Erfahrungen

Berichte

Jedes Jahr unterstützen junge Menschen für ein Jahr Projekte in Ecuador, Mexiko, Nicaragua, Peru, Südafrika und Mosambik und arbeiten dort in verschiedensten entwicklungspolitischen Organisationen und Kontexten. Alle drei Monate schreiben die Freiwilligen einen Bericht und ermöglichen damit den Daheimgebliebenen an ihren Erlebnissen teil zu haben.

An dieser Stelle findet Ihr regelmäßig Berichte (oder Ausschnitte daraus)* aus den verschiedenen Ländern, um damit exemplarisch Einblicke in den Alltag und das Leben der Freiwilligen zu geben. Dies geschieht natürlich nur mit Zustimmung der/des jeweiligen Freiwilligen.

Viel Spaß beim in die Ferne schweifen...

*Vorab ein wichtiger Hinweis: Die Erfahrungsberichte und Bilder können gute Einblicke in den persönlichen Alltag der Freiwilligen in den Partnerländern sowie deren Arbeit in den Partnerorganisationen geben. Wir bitten aber zu bedenken, dass es jeweils individuelle Erfahrungen und Perspektiven sind. Jeder und jede wird seine/ihre eigenen und ganz persönlichen Dinge erleben und erfahren! Es ist hilfreich, möglichst unvoreingenommen und offen in das Jahr zu starten. 

"Gestern saß ich im Büro, habe durch meinen Kalender geblättert und verwundert festgestellt, dass ich nun schon seit mehr als 2 Monaten in Johannesburg bin. Als ich mir dessen bewusst geworden bin, habe ich mich einerseits gefragt „Wirklich? Schon fast 3 Monate? Wo ist meine Zeit geblieben?“ – auf der anderen Seite habe ich festgestellt, dass ich mich hier inzwischen schon so sehr zu Hause fühle, dass ich kaum glauben kann, dass ich erst seit 10 Wochen hier bin."

Ulrike Falow erzählt aus Ihren Anfängen in Südafrika und im Projekt Sophiatown, Johannesburg

Den ganzen Bericht gibt es hier >>

 

 

Von Touristenführungen durch das Tierzentrum bis hin zum Entwerfen einer Buchillustration haben Catia Oesterreich vielfältige Aufgaben in der Organsation Urku Estudios Amazónicos erwartet.

In Ihrem Bericht beschreibt sie ihre Erfahrungen und Eindrücke, die sie während ihrer Arbeit, aber auch mit den Einheimischen und ihrer Gastfamilie sammeln konnte.

vollständiger Bericht

In ihrem Abschlussbericht erzählt Norah Kristen, wie ihre Erfahrungen im Freiwilligenjahr sie geprägt und verändert haben.

"In einem Land zu leben, welches du vorher kaum kanntest, kann wirklich spannend sein. Es ist einfach
interessant, wie Dinge, zum Beispiel Aufgaben oder Probleme, auf eine andere Art und Weise, die dir neu oder fremd erscheint, gelöst werden.  Es muss nicht zwingen besser oder schlechter sein. Es kann auch einfach mal anders sein. Und es sind genau diese Momente, die Dich zum Denken bringen und Dich verändern." 

vollständiger Bericht

"Es ist erstaunlich, wie sich die Menschen über Dinge freuen, die für uns selbstverständlich sind. Es mag uns im ersten Moment vielleicht merkwürdig erscheinen, jedoch müssen wir verstehen, dass jene Familien nie die Möglichkeit gehabt haben, ihren Müll vernünftig zu entsorgen, sodass ein Großteil in den andinen Gletscherflüssen gelandet oder verbrannt worden ist. Dem entgegenzuwirken, macht mich glücklich und auch ein wenig stolz."

Lukas Driever

vollständiger Bericht

Publikationen

Hier stehen im Rahmen des weltwärts-Programms entstandene Broschüren und Informationsmaterialien bereit. Behandelt werden verschiedene Themen, die mit dem entwicklungspolitischen Dienst in Verbindung stehen, wie beispielsweise Gesundheit, Gender oder Zielgruppenerreichung. Viele Publikationen sind zweisprachig.

 

Systematisierung der weltwärts-Erfahrungen in NicaraguaDownload  
Film "Ausbildung im Gepäck - weltwärts-Freiwillige berichten"Download 
Gesundheit lernen - voneinander, miteinanderDownload
Begegnungen und Dialog - Encuentros y diálogoDownload
Als Mann und Frau weltwärts gehen - Mujeres y hombres saliendo al mundoDownload 
weltwärts nach der AusbildungDownload
Bilder und BotschaftenDownload
Memoria del Segundo Encuentro de Intercambio Sur-SurDownload