Weltnächte

Die Weltnächte, 1988 ins Leben gerufen, sind eine feste Größe in Bielefeld und ganz Ostwestfalen-Lippe. Jeden Sommer treten hochkarätige und international renommierte Künstler*innengruppen aus Afrika, Asien, Lateinamerika, Europa - aber auch aus unserer Region, auf. Moderne und traditionelle Musikströmungen haben hier einen festen Platz abseits des Mainstreams gefunden und verbinden über die gemeinsame Leidenschaft für Musik verschiedene Kulturen, Menschen, Städte und Länder. Die im Rahmen der Weltnächte auftretenden Künstlerinnen und Künstler stammen aus rund 100 Ländern und verzaubern unsere Stadt jedes Jahr mit ihren Konzerten.

Weltnacht im SO 2 | 09.02.2024, 20:00 Uhr – Kulturamt | Veranstaltungssaal SO 2 | Kavalleriestr. 17, Bielefeld

[Eintritt: VVK 10,- / erm. 8,- / AK 14,- / erm. 12,- / Bi-Pass 1,- AK + Kulturöffner]
VVK: Welthaus Bielefeld Tel. 0521 / 986480 · Tourist-Information · Neue Westfälische
Karten online: https://loveyourartist.com/

Jose Lopez with friends
Jose Lopez ist wohl einer der bekanntesten spanischen Musiker in OWL. Er kam 1974 nach Deutschland und lebte seitdem überwiegend in Bielefeld. Bereits 1981 gewann er den ersten Preis als bester Nachwuchskünstler. Heute wirkt er bei großen Events und Konzerten mit. Der aus der Zusammenarbeit mit Rubén González und dem Buena Vista Orchester bekannte José Lopez wird mit Unterstützung seiner Band Salsa, Son, Bolero, Musik à la Gipsy Kings, sowohl spanische Popmusik als auch traditionellen Flamenco darbieten.

Veranstalter:  Welthaus Bielefeld in Kooperation mit dem Kulturamt Bielefeld

Mavi Dünya | 08.03.2024, 20:00 Uhr – Kulturamt | Veranstaltungssaal SO 2 | Kavalleriestr. 17, Bielefeld

[Eintritt: VVK 10,- / erm. 8,- / AK 14,- / erm. 12,- / Bi-Pass 1,- AK + Kulturöffner]
VVK: Welthaus Bielefeld Tel. 0521 / 986480 · Tourist-Information · Neue Westfälische, Karten online:  https://loveyourartist.com

Die Bielefelder Band kreiert aus traditionellen, schwerpunktmäßig türkischen Melodien, harmonischen Jazzelementen und spannenden Rhythmen einen mitreißenden orientalischen Soundmix. Die aus ganz unterschiedlichen musikalischen Richtungen kommenden Musiker nehmen türkische Traditionals als Grundlage, lassen daraus zusammen spontane Improvisationen erwachsen und arbeiten kreativ mit dem musikalischen Material.

Besetzung:
Muharrem Karakuzu – Kanun
Mona Schein – Tenorsaxophon
Nils Rabente – Klavier
Daniel Schlipf – Kontrabass
Elmar Lappe – Schlagzeug

Luisa Laakmann – Künstlerinnen aus Westfalen und weltweit | 04.05.2024, 13:00 Uhr – Freizeitzentrum Baumheide open air

Luisa Laakmann (*1993) ist Singer-Songwriterin, Gitarristin und Schlagzeugerin aus der Kleinstadt Oelde in Nordrhein-Westfalen mit portugiesischen Wurzeln.
Nachdem sie ab ihrem 13. Lebensjahr lange Zeit als Schlagzeugerin und Sängerin in diversen Bands mitgewirkt hat, begann sie mit ca. 14 Jahren, ihre eigenen Songs zu schreiben und als Solokünstlerin mit eigener Gitarrenbegleitung Konzerte zu spielen und als Straßenmusikerin zu reisen.
In 2012 verließ sie Deutschland im Alter von 19 Jahren und brach auf nach Südamerika, wo ihr Gesang bald auf den bunten Straßen, in Bars und Konzerthäusern erklang.

Ihre Musik hat starke Einflüsse von Reggae, Soul, Hip Hop und Rock und ihre Texte sind mal deutsch, mal englisch, oder auch spanisch und portugiesisch. Mit ihren Songs – einige gediegen und melodisch, andere im Reggae/Rock-Style nach vorn, oft und immer mehr Latin-Rhythmen und mit kreativ eingehenden Texten – nimmt sie die Hörer*innen mit auf ihre Reise. Ihre Texte handeln vom Loslassen von Denkmustern und verfestigten Lebens-, Liebes- und Gesellschaftsformen, von der Freiheit und vom Mut, aufzubrechen. Davon sich zu trauen, anders zu sein und den Preis für individuelle Entscheidungen tragen zu können.

Veranstalter: Welthaus Bielefeld, gefördert von der Stadt Bielefeld, dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW und der LWL-Kulturstiftung

PianoDance – Künstlerinnen aus Westfalen und weltweit | 11.05.2024, 20:00 Uhr | Rathaus der Gemeinde Steinhagen (Ratssaal) | Am Pulverbach 25, 33803 Steinhagen

[Eintritt: VVK 10 Euro | ermäßigt 8 Euro / AK 15 Euro | ermäßigt 10 Euro]
Karten gibt es online im Vorverkauf und an der Abendkasse

PianoDance: Freie Improvisation mit Satoko Fujii (Piano) und Mizuki Wildenhahn (perkussiver Tanz)
Musik, die so lebendig und farbenfroh ist, dass man sie sehen kann, und Tanz, der durch die perkussive Komponente hörbar wird.
Seit über 20 Jahren arbeiten Fujii und Wildenhahn zusammen und tourten mit unterschiedlichen gemeinsamen Projekten in Japan, Deutschland und den USA.
Satoko Fujii ist eine Virtuosin der Pianoimprovisation. Sie erschafft durch Verwebung von Jazz, Zeitgenössischer Musik und anderen Stilrichtungen einen neuartigen Klang, der immer als einzigartig ihrer wiedererkennbar ist.
Mizuki Wildenhahn verwandelt nicht nur den Klang in Bewegung, sie nimmt auch als Perkussive Tänzerin am musikalischen Prozess teil.
Gemeinsam improvisieren sie losgelöst von Genres. Einzige Vorgabe: etwas zutiefst Empfundenes auszudrücken.
"(Sie) verbinden bauchgesteuerten, herzrasenden vom Flamenco inspirierten Tanz mit funkelnder, zum Nachdenken anregender Musik des 21. Jahrhunderts. ..Endlich!!" - Dave Wayne
"..das Werk von Fujii … wird endlich sowohl in Bewegung als auch Klang übersetzt." - Francoise Couture

Veranstalter: Welthaus Bielefeld e.V. in Zusammenarbeit mit Kultur vor Ort
Gefördert durch die LWL Kulturstiftung und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

Wir hatten was mit Björn – Künstlerinnen aus Westfalen und weltweit | 01.06.2024, 13:00 Uhr – Recyclingbörse Bielefeld, Blomestraße 29

[Eintritt frei]

Wir hatten was mit Björn
Die Musik der Pop-Musik Band „Wir hatten was mit Björn“ wird als ein tiefes Eintauchen in die eigene wilde Intimität beschrieben. Ihre Musik klingt betörend, nackt und rau. Sie machen Popmusik mit komischen Instrumenten. Akustischer Klang vom Kontrabass, Posaune und Taschenkoffer, dazu elektronische Sounds.
Der Anfang der Band beruht auf dem Zusammenkommen von Maika Küster und Maria Trautmann im Jahr 2012.  2015 hat Schlagzeuger und Effektbastler Manuel Loos sich der Band angeschlossen und 2018 ist ihm Kontrabassistin Caris Hermes gefolgt. Ihr erstes Album „Oh What Pretty Thing“ erschien im 2017.

Besetzung:
Maika Küster - Gesang
Maria Trautmann - Posaune
Caris Hermes - Kontrabass
Lukas Joachim - Schlagzeug   

Veranstalter: Recyclingbörse in Zusammenarbeit mit dem Welthaus Bielefeld e.V.
Gefördert durch die LWL Kulturstiftung und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

Aco MC | 12.06.2024, 19:00 Uhr - Kesselbrink, Bielefeld

[Eintritt frei, Spenden erbeten]

Die Rapperin Aco MC zählt zum festen Kreis der lokalen HipHop-Szene in Bielefeld. Mit ihrer EP „Finde deinen Beat“ (prod. von Mosayk) war sie sowohl auf landesweiten Festivalbühnen als auch in regionalen Settings unterwegs. Ihre Texte transportieren Emotionen und erzeugen in Kombination mit jazzlastigen, samplebasierten Beats einen stimmungsvollen Sound.

Veranstalter: Welthaus Bielefeld in Kooperation mit dem Kulturamt Bielefeld
Gefördert von der LWL-Kulturstiftung und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW

Oriental Art Dance Show | 19.06.2024, 19:00 Uhr - Kesselbrink Bielefeld

[Eintritt frei, Spenden erbeten]

Die Gruppe Desert Roses unter der Leitung von Verahzad hat sich der orientalischen Tanzkunst verschrieben. Die Mitglieder sind aus unterschiedlichen Ländern und verstehen sich als Brücke zwischen den Kulturen!
Gerade in Bielefeld leben viele Menschen, die den orientalischen Tanz schon aus ihren Ursprungsländern kennen und sich mit den aktuellen Musik und Tanzströmungen aus dem Balkan, Türkei, Ägypten, aber vor allem des modernen Belly Dance verbunden fühlen und diese Tanzkultur feiern. Kindertanzgruppen mit afghanischem Tanz bereichern die Show.  
Desert Roses entwickeln jedes Jahr ein neues Konzept für die Bühne, welches Tanztradition mit modernem Ausdruckstanz verbindet und den Oriental Fantasy Bereich in seiner stimmungsvollen Vielfalt zeigt. Mit diesem Programm touren sie auf vielen Stadtfesten und Events mit ihrer abwechslungsreichen, bunten, lebensfrohen Show als Botschafterinnen einer Migrationskultur, die quer durch die Gesellschaft begeistert und zum Mittanzen einlädt.

Veranstalter: Welthaus Bielefeld in Kooperation mit dem Kulturamt Bielefeld
Gefördert von der LWL-Kulturstiftung und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW

Beija Flor | 26.06.2024, 19:00 Uhr - Kesselbrink, Bielefeld

[Eintritt frei, Spenden erbeten]

Beija Flor
– Saudade & Alegria! Die Gruppe Beija Flor legt ihren Schwerpunkt auf die Vielfalt der brasilianischen Percussion und kombiniert Rhythmen von Samba, Baiao, Maracatu und mehr mit ausdrucksstarkem Gesang und grooviger Gitarre. Durch die Musik von Beija Flor (brasilianisch für Kolibri, wörtlich “Küss die Blume”) entsteht eine Klangwelt, in der “Saudade” (Trauer, Sehnsucht) gleichermaßen neben “Alegria” (Freude, glücklich sein) steht. Erleben Sie brasilianisches Lebensgefühl und lassen Sie sich verzaubern von der musikalischen Vielfalt Brasiliens. Beija Flor sind: Marianne Drewer (Gesang, Percussion) Beate Tetzlaff (Percussion), Angela Schmidt (Percussion, Gesang) Wolfgang Sperner (Gitarre, Percussion)

Veranstalter: Welthaus Bielefeld in Kooperation mit dem Kulturamt Bielefeld und der Musikschule POW
Gefördert von der LWL-Kulturstiftung und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW

Triloban – Künstlerinnen aus Westfalen und weltweit | 30.08.2024, 19:00 Uhr - Café Welthaus

[Eintritt frei, Spenden erbeten]

Triloban – ein neues Trio, das Melodien der westafrikanischen Jali-Traditionen mit europäischen Tonarten verbindet. Es spielt traditionelle Lieder der Mandinka und Improvisationen, die auf eigenen Naturliedern basieren (instrumental). Außerdem erklingen Sätze aus der Kammermusik J. S. Bachs – vielleicht erstmalig umspielt auf der Kora (afrikanische Harfenlaute), mit dem Leipziger Koraspieler Sam Abdou Jarju. Komalé Akakpo aus München ist ein Virtuose des Konzerthackbretts, eines der wenigen Unikate weltweit, mit seinen klangvollen Basssaiten und großem Tonumfang. Auf dem Fünfsaitencello führt Friederike Bouzayen (Naunhof) dazu den Bogen zwischen (arpeggierter) Begleitung und Melodie.
Besetzung: Komalé Akakpo, Konzerthackbrett (München); Sam Abdou Jarju, Kora, Perkussion (Leipzig); Friederike Bouzayen, Violoncello (Naunhof)

Veranstalter: Welthaus Bielefeld
Gefördert von der LWL-Kulturstiftung und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW.

Jenny Meyer und Pia Buchert | Künstlerinnen aus Westfalen und weltweit | 01.09.2024, 15:00 Uhr - Burg Sternberg

[Eintritt: VVK 12 Euro/erm. 8 Euro, AK 16 Euro/erm. 12 Euro, Bürgergeld-Empfänger*innen 1 Euro (nur AK) / bis 12 Jahre Eintritt frei]
VVK: An allen bekannten Vorverkaufsstellen in Bielefeld
Karten online: https://loveyourartist.com/de/profiles/welthaus-ZS9SP6/events

Auf den Flügeln des Gesanges – Werke von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Fanny Mendelssohn, Vincenzo Bellini, Maurice Ravel u. a.

Nach dem künstlerischen Diplom an der Musikhochschule Frankfurt absolvierte Jenny Meyer den Master of Music Solist an der Musikhochschule Detmold und schloss ihr Studium dann mit dem Konzertexamen ab. Sie ist Preisträgerin des Concours Européen de musique en Picardie, des Wettbewerbs Le Parnasse-Salvi, des Wettbewerbs der Vereinigung derHarfenisten in Deutschland e.V., des deutschen Hochschulwettbewerbs und des Interpretationswettbewerbs für zeitgenössische Musik der Musikhochschule Detmold. Die Harfenistin konzertiert solistisch und kammermusikalisch und trat bei Festivals in ganz Europa auf.
Die Würzburger Mezzosopranistin Pia Viola Buchert absolvierte ihr Gesangsstudium an der Hochschule für Musik Detmold, der Hochschule für Musik und Theater München, sowie an der Theaterakademie August Everding. Ihre Opern- und Konzerttätigkeit umfasst zahlreiche Auftritte mit Klangkörpern wie dem Münchner Rundfunkorchester, der Accademia di Monaco und dem Barockorchester La Fontana u. v. a. Das breit gefächerte künstlerische Schaffen der Mezzosopranistin ist in zahlreichen CD-Aufnahmen und Rundfunkeinspielungen dokumentiert.

Veranstalter: Welthaus Bielefeld in Kooperation mit dem Landesverband Lippe
Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW und der LWL-Kulturstiftung

Weltnacht - Musikschule Pow präsentiert junge Musiker*innen | 04.09.2024, 19:30 Uhr - Kesselbrink, Bielefeld

[Eintritt frei. Spende wilkommen]


Nach dem grandiosen Auftritt diverser Musiker*innen von Pow 2023 auf dem Kesselbrink möchten wir weitere Musiker*innen von Pow auch dieses Jahr präsentieren.
Pop-Rock-Jazz-Unterricht und Band-Training sind seit 1994 ein Markenkern von POW! ['pau], Bielefelds erster Popularmusikschule. Die Happy to BI here-Bühne auf dem Kesselbrink zeigt einen Querschnitt des musikalischen Schaffens: Schüler*innen jedes Alters treten mit eigenen oder für dieses Konzert extra zusammengestellten Formationen auf und rocken die Stadt mit Leidenschaft & Lampenfieber!

Veranstalter: Welthaus Bielefeld in Kooperation mit dem Kulturamt Bielefeld und der Musikschule POW
Gefördert von der LWL-Kulturstiftung und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW.

TENGGER – Künstlerinnen aus Westfalen und weltweit | 14.09.2024, 19:00 Uhr - Historisches Museum Bielefeld, Ravensberger Park

[Eintritt: VVK 15 Euro zzgl. Geb. inkl. MwSt., AK: 19 Euro, Bürgergeld-Empfänger*innen 1 Euro]
VVK: Neue Westfälische, Welthaus Bielefeld und Tourist Information der Stadt Bielefeld
VVK online: https://loveyourartist.com/de/profiles/popsecretagenten-bernd-jung-VUU0AQ/events

Frisch ausgezeichnet mit dem Grulke Award des weltberühmten SXSW Festivals, USA.
TENGGER reihen sich damit ein unter berühmte Namen wie Haim, Chvrches, Courtney Barnett, Dolly Parton, Iggy Pop, Damon Albarn, Spoon, The Chills und The Flaming Lips.

TENGGER besteht aus dem Ehepaar Itta und Marqido aus Süd-Korea & Japan und ihrem Sohn Raai, der sie auf der Bühne begleitet. Das Trio kreiert ihre psychedelisch / krautelektronische DRONE-Magie mit dem Einsatz von indischem Harmonium, Spielzeug-Instrumenten, Drum Machine und Rhythmusbox.

Der entrückte Gesang erinnert an Lisa Gerrard von Dead Can Dance; all diese Elemente fügen TENGGER ("unendliche Weite des Himmels" auf Mongolisch) zu einer beeindruckenden multimedialen Liveaufführung zusammen, in der die asiatische Philosophie eine bedeutende Rolle spielt,  nach der man erkennen sollte, dass es etwas Unsichtbares hinter den sichtbaren Dingen gibt.

Eine außergewöhnliche Reise steht bevor...

Presse:
"TENGGER was the most magical of all the performances I watched."
- Bob Boilen (NPR Tiny Desk, All Songs Considered)

“Trance-inducing pieces that draw on New Age, Krautrock, and Folk”
- Pitchfork

“It’s hard to express how emotional this set was to see and hear... several hundred people stood still and quiet and let Tengger’s sound fill their hearts and souls”
- NYCTAPER

“Their music has an otherworldly quality that seeps deep down inside your very being.”
- Cyclic Defrost

“Echoes of the kind of krautrock mined by New and Popol Vuh in the ‘70s”
- POPMATTERS

Eine Kooperation der Popsecret Agenten mit dem Welthaus Bielefeld mit freundlicher Unterstützung des Historischen Museums Bielefeld.
Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW, der LWL-Kulturstiftung und der Sparkasse Bielefeld

a.los Marimba-Duo – Künstlerinnen aus Westfalen und weltweit | 15.09.2024, 18:00 Uhr - Bonhöffer-Haus Steinhagen

[Eintritt: VVK 10 Euro/erm. 8 Euro, AK: 15 Euro/erm. 10 Euro]

Das a.los Marimba-Duo ist 2021 gegründet worden. Obwohl die griechische und die taiwanische Kultur sehr unterschiedlich sind, haben Semeli Margariti und Yung-Ju Tsai eine gemeinsame musikalische Linie gefunden, die sie mit Ideen aus diesen Teilen der Welt anreichern. Mit großer Freude schaffen sie aus diversen kulturellen Ressourcen etwas Neues. Ihr Repertoire beinhaltet eine Mischung aus verschiedenen Epochen, von Bach bis Piazzola, über Bartok zu Nikolaus Wirtz. Im Zentrum ihrer Kunst steht einerseits die faszinierende Wechselwirkung, welche bei der Übertragung von Stücken anderer Instrumente auf den Marimbas entsteht. So können z. B. Bartoks oder Piazollas Musik neue Motive entlockt werden. Andererseits betonen sie gleichermaßen die Wechselwirkung zwischen Epochen. Die Musikgeschichte scheint eine sich wie selbstverständlich fortsetzende Linie zu sein, jedoch ist jede Epoche geprägt von Besonderheiten, die sie miteinander kommunizieren lassen.

Welthaus Bielefeld e.V. in Zusammenarbeit mit Kultur vor Ort
Gefördert durch die LWL Kulturstiftung und das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

Murzarellas Music-Puppet Show „Bauchgesänge … ab in die zweite Runde" – Künstlerinnen aus Westfalen und weltweit | 20.09.2024, 20:00 Uhr - Neue Schmiede

[Eintritt: VVK 20,80 Euro / AK 24,10 Euro]
VVK: Neue Schmiede (Infobüro Mo.–Fr. 9-16 Uhr), Tourist Info, Neue Westfälische
VVK online: https://neue-schmiede.reservix.de/events

Sängerin Murzarella hat endlich akzeptiert, dass sie ihren Erfolg teilen muss: Auch ihre Puppen dürfen jetzt Stars sein. Doch die bodenständige Kanalratte Kalle, der freche Kakadu Dudu und die kapriziöse Diva Frau Adelheid gehen nun einen Schritt weiter und begnügen sich nicht mehr nur damit, an der Seite von Murzarella zu singen – sie wollen mehr und träumen von den großen Bühnen der Welt. Wenigstens lassen sie Murzarella an ihren internationalen Casting-Erfahrungen teilhaben. Und dann ist da noch die neue Praktikantin Leonie, auch sie hat ihre Stimmbänder schon geölt. Kann Murzarella da noch mithalten?
Murzarella beherrscht nicht nur die Kunst des Bauchredens, sondern auch die Kunst des Bauchgesangs. Wer es noch nicht erlebt hat, glaubt es nicht – doch alles ist live gesungen. Die mehrfach mit Comedy-Preisen ausgezeichnete Künstlerin präsentiert ihre neue musikalische Puppet-Comedy-Show.

In Kooperation mit Neue Schmiede
Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW, der LWL-Kulturstiftung und der Sparkasse Bielefeld

THE JONI PROJECT – Künstlerinnen aus Westfalen und weltweit | 29.09.2024, 18:00 Uhr - Apostelkirche, Am Alten Kirchplatz 1, Gütersloh

[Eintritt: VVK 25 Euro/erm. 20 Euro, AK 30 Euro/erm. 25 Euro, Bürgergeld-Empfänger*innen 1 Euro (nur AK) / bis 12 Jahre Eintritt frei]
VVK: An allen bekannten Vorverkaufsstellen in Bielefeld und Gütersloh
Karten online: https://loveyourartist.com/de/profiles/welthaus-ZS9SP6/events

THE JONI PROJECT
A CELEBRATION OF JONI MITCHELL’S ’SONGS OF BLUE’

Drei Frauen, drei Multi-Instrumentalistinnen und Singer-Songwriterinnen tun sich zusammen für ein einzigartiges Projekt: Die großartige Musik der Joni Mitchell neu zu beleben.
Mit drei starken Stimmen und vielen Instrumenten. Anne de Wolff, bekannt aus ihrer Zusammenarbeit mit BAP, Bosse oder Calexico, die niederländische Sängerin und Komponistin
Iris Romen und Hamburgs Beatles-Expertin und -Interpretin Stefanie Hempel wagen sich mit der Neuinterpretation von „Blue“ an den heiligen Gral aller Songwriter*innen.
Joni Mitchell setzte neue Standards in der Welt des Pop und öffnete vor allem die Türen für weibliche Stimmen. Geprägt sind Joni Mitchells Werke von tristen Emotionen, welche verstärkt werden durch Ehrlichkeit und verbunden sind mit Witz, Geist und Poesie. Mit viel Wissen und Humor erzählen die Musikerinnen während der Live-Shows die Geschichten hinter den Songs und zu Joni Mitchells Leben. Im November 2023 erschien ihr Debütalbum „Shades of Blue“. Auf der Tour zum Album spielt das Trio „Blue“ und viele weitere Songs aus Mitchells OEuvre. Die drei Frauen erweisen sich als überaus feinfühlige Musikerinnen mit exzellentem Gespür dafür, was Joni Mitchell verträgt. Mit einer viel größeren Palette an Sounds als beim Original und dennoch so passgenau, dass es eine Freude ist. (WAZ, 10/2022) „Die Musikerinnen schaffen es, den Geist von Joni Mitchells Musik aufs Beste einzufangen und sie gleichzeitig auf eigene Weise zu interpretieren. Zu betonen ist, dass das Joni Project weit über das Wirken typischer heutiger Coverbands hinausgeht. Hier geht es neben der Hommage und der Verbeugung vor Joni Mitchell explizit darum, auch eine eigene künstlerische Aussage heraus zu  modellieren. Was gelingt!“ (AKUSTIKGITARRE, 01/24).

Besetzung:
Anne de Wolff - Gesang, Geige, Bratsche, Cello, Tenorgitarre, Lap Steel, Vibraphone, Harmonium, Saz
Iris Romen - Gesang, Kontrabass, E-Bass, Gitarre, Vibraphone
Stefanie Hempel - Gesang, Gitarre, Piano

Veranstalter: Welthaus Bielefeld in Zusammenarbeit mit der Stadtkirchenarbeit der Evangelischen Kirchengemeinde Gütersloh und dem Fachbereich Kultur der Stadt Gütersloh

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW und der LWL-Kulturstiftung

Dobet Gnahoré – Künstlerinnen aus Westfalen und weltweit | 02.10.2024, 20:00 Uhr - Rudolf-Oetker-Halle, Bielefeld

[Eintritt: VVK 25 Euro/erm. 20 Euro, AK 30 Euro/erm. 25 Euro, Bürgergeld-Empfänger*innen 1 Euro (nur AK) / bis 12 Jahre Eintritt frei]
VVK: An allen bekannten Vorverkaufsstellen in Bielefeld                                       
Karten online: https://loveyourartist.com/de/profiles/welthaus-ZS9SP6/events

Man kann die Sängerin, Tänzerin und Perkussionistin Dobet Gnahoré durchaus als eine der Superstars des afrikanischen Kontinents bezeichnen. Sie wuchs in einer Künstlerfamilie auf und kann auf eine lange Karriere zurückblicken, in der sie 2010 einen Grammy Award gewann und über 800 Konzerte weltweit spielte. Den Corona-Lockdown hat sie produktiv genutzt und ihr sechstes Album „Couleur“ in Abidjan aufgenommen. Entstanden ist wieder einmal ein tanzbares Werk, in dem sich die verschiedenen Sounds des urbanen Westafrikas wiederfinden. Live überzeugt sie nicht nur durch ihr energiegeladene Programm und ihre unverwechselbare Stimme, sondern vor allem auch durch ihre legendären Tanzeinlagen.
Dobet Gnahoré, Afro-Pop-Diva aus Côite d‘ Ivoire, wird gern mit Angélique Kidjo und Miriam Makeba verglichen. Sie singt betörende panafrikanische Balladen! In bester Manier einer Chansonnière komponiert und textet die Sängerin ihre Lieder selbst. Sie vermittelt in den Sprachen Bété, Lingala und Wolof ein Bild ihres ganz eigenen Afrikas und singt offen über die Liebe, den Tod, die Ausbeutung der Frauen und Kinder in Afrika.
Dazu gestaltet ihr virtuoses Ensemble feingliedrige pan-afrikanische und zeitlos wirkende Arrangements mit westafrikanischen Mandingo-Melodien, ivorischen Ziglibiti-Gitarrenläufen, kongolesischen Rumba-Rhythmen, kamerunischem Bikutsi-Pop und ghanaischem Highlife-Sound – legendär ihre atemberaubenden Tanzeinlagen!

Welthaus Bielefeld in Kooperation mit dem Kulturamt Bielefeld
Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW, der LWL-Kulturstiftung und der Sparkasse Bielefeld

HILDE – Künstlerinnen aus Westfalen und weltweit | 19.10.2024, 20:00 Uhr - Ratssaal, Rathaus Steinhagen

[Eintritt VVK: 10 Euro /erm. 8 Euro, AK: 15 Euro/erm. 10 Euro]

Eine große Stärke von HILDE besteht darin, völlig unerwartete, manchmal geradezu tollkühne Scharniere zwischen abstrakter Klangfindung und traditioneller Anmut zu finden. Diese seltene Gabe offenbart sich vor allem in ihren Live-Konzerten.
Für ihr neues Album “Tide” hat die Band bewusst die Entscheidung getroffen, dieses Verhältnis ein erhebliches Stück in Richtung experimentelle Sinnlichkeit zu verschieben. Von wem welcher spielerische Impuls, welche Klangfarbe, Komposition oder spontane Idee kommt, spielt kaum eine Rolle. Vier Musikerinnen wachsen zu einer Person zusammen, zu HILDE, einem Individuum mit vier Köpfen und acht Armen, das uns auf „Tide“ mit massiver Sanftheit gegenüber tritt.
„Wir mögen schöne Sachen“, ruft HILDE unisono aus. Improvisation ist für sie ein Ausdruck von Freiheit, der nichts ausschließt und alles zulässt. Was an sich wie eine Selbstverständlichkeit klingt, ist das – wie uns 60 Jahre frei improvisierter Musik ernüchternd vor Augen führen – ganz und gar nicht. Schöne Sounds, Wohlklang und einprägsame Liedstrukturen sind auf „Tide“ keine peinlichen Ausrutscher, sondern überaus gewollt.
Der Grundstein für diese intuitive Geschlossenheit liegt viel tiefer als das viel zitierte gegenseitige Vertrauen innerhalb einer Band. Er beruht auf einer in dieser Unverbrüchlichkeit selten gelebten wohlwollenden Verlässlichkeit, welche jede der vier Musikerinnen ein Gefühl der Sicherheit gibt, die sie braucht, um als HILDE zum Äußersten gehen zu können und immer das Innerste zu erreichen – und umgekehrt.
(Text: Wolf Kampmann)

Julia Brüssel – Geige
Marie Daniels – Stimme
Maria Trautmann – Posaune
Emily Wittbrodt – Cello

Veranstalter: Kultur vor Ort in Zusammenarbeit mit Welthaus Bielefeld
Gefördert durch die LWL Kulturstiftung und das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

Yumi Ito & Szymon Mika – Künstlerinnen aus Westfalen und weltweit | 25.10.2024, 20:00 Uhr - Kulturamt | Veranstaltungssaal SO 2 | Kavalleriestr. 17, Bielefeld

[Eintritt: VVK 12 Euro/erm. 8 Euro, AK 16 Euro/erm. 12 Euro]
Karten online: https://loveyourartist.com/de/profiles/welthaus-ZS9SP6/events

Die beiden preisgekrönten Musiker*innen lernten sich in der Schweiz kennen.
Minimalistische Jazz-Songs, intensiv und doch in sich ruhend: Die expressive Stimme von Yumi Ito und die unaufgeregten Jazz-Gitarren-Klänge von Szymon Mika ergänzen sich perfekt.
Mit der Vielfalt von Stimme und Gitarre kreiert das Gesangs-Gitarren-Duo Welten aus Flageoletts, Akkorden, Gesangsmelodien und Stimmimprovisationen. Dabei drängt sich kein Element in den Vordergrund, sondern Yumi Ito & Szymon Mika performen stattdessen auf einer Ebene wie Geschwister im Geiste.
Es sind eingängige, textlich und musikalisch intensive Songs. Ito nutzt die gesamte Bandbreite des vokalen Jazz-Spektrums und bewegt sich mit Leichtigkeit und Eleganz, zwischen Texten und wortloser Vocalese. Mika ist ein absoluter Zauberer beim Anschlagen seiner Gitarrensaiten und erzeugt eine halbakustische/halbelektrische Tonalität, die unkonventionell und hochwirksam ist.

Veranstalter: Welthaus Bielefeld in Kooperation mit dem Kulturamt
Gefördert durch die LWL Kulturstiftung und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

Lisa Canny & Band – Künstlerinnen aus Westfalen und weltweit | 07.11.2024, 20:00 Uhr - Neue Schmiede Bielefeld

[Eintritt: VVK 23 Euro / AK 26,30 Euro]
VVK: Neue Schmiede (Infobüro Mo.–Fr. 9-16 Uhr), Tourist Info, Neue Westfälische
VVK online: https://neue-schmiede.reservix.de/events

Wenn man sieben Mal die renommierten „All Ireland Championships“ gewonnen hat – und das gleich auf zwei Instrumenten – dann ist es gar nicht mehr möglich, tief zu stapeln.
Lisa ist im Nordwesten Irlands, in der Grafschaft Mayo, aufgewachsen und natürlich war ihr erster musikalischer Berührungspunkt die traditionelle Musik des Landes. Später hat sie an der „Irish World Academy of Music and Dance“ in Limerick studiert, eine Art „Kaderschmiede“ für talentierte junge Musiker/-innen. Aber die Irin hat sich musikalisch ständig entwickelt, hat anderen Stilrichtungen Raum gegeben und so ein Gesamtkunstwerk geschaffen, das aus einer Mischung aus irisch traditioneller Musik, Popmusik und Hip Hop besteht.
Die Stilverschmelzung hat dazu geführt, dass namhafte Musikmanager wie Miles Copeland von der Band „The Police“, Lisa als Irlands nächste große Musikerin auf der internationalen Bühne bezeichnen. Über 2 Millionen Online-Streams bezeugen, dass sie international bereits erfolgreich ist. Ihre Bühnenpräsenz ist schlicht eine Wucht – innovativ und fesselnd. Was sie mit dem Nationalinstrument Irlands, der Harfe, zu spielen vermag, versetzt selbst Experten in Staunen. Lisa bietet absolute musikalische Perfektion. Und wer sich nicht vorstellen kann, wie sich ein Banjo in dieses Musikgebilde einfügt, der wird es nach einem Lisa Canny-Konzert wissen und restlos begeistert sein.

In Kooperation mit Neue Schmiede
Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW und der LWL-Kulturstiftung

Malia & Band – Künstlerinnen aus Westfalen und weltweit | 08.11.2024, 20:00 Uhr - Theatersaal Gütersloh

[Eintritt: VVK 21 Euro, AK 28 Euro]

Malia ist bekannt für ihre ausdrucksstarke Stimme. Mal wird die aus dem ostafrikanischen Malawi stammende Sängerin Malia als die pure Verkörperung des coolen Neo-Souljazz, dann wieder als Erneuerin der Sangestradition der großen Jazz-Diven wie Billie Holiday oder Nina Simone genannt–aber ebenso als Musikerin, die traditionelle afrikanische Klänge neu belebt. Die Kosmopolitin bewegt sich selbstsicher und gekonnt in den Genres Soul, Blues und Jazz.
Mit ihrem Debutalbum „Yellow Daffodils“ gelingt ihr sofort ein Charterfolg, ihr Video „Purple Shoes“ wird zur Legende. Im Jahr 2013 folgte dann die Auszeichnung des ECHO JAZZ als "Internationale Sängerin des Jahres".
Mit all ihren Konzertauftritten und mittlerweile 7 Schallplatten hat sich Malia in der obersten Liga der gegenwärtigen Jazz-und Souldamen etabliert.

Besetzung:
Malia (Gesang)
Laurent Seriès (Schlagzeug)
Alexandre Saada (Klavier)
Jean Daniel Botta (Kontrabass)

In Zusammenarbeit mit dem Kulturamt Gütersloh
Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

Judith Hill: Family Affair – Künstlerinnen aus Westfalen und weltweit | 14.11.2024, 20:00 Uhr - Jazz Club Minden

[Eintritt: VVK 35 Euro/erm. 20 Euro, AK 40 Euro/erm. 25 Euro, Bürgergeldempfänger*innen 1,- (nur AK), bis 12 Jahre Eintritt frei]

VVK: Welthaus Bielefeld
Karten online: www.jazz-minden.de

Judith Hill: Die Soul-Singer-Songwriterin ist Grammy-Preisträgerin und war Weggefährtin von Prince und Michael Jackson.
Sie hat ein paar der ganz Großen der Musikwelt schon ganz früh erlebt. Und war an Prominenz schon gewöhnt, bevor sie überhaupt wusste, was „prominent sein“ bedeutet. Judith Hill ist in einem Zuhause aufgewachsen, in dem die Eltern mit Musik ihr Geld verdienten. Hills Mutter Michiko ist Pianistin, ihr Vater Robert Bassist. Zusammengespielt haben sie unter anderem mit Bob Dylan, Wayne Shorter und Chaka Khan. Berühmtheiten gingen bei den Hills ein und aus – um zu proben, um Musik aufzunehmen und um das ein oder andere Schwätzchen zu halten. Was, so erinnert sich Judith Hill, Segen und Fluch zugleich war. Zu einem, weil immer hübsch was los war. Und zum anderen, weil es so etwas wie ein Familienleben eher selten gab.
Als sie auf der Trauerfeier von Michael Jackson seine Ballade «Heal the World» sang, wurde sie schlagartig einem internationalen Publikum bekannt. Ihr Debütalbum (2015) wurde dann von niemand geringerem als Prince produziert und auch der Soul- und Popgigant Stevie Wonder holte sie für  Aufnahmen an seine Seite. In ihren Songs grübelt sie über Vergnügen, Schmerz, Feiern und Konsequenzen nach, die alle in ihre Sammlung fein gearbeiteter Geschichten in Liedern einfließen. Eine wunderbare autobiografische Reise durch die Musik, die sie am meisten liebt: von Funk, Soul, R‘n‘B bis zu ruhigen Jazz-Balladen.
Als Soulsängerin und Songwriterin kann Judith Hill schmettern, säuseln, klagen, und sie hat nicht nur die Stimme, sondern auch die körperliche Präsenz, um Bühnen mit Leben und Energie zu füllen.

Besetzung:
Judith Hill – Piano/Guitar
Peewee Hill – Bass
Michiko Hill – Keyboard/B3
John Staten – Drums

Veranstalter: Welthaus Bielefeld in Kooperation mit dem Jazz Club Minden
Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW und der LWL-Kulturstiftung

Trio Picon – Künstlerinnen aus Westfalen und weltweit | 06.12.2024, 20:00 Uhr - Kulturamt | Kavalleriestr.  17 | Veranstaltungssaal SO 2

[Eintritt: VVK 12 Euro/erm. 10 Euro, AK 16 Euro/erm. 14 Euro/ BI-Pass 1 Euro (AK + Kulturöffner)]
VVK: Welthaus Bielefeld Tel. 0521 / 986480 · Tourist-Information · Neue Westfälische
Tickets online: https://loveyourartist.com/de/profiles/welthaus-ZS9SP6/events

Das Trio Picon entführt die Zuhörer*innen in die facettenreiche Welt der jüdischen Lieder – gesungen wird u. a. auf Polnisch, Jiddisch, Sefardisch und Englisch. Ob Tango- oder Theaterlied, Traditional oder politischer Song: Die Stücke erzählen Geschichten von Liebe und Hoffnung, von Trauer und Verlust, von Heimatlosigkeit, Aufbruch und Ankommen.
Mit ihrer Musik berühren sie Grenzen zu Klezmer und Tango Nuevo und improvisieren mit großer Spielfreude.

Besetzung:
Ramona Kozma – Akkordeon/Stimme
Hannah Heuking – Klarinette
Michael Zimmermann – Tuba

Veranstalter: Welthaus Bielefeld e.V.
Gefördert durch das Kulturamt Bielefeld und das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

hackedepicciotto – Künstlerinnen aus Westfalen und weltweit | 15.12.2024, 17:00 Uhr - Movie, Am Bahnhof 6, Bielefeld

[Eintritt: VVK 19 Euro zzgl. Geb. inkl. MwSt., Bürgergeldempfänger*innen 1 Euro, AK: 23 Euro]
Vorverkauf: Neue Westfälische, Welthaus und Tourist Information Stadt Bielefeld
Karten online: https://loveyourartist.com/de/profiles/popsecretagenten-bernd-jung-VUU0AQ/events

hackedepicciotto sind Alexander Hacke und Danielle de Picciotto.  Danielle de Picciotto zog 1987 nach Berlin, wurde Leadsängerin der Band "Space Cowboys“, spielte bei "Crime & The City Solution", war Mitinitiatorin der Love Parade, Mitstreiterin im Ocean Club mit Gudrun Gut. Sie ist Alexanders Partnerin in crime.
Alexander Hacke ist Gründungsmitglied und Bassist der Einstürzenden Neubauten.

Als hackedepicciotto schweben sie über den Genregrenzen, sie streifen cinematische Drone Musik und Industrial, genauso wie Spoken Word. Gleichzeitig erschaffen sie Symphonien voller Kraft und flechten dabei meditativ wirkende Harmonien ein, die an Dead Can Dance erinnern. Ihre musikalischen Kollaborationen reichen von Mick Harvey, Lustmord, The Tiger Lillies, Kid Congo, Julee Cruise und Unsane.
 
Danielle hat sich neben Gesang, Geige und Klavier auf ungewöhnliche Instrumente wie die Drehleier, Autoharp und Cemence spezialisiert, Alexander Hacke beherrscht Bass, Gitarre und Schlagzeug und steuert einen Serge Gainsbourg-artigen dunklen Gesangs-Gegenpart bei. Zusammen erschaffen sie wunderschöne, existenzialistische, akustische Klanglandschaften mit einer düsteren Kante, die ein ständig wachsendes begeistertes Publikum erschüttert, aber überglücklich zurücklassen.
hackedepicciotto erscheinen auf dem renommierten Label Mute Records.


Eine Kooperation der Popsecret Agenten mit dem Welthaus Bielefeld
Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW und der LWL-Kulturstiftung

Künstlerinnen aus Westfalen treffen Künstlerinnen weltweit | 01.05.2023, 18:00Uhr - Martin-Luther-Kirche | Berliner Str. 20, 33330 Gütersloh

[Eintritt: VVK 20,- / erm. 15,- / AK 25,- / erm. 20,- / Hartz 4 Empfäger*innen 1,- (nur AK) / bis 12 Jahre Eintritt frei] VVK: An allen bekannten Vorverkaufsstellen in Bielefeld und Gütersloh, Karten online:  https://welthaus.app.love-your-artist.com

18:00h Sarah Alawuru
Seit ihrer Teilnahme und ihrem Erfolg als Sängerin bei “The Voice of Germany” ist Sarah Alawuru aus Gütersloh in aller Munde. Ihre beeindruckende Stimme überzeugte die Jury und viele Zuschauer*innen in ganz Deutschland. Sie verbindet Pop mit Jazz und Afro-Elementen.

18:20h Ndlovu Youth Choir - Die ultimative Show voller Freude & Energie aus Südafrika
Ihre einzigartigen musikalischen Arrangements, ihr kraftvoller Gesang, unwiderstehlich kombiniert mit faszinierender Choreografie und ansteckender Energie haben Millionen Menschen auf der ganzen Welt inspiriert. Das Repertoire des Chores ist eine spannende Mischung traditioneller südafrikanischer Genres mit Pop, Rock und Jazz - herauskommt dabei ein frischer und origineller Sound.
Der weltweite Aufstieg des Ndlovu Youth Choirs bei America's Got Talent 2019 machte sie zum ersten Chor in der Geschichte von America's Got Talent oder Britain's Got Talent, der das Finale erreichte. Die herzergreifenden Darbietungen der jugendlichen Sänger*innen gewannen Herzen auf der ganzen Welt. Nach ihrem letzten AGT-Auftritt bezeichnete der legendäre Musikproduzent und Plattenmanager Simon Cowell die Aufführung als „Das beste Finale, an dem ich je in meinem Leben teilgenommen habe“. Anschließend nahm er den Chor unter Vertrag und zusammen mit SYCO und Sony Music veröffentlichten sie ihr erstes Album, das bei iTunes auf Platz eins landete.
Veranstalter:  Welthaus Bielefeld in Zusammenarbeit mit der Stadtkirchenarbeit der Evangelischen Kirchengemeinde Gütersloh und dem Fachbereich Kultur der Stadt Gütersloh
Gefördert von der LWL Kulturstiftung, Kultursekretariat NRW Gütersloh, Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW

Chantal von Tayn | 31.05.2023 19Uhr - Kesselbrink | 33602 Bielefeld

DaZwischen - Eine Liebeserklärung an die Vielseitigkeit

Die Artistin Chantal von Tayn ist seit fast 20 Jahren professionell als Jongleurin in verschiedenen Circus, Varieté und Theater Ensembles und als Solo Künstlerin auf Tour.

Sie erkundet in ihrem neuen Stück die Schönheit verschlungener Lebenswege.
Ein Treppenhaus, eine Türschwelle oder eine Grenze scheinen oft bloß Räume zwischen zwei Zielen zu sein. Da sein, ankommen, bleiben, einen Ort finden, ist das ideal? Können Zwischenräume nicht auch Möglichkeitsräume und Orte der Begegnung sein?
Bei begrenzter Zeit und mit unbegrenzten Möglichkeiten möchte die Künstlerin sehr gerne dazwischen sein!
Präsentiert wird musikalische Artistik oder ein jongliertes Konzert und vieles DaZwischen.
Chantal von Tayn arbeitet mit Objekten, Jonglage, Text, Musik und Tanz.

Welthaus Bielefeld e.V. in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt Bielefeld| Gefördert durch die LWL Kulturstiftung, dem Kultursekretariat Wuppertal und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

Mavi Dünya | 14.06.2023, 19:00Uhr - Kesselbrink | 33602 Bielefeld

Die noch junge Bielefelder Band kreiert aus traditionellen, schwerpunktmäßig türkischen Melodien, harmonischen Jazzelementen und spannenden Rhythmen einen mitreißenden orientalischen Soundmix. Die aus ganz unterschiedlichen musikalischen Richtungen kommenden Musiker nehmen türkische Traditionals als Grundlage, lassen daraus zusammen spontane Improvisationen erwachsen und arbeiten kreativ mit dem musikalischen Material.
Besetzung:
Muharrem Karakuzu- Kanun
Mona Schein - Tenorsaxophon
Nils Rabente – Klavier
Daniel Schlipf – Kontrabass
Elmar Lappe – Schlagzeug

Rosani Reis & Family | 16.06.2023, 19:00Uhr - Kesselbrink| 33602 Bielefeld

Mit spannenden Rhythmen und Harmonien, berührenden Texten, Leidenschaft und Temperament nimmt Rosani Reis ihr Publikum mit auf eine faszinierende Reise in ihre brasilianische Heimat.
Die seit 25 Jahren in Deutschland lebende Sängerin spielt Musik aus dem Bundesstaat Minas Gerais, in dem sich die Einflüsse der afrikanischen Kultur widerspiegeln. Die Trommeln aus Minas Gerais werden sehr geschickt in die Arrangements eingebunden, so dass ein Dialog zwischen den Rhythmen des Congado, des Jongo und des Mozambiques mit den Harmonien und Melodien aus Minas Gerais entsteht.
Besetzung: Rosani Reis (Gesang), Noah Reis-Ramma (Klavier, Gesang, Percussion), Luna Reis-Ramma (Percussion, Gesang)


Welthaus Bielefeld e.V. in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt Bielefeld| Gefördert durch die LWL Kulturstiftung, dem Kultursekretariat Wuppertal und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

Künstlerinnen aus Westfalen und weltweit| 03.08.2023 -Detmolder Sommerbühne | Detmolder Marktplatz

Vode

Vode ist ein junges Ensemble, das sich dem A-cappella-Pop und -Jazz verschrieben hat, und sich den großen Wunsch erfüllt hat, wieder gemeinsam miteinander zu musizieren. Denn der Name ist zwar neu, die Gruppe der Sänger*innen dahinter jedoch nicht! Seit über 10 Jahren verbindet sie der gemeinsame Chorgesang in unterschiedlichsten Formationen, u.a.  dem Chor der Hochschule für Musik in Detmold Pop Up unter Leitung von Anne Kohler. Das Ensemble begeistert mit einem vielfältigen Repertoire, facettenreichen Sounds, anspruchsvollen Arrangements und stilistischem Reichtum.

Yagody

Zu jedem Moment im Leben eines Menschen gibt es einen passenden Song - sagt Zoryana Dybovska, die 2016 Yagody im westukrainischen Lwiw mit Studentinnen der Theater-Fakultät gegründet hat. Die vier reisten durch alle Oblaste der Ukraine, um überall von den Großmüttern die Lieder ihres Lebens zu sammeln. Yagody sind ursprünglich im Theater zuhause und verwirklichen sie ihre musikalischen Ideen für die Bühne nach dramaturgischen Prinzipien, ein Konzert ist wie eine Performance in einem Akt. Das Repertoire von Yagody besteht aus Liedern aus der ganzen Ukraine, aber auch aus Belarus, dem Lemkenland und vom Balkan wie aus Serbien, Bulgarien oder Mazedonien. Sie greifen auf eine unglaublich große Welt an überlieferten Melodien, Rhythmen und Themen zu, aus dem sie nach ihrer Intuition einen eigenen freien und temperamentvollen Stil entwickeln. Ein Konzert mit Yagody ist ein Ritual. Es ist das Hineinhören in das innere Ich. Da ist das Atmen des Windes im Feld und die Stimme unserer Vorfahren. Das ist lebendige Energie, musikalische Trance, ein Tanz der Stimmen im Puls des Menschseins. Die Lieder von Yagody sind wie Liebesbriefe aus der Vergangenheit, die noch nicht angekommen sind. Yagody ist zweifellos eine der charismatischsten ukrainischen Folk-Bands!

Veranstalter: Stadt Detmold/FB8 KulturTeam
In Kooperation mit dem Welthaus Bielefeld
Gefördert von der LWL Kulturstiftung, Kultursekretariat NRW Gütersloh, Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW

Kesseldub | 19.08.2023, 18:00 Uhr - Kesselbrink | 33602 Bielefeld

Die beiden Bielefelder Soundsysteme Avocado System & Hot Wire Hi-Fi spielen feinste Dub & Roots-Reggae Schallplatten. Voll ausgerüstet mit zwei speziell konstruierten Boxentürmen und Bass für das ganze Viertel!
 
Speisen und Rumpunsch werden auch für euch feilgeboten. Außerdem sind unsere Partner*innen vom Fairstival mit von der Partie und liefern Angebote rund um Nachhaltigkeit & Fairen Handel, BIO-Fairer Getränkestand inklusive.

Hot Wire Hi-Fi ist als Bielefelder Soundsystem seit einigen Jahren aktiv und verbreitet stetig ausgewählte Wohlfühlmusik aus den Bereichen Roots, Dub und Steppers. Auf outdoor- wie indoor Events verspricht der Sound profunde Selections und Knowledge. 100% Soundsystem stylee!

Das Avocado System wird von einer Crew aus Bielefeld, Bonn und Göttingen betrieben und hat seinen Ursprung in dem mittlerweile seit zwanzig Jahren operierenden Destination Sound! Von Roots-Reggae & Dub, über Ragga und Jungle Hits der 90er, bis hin zu Cumbia-Tunes und modernem Afrobeat kann dort mit tanzbarsten Klängen gerechnet werden.

Ein flamboyantes outdoor-Erlebnis von Soundsystemkultur. Mitten auf dem Kesselbrink Bielefeld!    

Welthaus Bielefeld e.V. | In Kooperation mit Fairstival e.V. | Gefördert durch das Kulturamt Bielefeld

www.fairstival.de
www.welthaus.de

Musikschule Pow| 30.08.2023, 19:00 Uhr - Kesselbrink | 33602 Bielefeld

Nach dem grandiosen Auftritt diverser Musiker*innen von Pow 2022 auf dem Kesselbrink möchten wir weitere Musiker*innen von Pow auch dieses Jahr präsentieren.
Pop-Rock-Jazz-Unterricht und Band-Training sind seit 1994 ein Markenkern von POW! ['pau], Bielefelds erster Popularmusikschule. Die Happy to BI here-Bühne auf dem Kesselbrink zeigt einen Querschnitt des musikalischen Schaffens: Schülerinnen und Schüler jeden Alters treten mit eigenen oder für dieses Konzert extra zusammengestellten Formationen auf und rocken die Stadt mit Leidenschaft & Lampenfieber!
In Kooperation mit dem Kulturamt und der Musikschule Pow.

www.welthaus.de
www.musikschule-pow.de

RadKulTour | 03.09.2023, ab 14:00 Uhr - Sennestadt  | Finale: Reichowplatz

Ab in den Süden für die Bielefelder RadKulTour! Für die dritte Ausgabe des nachhaltigen Kulturfestivals lädt das Veranstalter*innen-Team des Kulturamtes Bielefeld am 03. September 2023 nach Sennestadt ein. Auf der rund 18 Kilometer langen Radroute treten zwischen 14 bis 18 Uhr an bis zu 60 Orten lokale Künstler*innen aus verschiedenen Sparten auf – und zwar ganz im Zeichen ökologischer Nachhaltigkeit.
Performances am Bullerbach, Chorklänge im Beckhaus-Viertel, Musik und Theater am Jugendlandheim Greten Venn, Kultur »to go« oder zum Verweilen in Eckhardtsheim: dies und vieles mehr ist möglich bei der diesjährigen RadKulTour in Sennestadt.
Mit dem Veranstaltungsformat setzt das Kulturamt zusammen mit den Akteur*innen aus der Bielefelder Kulturszene und weiteren Partner*innen ein starkes Zeichen für eine beindruckende Bandbreite der heimischen Kulturszene. Alle radelnden Besucher*innen können sich an dem Tag ihr persönliches Kulturprogramm zusammenstellen, der Einstieg in die Route ist überall möglich. Wie im Vorjahr wird das Veranstaltungsformat in Kooperation mit dem interkommunalen Regiopole-Netzwerk mit Halle, Steinhagen, Enger und Werther in weiteren Nachbarstädten und -orten umgesetzt.
Rechtzeitig zur RadKulTour erscheint eine Routenführung im gpx-Format auf der Homepage des Kulturamtes sowie ein ausführliches Programmheft.

Bei der RadKulTour tritt das Kulturamt Bielefeld federführend in die Pedale – tatkräftig unterstützt vom Bezirksamt Sennestadt, dem Amt für Verkehr mit der Radfahrbeauftragten, dem Umweltamt, dem Jugendlandheim Greten Venn e.V., den Sportfreunden Sennestadt e.V., der von Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel/Eckardtsheim, dem Kulturpact e.V., sowie dem Beratungsbüro »Kultur für die Zukunft« des Welthaus Bielefeld e.V.

[Eintritt frei]

Girlwoman & The Sixsters | 08.09.2023, 19:30 Uhr - Schlichte Carree | Steinhagen

Girlwoman

Vorverkauf hier

Irgendwo zwischen Indie, Elektro-Pop und Future-Soul, zwischen Erwachsenwerden und dem Kind-bleiben-Wollen - dort bewegt sich Axana alias Girlwoman. "Wir haben als Kind gelernt, dass wir irgendwann einmal erwachsen sein werden, und das dann Einiges anders sein wird. Aber so ist es doch in Wahrheit nicht! Du bleibst immer auch das Kind, das du warst. Und je mehr du versuchst, das Kind in dir zu unterdrücken, desto unglücklicher wirst du auf lange Sicht werden. Ich habe jedenfalls keine Lust, mich in einen dieser zwei starren Zustände einordnen zu lassen, sondern möchte mich kontinuierlich ändern und gleich bleiben - mal mehr als Kind und mal mehr als Erwachsener," beschreibt die Bielefelder Künstlerin ihr Projekt. Sie beherrscht nicht nur mehrere Instrumente, sondern ist aufgrund ihres künstlerischen Talents auch für das komplette Artwork ihrer Veröffentlichungen verantwortlich. Unterstützt von ihrem Ehemann und Produzenten Rasmus Exner veröffentlichte sie 2020 die Single "Rote Riesen Schlafen Nicht" und singt dort zu leicht düsteren, tanzbaren Elektro-Pop-Klängen mit sowohl kindlichem Charme als auch erwachsenem Ausdruck von schlaflosen Nächten, Halluzinationen, weißen Pillen und roten "Riesen".
Ihr Debütalbum "Das Große Ganze" mixte Grammy-Gewinnerin Veronica Ferraro und ist "eine Liebeserklärung an die Schönheit der Dinge vor der Szenerie" ihres "Lebens", wie Axana selbst sagt.

The Sixsters

THE SIXSTERS sind fünf talentierte Mädchen im Alter von 12 bis 17 Jahren. Sie spielen ihre eigene Rockmusik mit höchsten Qualitätsansprüchen. Im Winter 2019 trat die Band in Kiew mit originellen Liedern auf den größten Festen des Landes wie Faine‘ misto, Zaxid fest, Taras Bulba fest, Schwarzmeerspiele u.a. auf.

2021, im Gepäck ein Repertoire von mehr als 37 Liedern und drei veröffentlichten Alben ging diese Punk Band als Gewinner des Wettbewerbs der ukrainischen Band Antitila hervor. Im Juni 2022 sollten THE SIXSTERS zusammen mit der Band Antitila auf Stadiontouren gehen, doch dann kam der Krieg.

Jetzt lebt und arbeitet die Band in Essen. Während dem sechs Monatigem Aufenthalt in Deutschland hat die Gruppe ein englischsprachiges Album aufgenommen und drei Musikvideos gedreht und trat bei Deutschlands größtem Open Flair Festival auf

Offizieller YouTube-Kanal youtube.com/@TheSixsters

Welthaus Bielefeld e.V. in Zusammenarbeit mit Kultur vor Ort | Gefördert durch die LWL Kulturstiftung, dem Kultursekretariat Gütersloh und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

Azize Karakuzu & Duo Ruut | 10.09.2023, 15:00 Uhr - Burghof Burg Sternberg | Extertal

Azize Karakuzu

Vorverkauf hier

Azize Karakuzu kam in Bielefeld auf die Welt. In jungem Alter lernte sie bereits das Instrument Kanun von ihrem Vater kennen. Sie spielt das Kanun virtuos, fast perfekt, sehr schnell und gilt als eine hochtalentierte Musikerin. Sie spielt Stücke von dem berühmten Kanun Komponisten Göksel Baktagir.

Duo Ruut

Zwei einzigartige Stimmen und eine estnische Zither bilden seit 2017 das Duo Ruut. Ann-Lisett Rebane und Katariina Kivi identifizieren sich einerseits musikalisch mit ihrer Heimat Estland, geben sich andererseits weltoffen, indem sie Einflüsse unterschiedlicher Kulturen in ihrer Musik vereinen.
So kommt das Duo auf den ersten Blick minimalistisch daher, indem die Musikerinnen stets gemeinsam an einem Instrument spielen und komponieren. Auf den zweiten Blick ist ihre Musik vollgepackt mit neuen und fantasievollen Ideen.
Die Zither spielen sie zu zweit und mit reihenweise „weird techniques“, seltsamen Techniken, so ihre eigene Einschätzung. In einem vierhändigen aufeinander abgestimmten Vexierspiel werden die Saiten über Kreuz gezupft, mit dem Bogen gestrichen oder mit Schlagzeugstöcken geschlagen. Die Zither offenbart dabei den Klangkosmos beinahe sämtlicher Saiteninstrumente, tönt abwechselnd wie Kontrabass, Violine, Gitarre oder Harfe – und übernimmt zugleich den perkussiven Part. Ebenso kunstvoll ist der Gesang: Mal solo, mal unisono verflechten und entflechten sich die Stimmen in Lagen von rau bis zuckersüß.

Anreise mit dem Bus: Von Lemgo fährt die Linie 802 Richtung Bösingfeld Bahnhof, Extertal.

Welthaus Bielefeld e.V. in Zusammenarbeit mit dem Landesverband Lippe| Gefördert durch die LWL Kulturstiftung, dem Kultursekretariat Gütersloh und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

Künstlerinnen aus Westfalen und weltweit | 16.09.2023, 20:00 Uhr - Domicil | Dortmund

Mariá Portugal

Die brasilianische Schlagzeugerin, Sängerin, Komponistin und Produzentin Mariá Portugal ist seit mehr als 20 Jahren in der Musikszene von São Paulo aktiv. Sie machte Aufnahmen, trat auf und tourte durch Südamerika, Europa, Asien und Ozeanien mit Künstler*innen wie Elza Soares, Metá Metá, Quartabê, Maggie Nicols, Joëlle Leandre, Anthony Braxton, Fred Frith und Tomeka Reid. Als Komponistin hat sie Originalmusik für Tanz, Theater und Kino komponiert und aufgeführt. Nachdem sie 2020 der 13. Improviser in Residence des Moers Festivals war, zog sie nach Köln (DE). Seit 2021 ist sie die Kuratorin von Soundtrips-NRW in Duisburg.

Carmen Souza

Carmen Souza spielt Stücke aus dem 9. Album „The Silver Messenger“. Es widmet sich komplett dem Werk des amerikanischen Jazzmusikers und Komponisten Horace Silver. Beide tragen sie das kapverdische Erbe ihrer Familien in sich und beide mischen auf unterschiedliche Weise dieses Erbe mit Elementen des Jazz.
Silvers bahnbrechendem Repertoire die Ehre zu erweisen, indem es zurück zu seinen afrikanisch/lusophonen Wurzeln geht war Camens Ziel. Mit ihrem langjährigen musikalischen Partner Theo Pascal, ist Carmen Souza prädestiniert, um diese Mission mit der entsprechenden Kunstfertigkeit und Authentizität zu Ende zu bringen.

Die gefeierte Komponistin, Sängerin und Instrumentalistin schafft es Silvers Werk eine neue Stimme zu geben, um sein Erbe für eine ganz neue Generation (vor allem in der Heimat ihrer Vorfahren) zu erhalten.
Carmen Souza: Gesang, Gitarre
Theo Pascal: Kontrabass/E-Bass
Elias Kacomanolis: Drums/Percussion

Welthaus Bielefeld e.V. in Zusammenarbeit mit dem Domicil Dortmund| Gefördert durch die LWL Kulturstiftung, dem Kultursekretariat Wuppertal, dem Kulturamt Dortmund und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

Abgesagt: Trio Picon, Sarah Alawuru, Luisa Laakmann, Luah, Maria Portugal, Yumi Ito& Szymon Mika | 17.09.2023, 15:00 Uhr-18:30 Uhr - Rudolf-Oetker-Halle | Lampingstraße 16 Bielefeld

Diese Veranstaltung findet leider nicht statt. Bereits erworbene Karten können zurückgegeben werden.

Foyer

15.00h Luisa Laakmann
Nachdem sie ab ihrem 13. Lebensjahr lange Zeit als Schlagzeugerin und Sängerin in diversen Bands mitgewirkt hat, begann sie mit ca. 14 Jahren, ihre eigenen Songs zu schreiben und als Solokünstlerin mit eigener Gitarrenbegleitung Konzerte zu spielen und als Straßenmusikerin zu reisen.
2012 verließ sie Deutschland im Alter von 19 Jahren und brach auf nach Südamerika, wo ihr Gesang bald auf den bunten Straßen, in Bars und Konzerthäusern erklang.
Ihre Musik hat starke Einflüsse von Reggae, Soul, Hip Hop und Rock und ihre Texte sind mal deutsch, mal englisch, oder auch spanisch und portugiesisch.

16.20h Sarah Alawuru
Seit ihrer Teilnahme und ihrem Erfolg als Sängerin bei “The Voice of Germany” ist Sarah Alawuru aus Gütersloh in aller Munde. Ihre beeindruckende Stimme überzeugte die Jury und viele Zuschauer*innen in ganz Deutschland. Sie verbindet Pop mit Jazz und Afro-Elementen.

17.00h Trio Picon
Das Trio Picon, das sind Hannah Marie Heuking (Klarinette und Gesang), Ramona Kozma (Gesang und Akkordeon) und Michael Zimmermann  (Tuba) und als Gastmusikerin Asai Karimi (Geige).
Das Trio Picon entführt die Zuhörer*innen in die facettenreiche Welt der jüdischen Lieder – gesungen wird u.a. auf Polnisch, Jiddisch, Sefardisch und Englisch. Ob Tango- oder Theaterlied, Traditional oder politischer Song: Die Stücke erzählen Geschichten von Liebe und Hoffnung, von Trauer und Verlust, von Heimatlosigkeit, Aufbruch und Ankommen.
Mit ihrer Musik berühren sie Grenzen zu Klezmer und Tango Nuevo und improvisieren mit großer Spielfreude.
Besetzung: Hannah Marie Heuking (Klarinette und Gesang), Ramona Kozma (Gesang und Akkordeon) und Michael Zimmermann  (Tuba) und als Gastmusikerin Asai Karimi (Geige)

Kleiner Saal

15.00h Luah
NOMINIERT FÜR DEN DEUTSCHEN JAZZPREIS 2023 IN DER KATEGORIE
"VOKAL ALBUM DES JAHRES"
Mal sanftmütig, dann wieder roh, mal schwebend, dann wieder geerdet, verwebt das Trio "LUAH" Elemente aus Jazz-/ Singer-Songwriter/ Pop- und brasilianischer Musik zu einer Symbiose. Authentisch und verträumt - zwischen Mainstream und Unvorhersehbarem: Die Kölner Band hat sich einen individuellen Sound erschaffen, der gepaart mit brasilianischen Elementen und Improvisation eine ganz eigene Nische bedient.

16.45h Yumi Ito & Szymon Mika (POL, JPN, SUI)
Minimalistische Jazz-Songs, intensiv und doch in sich ruhend: Die expressive Stimme von Yumi Ito und die unaufgeregten Jazz-Gitarren-Klänge von Szymon Mika ergänzen sich perfekt.
Mit der Vielfalt von Stimme und Gitarre kreiert das Gesangs-Gitarren-Duo Welten aus Flageoletts, Akkorden, Gesangsmelodien und Stimmimprovisationen. Dabei drängt sich kein Element in den Vordergrund, sondern Yumi Ito & Szymon Mika performen stattdessen auf einer Ebene wie Geschwister im Geiste.
Es sind eingängige, textlich und musikalisch intensive Songs. Ito nutzt die gesamte Bandbreite des vokalen Jazz-Spektrums und bewegt sich mit Leichtigkeit und Eleganz, zwischen Texten und wortloser Vocalese. Mika ist ein absoluter Zauberer beim Anschlagen seiner Gitarrensaiten und erzeugt eine halbakustische / halbelektrische Tonalität, die unkonventionell und hochwirksam ist.

18.00h Mariá Portugal /solo
Die brasilianische Schlagzeugerin, Sängerin, Komponistin und Produzentin Mariá Portugal ist seit mehr als 20 Jahren in der Musikszene von São Paulo aktiv. Sie machte Aufnahmen, trat auf und tourte durch Südamerika, Europa, Asien und Ozeanien mit Künstler*innen wie Elza Soares, Metá Metá, Quartabê, Maggie Nicols, Joëlle Leandre, Anthony Braxton, Fred Frith und Tomeka Reid. Als Komponistin hat sie Originalmusik für Tanz, Theater und Kino komponiert und aufgeführt. Nachdem sie 2020 der 13. Improviser in Residence des Moers Festivals war, zog sie nach Köln (DE). Seit 2021 ist sie die Kuratorin von Soundtrips-NRW in Duisburg.


[Eintritt: VVK 15,- / erm. 10,- / AK 20,- / erm. 15,- / BI-Pass 1,- AK + Kulturöffner]
VVK: Welthaus Bielefeld Tel. 0521 / 986480 · Tourist-Information · Neue Westfälische, Karten online:  https://welthaus.app.love-your-artist.com
Welthaus Bielefeld e.V. in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt Bielefeld| Gefördert durch die LWL Kulturstiftung, dem Kultursekretariat Wuppertal und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

Abgesagt - Bereits erworbene Karten können zurückgegeben werden!


Trio con Abbandono | 27.10.2023, 20:00 Uhr - Kulturamt SO2 | Kavalleriestraße 17

Die drei Musikerinnen präsentieren zu Ehren Astor Piazzollas 100. Geburtstag Werke des Tango Nuevo Meisters. Auch Komponisten wie Richard Galliano und Frank Angelis finden Gehör und schließen sich den Glückwünschen an.
Lassen Sie sich verzaubern von einem Tangokonzert voller Leidenschaft, Temperament und Inspiration.
Tango nuevo – zwischen Rebellion und Melancholie.
In Kooperation mit dem Kulturamt Bielefeld.

Welthaus Bielefeld e.V. in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt Bielefeld| Gefördert durch die LWL Kulturstiftung, dem Kultursekretariat Wuppertal und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

[Eintritt: VVK 12,- / erm. 7,- / AK 16,- / erm. 11,- / BI-Pass 1,-  AK + Kulturöffner]
VVK: Tourist-Information | Neue Westfälische | www.welthaus.app.love-your-artist.com

Künstlerinnen aus Westfalen und weltweit| 09.11.2023, 20:00 Uhr - Bahnhof Langendreer | Bochum

Wir hatten was mit Björn, 20:00 Uhr

Die Musik von der Pop-Musik Band „Wir hatten was mit Björn“ wird als ein tiefes Eintauchen in die eigene wilde Intimität beschrieben. Ihre Musik klingt betörend, nackt und rau. Sie machen Popmusik mit komischen Instrumenten. Akustischer Klang vom Kontrabass, Posaune und Taschenkoffer, dazu elektronische Sounds.
Der Anfang der Band beruht auf das Zusammenkommen von Maika Küster und Maria Trautmann im Jahr 2012. 2015 hat Schlagzeuger und Effektbastler Manuel Loos sich der Band angeschlossen und 2018 ist ihm Kontrabassistin Caris Hermes gefolgt. Ihr erstes Album „Oh What Pretty Thing“ erschien im 2017.
Besetzung:
Maika Küster—Gesang
Maria Trautmann—Posaune
Caris Hermes—Kontrabass
Lukas Joachim—Schlagzeug   

Lucy Kruger and the lost boys, 21:00 Uhr

Lucy Kruger and the lost boys ist eine der derzeitig interessantesten Bands aus Berlin. Die Art-Pop-Ambient-Noise-Band um die in Südafrika geborene Künstlerin Lucy Kruger kreiert musikalische Welten voller Atmosphäre und Intensität. Die Band hat ihr Publikum mit ihrer im 2022 veröffentlichten „Tapes Trilogy“ gefesselt. Ihr erstes Album "Transit Tapes (for women who move furniture around)" begann mit der introvertierten Sammlung von Schlafliedern "Sleeping Tapes for Some Girls" und wird von dem "Teen Tapes (for performing your stunts)" fortgesetzt. Nach diversen Veröffentlichungen ist die Band auf Europatournee gegangen. Sie traten beim Reeperbahn Festival, Fusion, im Maifeld Derby, Wave-Gotik Treffen, South of Silence, Immergut, Left of The Dial und Synästhesie Festival auf.
Auf ihrem neuesten Album "Heaving" erwartet die Hörer*innen eine introvertierte und ekstatisch schwebende Liveset Performance.
Besetzung:
Bass – Andreas Miranda
Gesang – Lucy Kruger
Gitarre – Liu Mottes, Lucy Kruger
Schlagzeug – Martin Perret

[Eintritt: VVK 14,- / AK 18,- / ]

Bahnhof Langendreer in Zusammenarbeit mit dem Welthaus Bielefeld e.V. | Gefördert durch die LWL Kulturstiftung, dem Kulturamt Bochum, dem Kultursekretariat Wuppertal und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

Künstlerinnen aus Westfalen und weltweit | 12.11.2023, 17:00 Uhr - Forum, Gustav Lübcke Museum | Hamm

Serazz Quartett

Das facettenreiche Programm des Künstlerinnenquartetts um die Bielefelder Saxophonistin Annika Ernst setzt sich aus neuen Interpretationen von Jazzstandards und aus eigenen Kompositionen der Künstlerin sowie der Gitarristin des Ensembles Raissa Mehner zusammen.
Alle vier Musikerinnen kennen sich aus der lebendigen Jazzszene im Essener Raum, sind aber auch seit vielen Jahren in ganz NRW und über die Grenzen hinweg künstlerisch aktiv.
Sie bringen Erfahrungen aus verschiedensten musikalischen Engagements und Stilen mit, was das Serazz Quartett besonders bereichert, ihm seinen charakteristischen Klang verleiht und sich so der musikalische Bogen des Repertoires sogar bis hin zur Klassik spannen lässt.

Annika Ernst - Saxophon
Raissa Mehner - Gitarre
Genevieve O‘Driscoll - Kontrabass
Salome Amend – Schlagzeug

Yumi Ito & Szymon Mika

Die beiden preisgekrönten Musiker*innen lernten sich in der Schweiz kennen.
Minimalistische Jazz-Songs, intensiv und doch in sich ruhend: Die expressive Stimme von Yumi Ito und die unaufgeregten Jazz-Gitarren-Klänge von Szymon Mika ergänzen sich perfekt.
Mit der Vielfalt von Stimme und Gitarre kreiert das Gesangs-Gitarren-Duo Welten aus Flageoletts, Akkorden, Gesangsmelodien und Stimmimprovisationen. Dabei drängt sich kein Element in den Vordergrund, sondern Yumi Ito & Szymon Mika performen stattdessen auf einer Ebene wie Geschwister im Geiste.
Es sind eingängige, textlich und musikalisch intensive Songs. Ito nutzt die gesamte Bandbreite des vokalen Jazz-Spektrums und bewegt sich mit Leichtigkeit und Eleganz, zwischen Texten und wortloser Vocalese. Mika ist ein absoluter Zauberer beim Anschlagen seiner Gitarrensaiten und erzeugt eine halbakustische / halbelektrische Tonalität, die unkonventionell und hochwirksam ist.

Veranstalter: Musikschule Hamm und Welthaus Bielefeld
Gefördert durch die LWL Kulturstiftung, dem Kulturbüro Hamm, dem Kultursekretariat Gütersloh und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

Künstlerinnen aus Westfalen und weltweit | 24.11.2023, 16:00 Uhr - Recyclingbörse | Herford

16.00h Luisa Laakmann
Nachdem sie ab ihrem 13. Lebensjahr lange Zeit als Schlagzeugerin und Sängerin in diversen Bands mitgewirkt hat, begann sie mit ca. 14 Jahren, ihre eigenen Songs zu schreiben und als Solokünstlerin mit eigener Gitarrenbegleitung Konzerte zu spielen und als Straßenmusikerin zu reisen.
2012 verließ sie Deutschland im Alter von 19 Jahren und brach auf nach Südamerika, wo ihr Gesang bald auf den bunten Straßen, in Bars und Konzerthäusern erklang.
Ihre Musik hat starke Einflüsse von Reggae, Soul, Hip Hop und Rock und ihre Texte sind mal deutsch, mal englisch, oder auch spanisch und portugiesisch. Mit ihren Songs – einige gediegen und melodisch, andere im Reggae/Rock-Style nach vorn, oft und immer mehr Latin-Rhythmen und mit kreativ eingehenden Texten – nimmt sie die Hörer mit auf ihre Reise.

17.00 Laura Alicia Fainstein
Die Gitarristin und Singer-Songwriterin Laura Alicia Fainstein aus Buenos Aires lebt seit 2003 in Deutschland. Sie beeindruckt ihr Publikum mit einer ausdrucksstarken Stimme, die auch ohne technische Verstärker auf den Straßen ihr Publikum erreicht. Sie spielt Eigenkompositionen und interpretiert Stücke von z.B. Silvio Rodriguez, Violta Parra, Victor Heredia u.a. Begleitet wird sie auf dem Bass von Detlef Kupfernagel.

[Eintritt: frei / Spenden willkommen]
Welthaus Bielefeld e.V. in Zusammenarbeit mit der Recyclingbörse Herford| Gefördert durch die LWL Kulturstiftung, dem Kultursekretariat Gütersloh und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

Ensemble Vinorosso | 08.12.2023, 20:00 Uhr - Kulturamt SO2 | Kavalleriestraße 17

Das 2004 von Florian Stubenvoll gegründete Weltmusikensemble konzertiert in unterschiedlichsten Besetzungen von zwei bis max. dreißig Musiker*innen im In- und Ausland. Mit seinem aktuellen Programm
gastiert das ensemble vinorosso aus Detmold in einer Damen-Quartett-Formation.

Die Vielfalt spielt in den Konzertprogrammen des international besetzten Klangkörpers eine zentrale Rolle. Diese bezieht sich einerseits auf die bunte Mischung der Musikstile (einen Schwerpunkt bilden die Musikkulturen Osteuropas - von den Karpaten und dem Balkan bis zum Kaukasus) als auch auf die vielen Instrumente. Auch in der Auswahl der Taktarten betritt das experimentierfreudige Ensemble neue Wege. Wer "schräge" Takte wie z.B.  5/8-, 7/8-, 15/8- oder gar 30/8-Takte zu schätzen weiß, darf sich den Auftritt des ensembles vinorosso nicht entgehen lassen.

Besetzung:
Marine Babakyan, Violine (Lippstadt)
Hajdi Elzeser, Klavier (Detmold)
Rayna Valeva, Kontrabass (Essen)
Yoana Varbanova-Dammer, Percussion (Detmold)

[Eintritt: VVK 10,- / erm. 8,- / AK 14,- / erm. 12,- / BI-Pass 1,- AK + Kulturöffner]
VVK: Welthaus Bielefeld Tel. 0521 / 986480 · Tourist-Information · Neue Westfälische, Karten online:  https://welthaus.app.love-your-artist.com

Unfassbar viel 

Unfassbar viele Themen benötigen seit einigen Jahren unsere Energie, Zuversicht und unser Handeln: Klimagerechtigkeit, die Unterstützung für Menschen, die mit Fluchterfahrungen aus ihrer Heimat zu uns kommen, Corona und nun der Krieg in der Ukraine beschäftigen und fordern uns. Wobei wir hier in Deutschland noch in einer recht komfortablen Situation sind – während andere extrem unter Kriegen und der Klimakrise leiden, haben wir Kapazität und Chance zu unterstützen.

Ein Thema beschäftigt derzeit insbesondere die Menschen, die direkt mit flüchtenden Menschen arbeiten: deren Ungleichbehandlung angesichts ihres muslimischen oder christlichen Hintergrunds, ihrer unterschiedlichen Hautfarben oder Geschlechts. Dass wir eine große Hilfsbereitschaft gegenüber Menschen aus der Ukraine zeigen, ist selbstverständlich. Dass wir das Leid von Menschen aus Syrien, Afghanistan oder afrikanischen Ländern zurzeit weitgehend ignorieren, ist unerträglich. Gern würden wir ein Konzert mit syrischen und ukrainischen Künstler*innen organisieren, um ein kleines Zeichen für Solidarität und Gleichbehandlung zu setzen. Vor Redaktionsschluss dieses Heftes ist uns das noch nicht gelungen – wir arbeiten weiter daran!

In diesem Jahr haben wir nicht unfassbar viele, aber doch viele Veranstaltungen, die Themen wie die Klimakrise, Gendergerechtigkeit, Respekt und friedliches Zusammenleben beinhalten.

Bei den neuen Projekten „Heimatwelt Festival“ am 25-26. Juni und „Kultur in die Quartiere“ kooperieren wir mit internationalen Vereinen und Gruppen aus unserer Region. Partizipation von den Menschen, die hier ihre Heimat haben oder finden, ist eines der wichtigen Elemente dieser Projekte. Beitragsfreie und niederschwellige Teilnahme ermöglichen allen eine Teilhabe an Kultur.

Weitere Schwerpunkte erwarten Sie bei unseren diesjährigen Weltnacht-Konzerten: Entdecken Sie Künstler*innen aus NRW, genießen Sie beitragsfreie Konzerte auf dem Kesselbrink oder lassen Sie sich beim Konzert mit Patricia Gualinga & Grupo Sal in der Ravensberger Spinnerei  auf den Klimaschwerpunkt ein. Als ein Highlight dürfen Sie sich am 25.September auf das Benefiz-Konzert für die Weltnächte freuen: Neun tolle Acts, Musikbands und Tanzcombos, unterstützen uns mit ihrem Auftritt in der gesamten Oetkerhalle - wir hoffen auch auf Ihre Solidarität mit den Weltnächten (siehe Seite 24-25)!

Am 21. Mai feiern wir unser Jubiläum „40 Jahre Welthaus“ – aus bekannten Gründen zwei Jahre verspätet. Auf der gesperrten Paulusstraße lädt ein Straßenfest ein und das Welthaus öffnet seine Türen zum „Tag der offenen Tür“. Ab 14 Uhr geht’s los: mit Mit-Mach-Aktionen, Präsentationen der Hausgruppen, vielen Infos zu aktuellen Projekten, Einblicke in die Geschichte(n) des Welthaus und Angebote für Kinder. Es gibt viel zu sehen, zu erfahren, zu lernen – und einfach zu feiern!  Ab 15:30h startet das Kulturprogramm mit Akrobatik, Musik, Tanz und einem Reggae-Soundsystem.  Catering- und Infostände mit Bierzeltgarnituren auf der Paulusstraße sorgen für ein kleines Festival-Feeling.

Wir wünschen Ihnen/euch eine gute Zeit bei unseren 16 großen und kleinen Veranstaltungen!

Michael Lesemann
Kulturreferent
Welthaus Bielefeld

PS: Wie uns Corona in diesem Jahr weiter begleitet, ist schwer einschätzbar.  Bitte informieren sie sich zwei Tage vor den Veranstaltungen auf unserer Website oder telefonisch über mögliche Änderungen und Hygienemaßnahmen. 

ensemble vinorosso | 04.02.2022, 20:00 Uhr, Kulturamt SO2

[Eintritt: VVK 10,- zzgl. VVK-Gebühr / erm. 8,- zzgl. VVK-Gebühr / AK 14,- / erm. 12,- / BI-Pass 1,- AK + Kulturöffner]
VVK: Welthaus Bielefeld Tel. 0521 / 986480 · Tourist-Information · konTicket · Neue Westfälische, Karten online:  https://welthaus.app.love-your-artist.com

Das 2004 von Florian Stubenvoll gegründete Weltmusikensemble  
konzertiert in unterschiedlichsten Besetzungen von zwei bis max.  
dreißig Musikern im In- und Ausland. Mit seinem aktuellen Programm
"Schräge Zeiten" gastiert das ensemble  vinorosso aus Detmold in einer Trio-Formation.

Die Vielfalt spielt in den Konzertprogrammen des international  besetzten Klangkörpers eine zentrale Rolle. Diese  bezieht sich einerseits auf die bunte Mischung der Musikstile (einen  
Schwerpunkt bilden die Musikkulturen Osteuropas - von den Karpaten und  dem Balkan bis zum Kaukasus) als auch auf die vielen Instrumente. Auch in der Auswahl der Taktarten betritt das  experimentierfreudige Ensemble neue Wege. Wer "schräge" Takte wie z.B.  5/8-, 7/8-, 15/8- oder gar 30/8-Takte zu schätzen weiß, darf sich den  Auftritt des ensembles vinorosso nicht entgehen lassen.

Besetzung:
Florian Stubenvoll - Klarinetten
Miroslav Grahovac - Bajan-Akkordeon
Mike Turnbull - Percussion

 

 

Gulzoda Khudoynazarova Trio | 04.03.2022, 20:00 Uhr, Kulturamt SO2

[Eintritt: VVK 10,- zzgl. VVK-Gebühr/ erm. 8,- zzgl. VVK-Gebühr/ AK 14,- / erm. 12,- / BI-Pass 1,- AK + Kulturöffner]
VVK: Welthaus Bielefeld Tel. 0521 / 986480 · Tourist-Information · konTicket · Neue Westfälische, Karten online:  welthaus.app.love-your-artist.com

Die junge Sängerin Gulzoda Khudoinazarova stammt aus Buchara und ist bekannt für die besondere Nuancenreichheit ihrer Stimme und ihre außerordentliche Bühnenpräsenz während ihrer Konzerte.
Sie lernte zunächst an der Bukhara State University of Arts traditionellen volksmusikalischen Gesang und Shashmaqam. Shashmaqam wurde 2003 von der UNESCO auf die Liste des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Er ist die klassische Musik Mittelasiens, die in Buchara von Musiker*innen und Sänger*innen unterschiedlicher Herkunft und Religion (Usbeken, Tadschiken und Juden) in mündlicher Überlieferung erschaffen und im 18. Jahrhundert in sechs komplexen Zyklen zusammengefasst wurde.

Besetzung:
Gulzoda Khudoynazarova - Gesang
Bekzod Safarov - Dutar, Tanbur
Farruh Vohidov - Gijjak

 

Kesseldub | 06.08.2022, 18:00 Uhr, Kesselbrink

[Eintritt frei, Spenden willkommen]

Die beiden Bielefelder Soundsysteme Avocado System & Hot Wire Hi-Fi spielen feinste Dub & Roots-Reggae Schallplatten. Voll ausgerüstet mit zwei speziell konstruierten Boxentürmen und Bass für das ganze Viertel!

Speisen und Rumpunsch werden auch für euch feilgeboten. Außerdem sind unsere Partner*innen vom Fairstival mit von der Partie und liefern Angebote rund um Nachhaltigkeit & Fairen Handel, BIO-Fairer Getränkestand inklusive.
Hot Wire Hi-Fi ist als Bielefelder Soundsystem seit einigen Jahren aktiv und verbreitet stetig ausgewählte Wohlfühlmusik aus den Bereichen Roots, Dub und Steppers. Auf outdoor- wie indoor Events verspricht der Sound profunde Selections und Knowledge. 100% Soundsystem stylee!
Das Avocado System wird von einer Crew aus Bielefeld, Bonn und Göttingen betrieben und hat seinen Ursprung in dem mittlerweile seit zwanzig Jahren operierenden Destination Sound! Von Roots-Reggae & Dub, über Ragga und Jungle Hits der 90er, bis hin zu Cumbia-Tunes und modernem Afrobeat kann dort mit tanzbarsten Klängen gerechnet werden.
Ein flamboyantes outdoor-Erlebnis von Soundsystemkultur. Erstmalig in dieser Form auf dem Kesselbrink Bielefeld!


Welthaus Bielefeld e.V. | In Kooperation mit Fairstival e.V. | Gefördert durch das Kulturamt Bielefeld

Ténéré Group | 24.08.2022, 20:00 Uhr, Kesselbrink

[Eintritt frei, Spenden willkommen]

Die Brüder Yama und Mohamed Benyama aus Ghadames bringen den Desert Blues aus der Sahara, der
insbesondere durch den gleichnamigen Film berühmt wurde, nach Bielefeld. Der Name Ténéré stammt aus dem Tamascheq, der Sprache der Tuareg, und bedeutet Land da draußen, einfach übersetzt auch Wüste.

Besetzung:
Yama Benyama - Gitarre, Gesang
Mohamed Benyama - Gitarre, Gesang

Welthaus Bielefeld e.V. | Gefördert durch das Kulturamt Bielefeld u. d. Ministerium für Kultur und
Wissenschaft des Landes NRW

Encuentro Quartett | 31.08.2022, 20:00 Uhr, Kesselbrink

[Eintritt frei, Spenden willkommen]

Das spanische Wort „Encuentro“ bedeutet soviel wie „Begegnung oder Treffen“. Daniel le van Vo gebürtiger Franzose mit vietnamesischen Wurzeln und Osvaldo Hernandez aus Cuba, zwei studierte Gitarristen treffen auf die Sängerin Osiris Strauß-Peréz aus Cuba und den Percussionisten Marcus Maria Köster aus Deutschland. Auf musikalisch hohem Niveau, achtsam und mit viel Gefühl, Virtuosität, Groove und Spass an der Musik. Klassik, Gipsy, Jazz, Latin.


Besetzung:
Daniel le van Vo - Gitarre
Osvaldo Hernandez - Gitarre 
Osiris Strauß-Peréz - Gesang
Marcus Maria Köster - Percussion

Musikschule POW präsentiert junge Musiker*innen | 07.09.2022, 20:00 Uhr, Kesselbrink

[Eintritt frei, Spenden willkommen]

Pop-Rock-Jazz-Unterricht und Band-Training sind seit 1994 ein Markenkern von POW! ['pau], Bielefelds erster Popularmusikschule. Die Happy to BI here-Bühne auf dem Kesselbrink zeigt am 7.9. einen Querschnitt des musikalischen Schaffens: Schülerinnen und Schüler jeden Alters treten mit eigenen oder für dieses Konzert extra zusammengestellten Formationen auf und rocken die Stadt mit Leidenschaft & Lampenfieber!

In Kooperation mit dem Kulturamt und der Musikschule POW.

White Coffee | 14.09.2022, 20:00 Uhr, Kesselbrink

[Eintritt frei, Spenden willkommen]

Das Duo fand 2009 durch die gemeinsame Liebe für Jazz zusammen. Seit der Teilnahme beim City Talent Minden 2014 sind White Coffee auf regionalen Bühnen oder Privatfeiern zu hören. Sie spielen bekannte Stücke aus Jazz, Pop und Bossa Nova in eigenen, stimmungsvollen Versionen. Die eigenen Stücke mit zum Teil sozialkritischen Texten sind stark vom Reggae beeinflusst.

In Kooperation mit dem Kulturamt Bielefeld

Besetzung:
Jennifer Krämer - Gesang, Ukulele
Andreas Grove - Gitarre, Gesang

Weltnacht-Benefiz | 25.09.2022, 15:00 Uhr - 18:30 Uhr, Rudolf-Oetker-Halle

[Eintritt: VVK 15,- / erm. 10,- / AK 20,- / erm. 15,- / BI-Pass 1,- AK + Kulturöffner]
VVK: an allen bekannten VVK-Stellen und Welthaus Bielefeld Tel. 0521/986480 |
www.welthaus.app.love-your-artist.com


Seit 1988 gibt es die Weltnacht-Veranstaltungen in Bielefeld. Beim Weltnacht-Benefiz bringen Künstler*innen, Tänzer*innen und Musiker*innen ein vielfältiges Kulturprogramm auf die
Bühnen der Rudolf-Oetker-Halle. Alle Künstler*innen spielen ohne Gage und bedanken sich damit für die langjährige Zusammenarbeit und Unterstützung beim Welthaus. Auch die
Tonanlage wird von MSS-Audio kostenfrei zur Verfügungg gestellt. Die Einnahmen kommen dem Welthaus Bielefeld zugute, dass durch ausgefallene Veranstaltungen im Zuge der
Corona Pandemie und fehlende Zuschüsse vom Land finanziell in einer schwierigen Lage ist.

Im Foyer wird eher ein konzertantes Programm präsentiert. Trio Mara und Mavi Dünya mit Azize und Muharem Karakuzu, Mona Schein und Nils Rabente spielen orientalische Musik und Beja Flor brasilianische Musik und Jose Lopez & Friends präsentieren ein spanisches Programm.

Im großen Saal präsentiert mit Verahzad mit ihren Tänzerinnen orientalischen Tanz und Murga Los Cometas de Felices bringen argentinische Lebensfreude mit Tanz und Percussion in den großen Saal und die Connecting Family wird mit beeindruckender Energie Dancehall und Afrobeat präsentieren.

Im kleinen Saal wird mit dem Kozma Orkestra, Combo Libre und den Analougue Birds beste Partystimmung aufkommen. Die 9 Musiker*innen vom Zentral Orchester finnischer Fischmärkte (Z.O.F.F.) bringen Pickert-Polka zwischen Herzschmerz und Tanzlust auf die Bühne.

Veranstalter Welthaus Bielefeld e.V. | In Kooperation mit dem Kulturamt Bielefeld

Patricia Gualinga und Grupo Sal | 22.10.2022, 20:00 Uhr, Historischer Saal, Ravensberger Spinnerei

[Eintritt: VVK 10,- / erm. 5,- / AK 12,- / erm. 7,- / BI-Pass 1,- AK + Kulturöffner]
VVK: Welthaus Bielefeld Tel. 0521 / 986480 · Tourist-Information · konTicket · Neue Westfälische, Karten online:  https://welthaus.app.love-your-artist.com

„Während andere aufgeben mussten, wird Sarayaku niemals aufgeben“, verkündete Patricia Gualinga, die ehemalige Sprecherin der indigenen Kichwa-Gemeinde Sarayaku in einem
Gespräch mit Amazon Watch im Jahre 2013. Die Gemeinde führt seit Langem eine
erfolgreichen Kampf gegen das Eindringen internationaler Ölkonzernen in ihr Territorium.

Gualinga kämpft für ein Leben in Einklang mit der Natur und für eine nachhaltige Zukunft. Die Bewahrung der Traditionen und der reichen kulturellen Identität und der eigene Brückenschlag in die sogenannte Moderne erschaffen einen kreativen Raum für einen unerlässlichen Dialog in einer Zeit am Scheideweg. Zudem ist Gualina Sprecherin ihres Dorfes und somit Vorbild vieler Frauen in der Verteidigung des Regenwalds.
Mit den Erzählungen und Berichten von Gualinga und der leidenschaftlichen Musik von Grupo Sal kommt eine einzigartige Collage zusammen, die informiert, hinterfragt und berührt.
Die Geschichte von Sarayaku fordert auf, die herrschenden zerstörerischen Lebens- und Wirtschaftsweisen radikal in Frage zu stellen. Durch den Dialog mit indigenen Völkern erhalten wir einen Einblick, in ein – in wohlhabenden Ländern – weitgehend verloren gegangenes Verhältnis zwischen Mensch und Natur.

Die Musik von Grupo Sal geht dabei weit über die Rolle als begleitende Musik hinaus. Die künstlerische Herangehensweise ermöglicht einen sinnlichen Zugang zu den Kernaussagen des Programms. Im Wechselspiel mit den inhaltlichen Beiträgen entsteht so eine unvergessliche, mitreißende Atmosphäre.

Laura Rupp (Moderation und Übersetzung) ist Lateinamerika-Wissenschaftlerin mit Ausrichtung auf Internationale Zusammenarbeit. Mehrfach bereiste sie die Andenländer und das Amazonasgebiet, wobei sie 2015 die Gelegenheit hatte, Sarayaku zu besuchen. 2016-2019 arbeitete sie im zivilen Friedensdienst in Kolumbien mit Umweltaktivist*innen zu den Themen Menschenrechte und Extraktivismus. Laura Rupp gestaltet durch ihre eigene Perspektive, ihr fundiertes Fachwissen und weitreichende Erfahrungen das Programm mit und bereichert die Debatte durch ihren Input.

Patricia Gualinga wird per Liveschaltung aus Ecuador an der Veranstaltung teilnehmen.

In Kooperation mit der Volkshochschule Bielefeld, dem Umweltamt Bielefeld, der Recyclingbörse
Gefördert von der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW in Kooperation mit dem Klima Bündnis und dem katholischen Fonds.

Mariama & Vieux | 28.10.2022, 20:00 Uhr, Kulturamt SO2, Veranstaltungssaal SO2

[Eintritt: VVK 10,- / erm. 8,- / AK 14,- / erm. 12,- / BI-Pass 1,- AK + Kulturöffner]
VVK: Welthaus Bielefeld Tel. 0521 / 986480 · Tourist-Information · konTicket · Neue Westfälische, Karten online:  https://welthaus.app.love-your-artist.com

Mariama und Vieux, beide in der Casamance im südlichen Senegal geboren, sind zwei Griots, die die großen Traditionen ihrer Familien weitertragen und es sich zur Aufgabe gemacht haben, deren Musik und Geschichten an nachfolgende Generationen weiterzugeben.

Vor etwa zehn Jahren begannen die Sängerin Mariama Kouyaté und der Kora-Spieler Vieux Cissokho im Senegal mit einer gemeinsamen Karriere. Bis 2015 war das Duo erfolgreich international unterwegs und feierte große Erfolge in Südostasien und Australien. Bedeutende Festivals luden die beeindruckenden Griots ein, die mit Musik und Texten aus ihrer Heimat berichten, Missstände anklagen und Menschen mit ihren Klängen berühren.

Mariama, 1986 in Dakar geboren. Als Angehörige einer berühmten Griot-Familie singt sie bereits im Alter von fünf Jahren traditionelle Melodien. Viele Mitglieder ihrer Familie sind große Künstler, gehören zu den renommiertesten ihres Landes. Schon sehr früh zeigt Mariama ein außerordentliches Talent, das ohne weiteres mit den ganz Großen mithalten kann. Im Jahr 2008 wird sie beim Wettbewerb WAPPY als beste Sängerin nominiert. Sie tritt an der Seite vieler berühmter Künstler international auf. Mit ihrer ersten Single "SARAGNIMA" startet Mariama schließlich ihre eigene Karriere. Ihre zweite Single, "CHERIE", bestätigt ihr Talent als "eine der schönsten Stimmen Afrikas". Die Stimme des jungen senegalesischen Talents ist klar, von faszinierender Klangfarbe und ausgesprochen starker Ausdruckskraft. Begleitet wird Mariama an diesem Abend von zwei senegalesischen Musiker die Percussion, Calabashe, Kora und  E-Gitarre spielen.

Besetzung:
Mariama Kouyate - Gesang
Vieux Cissoko - Kora, Gesang
Mamour Seck - Percussion
Benson Itoe - Bass

Ajam Quartet | 09.12.2022, 20:00 Uhr, Kulturamt SO2, Veranstaltungssaal SO2

[Eintritt: VVK 10,- / erm. 8,- / AK 14,- / erm. 12,- / BI-Pass 1,- AK + Kulturöffner]
VVK: Welthaus Bielefeld Tel. 0521 / 986480 · Tourist-Information · konTicket · Neue Westfälische, Karten online:  https://welthaus.app.love-your-artist.com

In einer facettenreichen Stadt wie Berlin ist es kein Wunder, daß eine Band wie das Ajam Quartet entsteht. Vier Musiker aus vier verschiedenen Ländern haben nach dem Motto „unsere Unterschiede sind unsere Stärke“ ihr Ensemble gegründet. Arabische Oud, klassische Geige, funky Kontrabass und Percussion bilden den Klang des Ensembles und aufgejazzte Versionen der Lieder von „Alf Layla wa Layla“ bis „Ave Maria“ gehören zu ihrem Repertoire.

Ajam ist eine der acht Haupt Tonleitern der arabischen Musik. Doch die literarische Bedeutung des Worts ist "außer Arabisch". Diese Doppelbedeutung des Wortes "Ajam" in Bezug zum Namen des Quartetts definiert das musikalische Konzept des Ensembles. Wenn das Quartett auf der Bühne spielt, verweben sich Melodien und Rhythmen der türkischen und arabischen Musik mit glanzvollen Improvisationen, mit denen die virtuosen Spieler ihre Zuhörer verwöhnen. Bekannte Stücke aus der europäischen Klassik erscheinen in überraschend neuen Klangkleidern, und ausdrucksstrarke Eigenkompositionen krönen das hinreißende Programm.

Im Februar 2022 hat das Ajam Quartet sein erstes Album "Migrating Tunes" veröffentlicht. Das Album ist eine Art Zusammenfassung der ersten kreativen Jahre der Band. Unverzüglich haben die Musiker angefangen, an ihrem zweiten Album und dem nächsten Programm zu arbeiten. Eine entzückende Mischung aus alten Hits und neuen Stücken präsentiert das Ajam Quartet in diesem Konzert.

In Zusammenarbeit mit dem Kulturamt Bielefeld

Kesseldub | 14.08.2021, 18:00 Uhr, Kesselbrink

!! Fällt aus !!

Die beiden Bielefelder Soundsysteme Avocado System & Hot Wire Hi-Fi spielen feinste Dub & Roots-Reggae Schallplatten. Voll ausgerüstet mit zwei speziell konstruierten Boxentürmen und Bass für das ganze Viertel!

Speisen und Rumpunsch werden auch für euch feilgeboten. Ein tanzbares outdoor-Erlebnis von Soundsystemkultur. Erstmalig in dieser Form auf dem Kesselbrink Bielefeld!   

In Kooperation mit Fairstival e.V. | Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Kulturamt Bielefeld.

Eintritt frei. Spenden erbeten

 

 

Samanta Elana Pizarro Aliste & Adam Arhelger |18.08.2021, 20:00 Uhr, Kesselbrink Bielefeld

Samanta Elena Pizarro Aliste ist Schauspielerin, Theaterregisseurin, Sängerin und Akkordeonistin  Bei dem Theaterstück Amerika x Galeano präsentiert sie eine spielerische Zusammenführung von neun Geschichten Eduardo Galeanos, begleitet von lateinamerikanischer Folklore.

Zum Rhythmus des Akkordeons, das verschiedenste Klänge des Kontinents intoniert, durchdringt Samanta in Kurzgeschichten von Eduardo Galeano über ikonische Persönlichkeiten und Gemeinschaften Lateinamerika.  Eine Strecke von Klangfülle und Erzählungen durchquerend reist Samanta durch Momente der Geschichte Argentiniens, Mexikos, Chilés, Kolumbiens, Perus und Uruguays.  Übersetzt wir das Programm von Adam Arhelger, der gleichzeitig Samanta auf dem Akkordeon begleitet. Nach dem  Theaterstück werden Elana und Adam mit Akkordeon und Gesang ihre gemeinsame Musik präsentieren.

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Kulturamt Bielefeld.

Eintritt frei, Spenden willkommen.

 

Festival im Vogelviertel | 21.08.2021, Beginn 17:00 Uhr, Kultur- und Kommunikationszentrum, Meisenstraße 65 | Sieker  

Pulsierend, bunt und soundgewaltig: Das Festival im Vogelviertel entführt in außergewöhnliche Klanglandschaften aus dem Nahen Osten und bringt Menschen aus unterschiedlichen Kulturen zusammen. Drei Bands präsentieren umsonst und draußen das faszinierende Zusammenspiel von Orient und Okzident – von mitreißenden traditionellen Arrangements bis zu atmosphärischer Elektronik.

Für den kulinarischen Genuss sorgen Vereine und Gruppen mit internationalen Spezialitäten.

Programm

18:00 Uhr Zumoroud Kollektiv | Irish Oriental

19:15 Uhr Ibrahim Keivo & Band | Acient Sound of Syria

20:30 Uhr Shkoon | Oriental Electronic

Moderation: Babette Michel

Weitere Infos: www.kulturamt-bielefeld.de

In Kooperation mit dem Kulturamt Bielefeld | Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

Eintritt frei, Spende willkommen

Kulturhammer | 22.08.2021, 09:00 Uhr - Recyclingbörse Herford | Recyclingbörse Herford, Kiebitzstr. 33, 32051 Herford

Musikerflohmarkt: 09.00 Uhr – 17.00 Uhr

Recyclingbörse Herford, Kiebitzstr. 33, 32051 Herford

Alles was mit Musik zu tun hat, wie Musikanlagen, Instrumente, Stereoanlagen, Schallplatten, CDs und Mikrofone kann angeboten werden.  Neuware nicht erlaubt.

Anmeldungen unter h.engels@recyclingboerse.org

Der laufende Meter kostet 9,-€. Tische müssen mitgebracht werden.

__________________________________________________________________

Konzert: 14.00 Uhr - Priscilla Konan & Re-Music, Klangerlebnis auf Recyclingbasis

Recyclingbörse Herford, Kiebitzstr. 33, 32051 Herford

Eintritt frei, Spenden erbeten

Priscilla Konan, eine junge Frau aus der Côte d’Ivoire präsentiert gemeinsam mit Re-Music in ungewöhnlicher Besetzung  mit Percussionsinstrumenten, Schlagzeug, Tuba, Trompete Synthesizer Musik aus der ganzen Welt mit starker rhythmischer Betonung. Ein Rhythmusteppich mit lateinamerikanischen-, afrikanischen- und industriellen Grooves bilden die Improvisationsrundlage für Saxophon, Trompete, Posaune, Synthesizer und vor allen Dingen Priscilla’s Gesang.

Besetzung:

Priscilla Konan, Elfenbeinküste Gesang
Wale Bakare, Nigeria: Gesang und Percussion
Claudio Vendramin, Argentinien: Trompete, Posaune
Christos Zales, Griechenland: Percussion
Marcus Köster, Deutschland: Percussion
Miguel Hombre de la Lectura, Deutschland: Percussion

__________________________________________________________________

Konzert: 16.00 Uhr - Blasorchester Feuerwehr Herford, überraschend anders

Das Blasorchester Feuerwehr Herford ist ein bunter Mix aus ca. 40 Freizeitmusikern aller Altersgruppen, die sich regelmäßig treffen, mit dem Ziel, gemeinsam gute Blasmusik für Jung und Alt zu machen und Spaß zu haben.

Sie sind ein sinfonisches Blasorchester, daher unterscheidet sich ihr Repertoire durchaus von dem der klassischen Rum-Ta-Ta-Blasmusik. Natürlich haben sie auch Märsche oder mal eine Polka im Programm, aber genau so finden sich Musicals, Klassik, Swing und Fernsehmelodien in ihren Notenmappen. Kurzum: bei uns ist für jeden Geschmack etwas dabei! im Vordergrund stehen immer Freude, Spaß und gute Laune!

Veranstalter: RecyclingBörse, Baobab e.V., Welthaus Bielefeld e.V. 

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und von der Soziokultur NRW

Eintritt frei, Spende willkommen

Trio Picon  | 25.08.2021, Beginn: 20:00Uhr - Kesselbrink | 33602 Bielefeld

Das Trio Picon entführt die Zuhörer*innen in die facettenreiche Welt der jüdischen Lieder – gesungen wird u.a. auf Polnisch, Jiddisch, Sefardisch und Englisch. Ob Tango- oder Theaterlied, Traditional oder politischer Song: Die Stücke erzählen Geschichten von Liebe und Hoffnung, von Trauer und Verlust, von Heimatlosigkeit, Aufbruch und Ankommen. Mit ihrer Musik berühren sie Grenzen zu Klezmer und Tango Nuevo und improvisieren mit großer Spielfreude.

Besetzung. Ramona Kozma, Akkordeon/Stimme Hannah Heuking Klarinette,  Tuba Michael Zimmermann  

Gefördert durch das Kulturamt Bielefeld und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

Eintritt: frei / Spenden willkommen

Laura Alicia Fainstein | 01.09.2021, Beginn: 20:00Uhr - Kesselbrink | 33602 Bielefeld

Die Gitarristin und Singer-Songwriterin Laura Alicia Fainstein aus Buenos Aires, der Hauptstadt Argentiniens, lebt seit 2003 in Deutschland. Bekannt ist sie einem großen Publikum durch unzählige Auftritte auf Festivals, kleinen Bühnen und als Straßenmusikerin in vielen Städten Deutschland. Sie beeindruckt ihr Publikum mit einer ausdrucksstarken Stimme, die auch ohne technische Verstärker auf den Straßen ihr Publikum erreicht. Sie spielt Eigenkompositionen und interpretiert Stücke von z.B. Silvio Rodriguez, Violta Parra, Victor Heredia u.a. Begleitet wird sie auf dem Bass von Detlef Kupfernagel.

Gefördert durch das Kulturamt Bielefeld und dem Ministerium für

Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

Eintritt: frei / Spenden willkommen

 

RadKulTour 100 Künstler*innen rund um den SDG Radweg | 05.09.2021, 14:00 Uhr - 18:00 Uhr, SDG Radweg, Bielefeld

Entlang unseres SDG Radwegs treten 100 Künstler*innen auf. Das Welthaus macht Programm an folgenden Stationen.

Global Goals Radweg Station „Nachhaltig konsumieren und produzieren“

Zusammen mit dem Fairstival: Bielefelder DJs bespielen ein solarbetriebenes Fahrrad-Soundsystem. Spiele und Lernangebote zum Thema nachhaltiger Konsum.

Global Goals Radweg Station „Gleichberechtigung verwirklichen“

Spiele und Lernangebote zum Thema Gleichberechtigung. Musik von Beija Flor – Brasilianisches Lebensgefühl und musikalische Vielfalt und Poetry Slam.

 

Neue Global Goals Radweg Station „Wasser für alle“

An der brandneuen Radstation gibt es Spiele und Infos rund um das Thema Wasser. Dazu wird ein buntes Kulturprogramm mit der Murga Bielefeld - Los Cometas Felices geboten!

Kooperationspartner Kulturamt Bielefeld

Musik-  und Kunstschule präsentiert junge talentierte Musikerinnen, 08.09. u. 15.09.2021, Beginn: 20:00 Uhr, Kesselbrink Bielefeld

Die Musik- und Kunstschule der Stadt Bielefeld freut sich sehr, im Rahmen der „Weltnacht Konzerte 2021“ auf dem Kesselbrink, ein buntes Programm auf die Bühne zu bringen.

Die MuKu präsentiert zwei unterschiedliche Programme am 08.09. und 15.09. mit hochambitionierten und talentierten Sängerinnen aus der Abschluss – Gesangsklasse von Tobias Richter. Diese werden für Sie ein Programm, sowohl aus Coversongs als auch aus selbstgeschriebenen Songs zusammenstellen. Begleitet werden sie von jungen Instrumentalist*innen.

Also seien Sie gespannt. Wir freuen uns, Sie im Publikum begrüßen zu dürfen.

In Kooperation mit der Musik- und Kunstschule, Gefördert durch das Kulturamt Bielefeld und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

Eintritt: frei / Spenden willkommen

Rosani Reis | 17.09.2021 Einlass 19:00Uhr, Beginn 20:00h | Schlichte Carree Steinhagen, Kirchplatz 26, 33803 Steinhagen

Die Musik der charismatischen Sängerin Rosani Reis aus Brasilien ist schon lange kein Geheimtipp mehr. Mit spannenden Rhythmen und Harmonien, melancholischen Texten, leidenschaftlicher Energie und Temperament nimmt sie ihr Publikum mit auf eine faszinierende Reise in ihre brasilianische Heimat.

Die seit 24 Jahren in Deutschland lebende Sängerin spielt Musik aus dem Bundesstaat Minas Gerais, in dem sich die Einflüsse der afrikanischen Kultur widerspiegeln. Denn die Trommeln aus Minas Gerais werden sehr geschickt in die Arrangements eingebunden, so dass ein Dialog zwischen den Rhythmen des Congado, des Jongo und des Mozambiques mit den Harmonien und Melodien aus Minas Gerais entsteht.

Für dieses Konzert in Steinhagen spielt Rosani Reis in ganz besonderer Besetzung, denn ihr Sohn Noah und ihre Tochter Luna werden sie begleiten.

Rosani Reis (Gesang), Noah Reis-Ramma (Klavier, Gesang, Percussion), Luna Reis-Ramma (Percussion, Gesang)

In Kooperation mit Kultur vor Ort Steinhagen e.V. www.kultort.de

Gefördert durch das Kulturamt Bielefeld und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

Eintritt: VVK 13,- / erm. 10,- / AK 15,- / erm. 12,- / BI-Pass 1,- AK + Kulturöffner
VVK: Welthaus Bielefeld Tel. 0521 / 986480 · Tourist-Information · konTicket ·

Neue Westfälische, Haller Kreisblatt, Buchhandlung Lechtermann, Steinhagen

Karten online: https://welthaus.app.love-your-artist.com

 

Carmen Souza Trio und Sarah Alawuru | 21.09.2021 Einlass 19:00Uhr Beginn 20:00h | Oetkerhalle, Lampingstraße 16, 33615 Bielefeld

20.00h Sarah Alawuru / Nigeria/ D: Bevor Carmen Souza ihr neues Album „The Silver Messenger“ präsentieren wird, möchten wir dem Publikum die Sängerin Sarah Alawuru vorstellen.

Die junge Sängerin Sarah Alawuru geboren in Gütersloh mit nigerianischen Wurzeln, bietet ein weites Spektrum von Pop über Jazz, Gospel, Soul, R&B bis Hip-Hop. 

Sie fand ihre Liebe zur Musik mit nur 6 Jahren im Gospelchor und singt seit her auf Hochzeiten, Events und TV- Bühnen.

20:15 Camen Souza / CapVerden:  Carmen Souza spielt Stücke aus dem 9. Album „The Silver Messenger“. Es widmet sich komplett dem Werk des amerikanischen Jazzmusikers und Komponisten Horace Silver. Beide tragen sie das kapverdische Erbe ihrer Familien in sich und beide mischen auf unterschiedliche Weise dieses Erbe mit Elementen des Jazz.

Silvers bahnbrechendem Repertoire die Ehre zu erweisen, indem es zurück zu seinen afrikanisch/lusophonen Wurzeln geht war Camen’s Ziel. Mit ihrem langjährigen musikalischen Partner Theo Pascal, ist Carmen Souza prädestiniert, um diese Mission mit der entsprechenden Kunstfertigkeit und Authentizität zu Ende zu bringen.

Die gefeierte Komponistin, Sängerin und Instrumentalistin schafft es Silvers Werk eine neue Stimme zu geben, um sein Erbe für eine ganz neue Generation (vor allem in der Heimat ihrer Vorfahren) zu erhalten.

Carmen Souza: Gesang, Gitarre
Theo Pascal: Kontrabass/E-Bass
Elias Kacomanolis: Drums/Percussion

Gefördert durch das Kulturamt Bielefeld und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

Eintritt: VVK 22,- / erm. 17,- / AK 25,- / erm. 20,- / BI-Pass 1,- AK + Kulturöffner
VVK: Welthaus Bielefeld Tel. 0521 / 986480 · Tourist-Information · konTicket · Neue Westfälische, Karten online:  https://welthaus.app.love-your-artist.com

Anwesenden gilt die 3G-Vorgabe, dass man geimpft, genesen oder aktuell getestet sein muss. Auch ansonsten werden die aktuellen Corona-Regelungen selbstverständlich beachtet.
Während der Veranstaltung wird es keinen Verkauf von Lebensmitteln und Getränken geben.

 

Emoção | 29.10.2021, 20:00Uhr - Kulturamt SO2 | Kavalleriestraße 17

Auf das deutsch-brasilianische Trio Emoção und brasilianische akustische Musik dürfen sich die Besucher freuen. Emoção bedeutet „Gefühl“ und voller Emotionen sind die Songs der Band mit Jazzsängerin Felicia Touré, die die Zuhörer*innen mit auf eine musikalische Reise quer durch Brasilien nimmt.

Pulsierende Samba, klangvoller Bossa Nova, sowie folkloristische Töne des Landes am Zuckerhut versprechen vielfältigen Musikgenuss.

Seit vielen Jahren begeistert Felicia Touré mit ihrer Latinband bei Jazzfestivals, Konzerten und Events mit ihrer gefühlvollen, facettenreichen Stimme und unvergleichlich mitreißenden und natürlichen Ausstrahlung ihr Publikum. Begleitet wird sie von Fritz Roppel (Kontrabass) und Rolf Marx (Gitarre). Die musikalische Gesamtleitung hat Jürgen Peiffer.

Jedes Konzert mit Emoção hinterlässt eine Spur von Glück, Sonne und Brasilien im Herzen. Mehr Emotion geht nicht!

Eintritt: VVK 10,- / erm. 8,- / AK 14,- / erm. 12,- / BI-Pass 1,- AK + Kulturöffner
VVK: Welthaus Bielefeld Tel. 0521 / 986480 · Tourist-Information · konTicket · Neue Westfälische, Karten online:  https://welthaus.app.love-your-artist.com

Gefördert durch das Kulturamt Bielefeld und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW+i

Pia Viola Buchert & Yoana Varbanova | 05.11.2021, 20:00Uhr - Kulturamt SO2 | Kavalleriestraße 17

Pia Viola Buchert, Mezzosopran und Yoana Varbanova, Marimba, lassen in ihrem Programm „MorgenSternSchnuppen“, mystische Träume, skurrile Wünsche und menschliche Sehnsüchte wie Sternschnuppen am nächtlichen Himmel in Kompositionen vom von Martin Christoph Redel, Lynn Glassock, Andrew Beall und Texten von Christian Morgenstern, Emily Dickinson erklingen.

Eintritt: VVK 12,- / erm. 7,- / AK 14,- / erm. 9,- / BI-Pass 1,-  AK + Kulturöffner
VVK: Tourist-Information | konTicket | Neue Westfälische | www.welthaus.app.love-your-artist.com

Gefördert durch das Kulturamt Bielefeld & dem Ministerium für Kultur & Wissenschaft des Landes NRW

 

Maria Mazzotta | 19.11.2021, Einlass 19:00 Uhr, Beginn 20:00 Uhr - Bunker Ulmenwall | Kreuzstraße 0 

„Maria Mazzota widmet ihr neues Album „Amoreamaro“ der bitteren Liebe, der Liebe, die missbraucht und gewalttätig ist, die abhängig macht und Leiden schafft. Einige der zehn Lieder muten dabei in ihrer emotionalen Dichte an, als würden sie so was wie heilen wollen.

Als Mitglied der Band Canzoniere Grecanico Salentino wurde Mazzotta zu einer der meist geschätzten Stimmen in der europäischen Weltmusikszene. Die Musikstile, mit der sie groß wurde sind Tarantella, Pizzica, die Musik aus dem Stiefel Italiens. Ihr Repertoire reicht von kleinen Volksgesängen über neu arrangierte traditionelle Lieder dazu fein arrangierte Coverversionen bekannter Lieder wie Domenico Modugnos ergreifendem Lied über die beiden Schwertfische „Lu pisci spada“ und ihre beiden eigenen Lieder, gesungen in ihrem Idiom aus dem Salento, der Titelsong „Amoreamaro“ und „Nu me lassare“. Das Programm ist voller Kraft und Intensität.

Sie sang in Projekten mit Ballake Sissoko, Justin Adams und Juldeh Camara oder Bobby McFerrin.

Fazit: Ein Folk-Album, das gerade in seiner instrumentalen Kargheit und dank der wandlungsfähigen Stimme von Maria Mazzotta, die Leiden und Leidenschaft rund um die Liebe in allen Facetten abbildet.“  Zitat: http://wegotmusic.de

Maria Mazzotta (Stimme und Perkussion) und Bruno Galeone (Akkordeon)

Eintritt: AK 16,- / VVK,erm. 13,- / Mitgl. 8,- / U20 frei, BI-Pass 4,-  AK
VVK: Tourist-Information | konTicket | Neue Westfälische | www.welthaus.app.love-your-artist.com

In Kooperation mit dem Bunker Ulmenwall, gefördert durch das Kulturamt Bielefeld und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

Trio Mara | 03.12.2021, Einlass 19:00 Uhr, Beginn 20:00 Uhr - Kulturamt SO2 | Kavalleriestraße 17

Songül Beyazgül alias Sakina, ist eine aus Kurdistan stammende Sängerin, Schriftstellerin und Journalistin. Sie gründete vor einiger Zeit das Trio Mara, das aus dem reichhaltigen Fundus traditioneller kurdischer Lieder schöpft und dabei ein Aufeinandertreffen mit zeitgenössischer und klassischer Musik gestaltet. Auf diese Weise findet das Trio einen neuen, ganz eigenen Ausdruck. Sie spielen Geige und Klavier. Es entstehen neue Interpretationen von Liedern mittelöstlicher Sprachen, die von den Frauen des Trio Mara leidenschaftlich vorgetragen werden.

MARA trägt sich mit der Überzeugung, dass die Sprache der Musik eine Friedliebende ist, die zu sprechen nie genug sein kann. Mit ihrer Musik wollen sie Grenzen überwinden, die Zuhörer*innen an den Melodien einer Region teilhaben lassen, die als Wiege der Menschheit gilt, um auch musikalische Einflüsse anderer Regionen in sich aufzunehmen.

Die Musik von MARA spiegelt nicht nur das Leid und die Melancholie der Menschen des mittleren Ostens wider, sondern auch ihren Lebensmut und ihre Sehnsüchte. Die Frauen von MARA wollen, dass ihre Lieder die Zuhörer*innen befreit aufatmen lassen, im Einklang mit ihrem eigenen Rhythmus. Wo sie auch leben - ob in den rauen Bergen Kurdistans oder an den Ufern seiner wilden Flüsse oder in seinen schier grenzenlosen Ebenen oder sonst wo auf dieser Welt – MARA wünscht ihren Zuhörer*innen eine aufregende Lebensreise, auf der Musik stets eine Begleiterin sein möge.

Besetzung: NAZE ISXAN: piano, NURE DLOVANI: violin, SAKINA: vocals

Eintritt: VVK 10,- / erm. 7,- / AK 14,- / erm. 11,- / BI-Pass 1,- AK + Kulturöffner
VVK: Welthaus Bielefeld Tel. 0521 / 986480 · Tourist-Information · Karten online:  https://welthaus.app.love-your-artist.com

Gefördert durch das Kulturamt Bielefeld und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

Gato Preto Mosambik/Ghana/NRW | 10.12.2021 Einlass 19:00 Uhr, Beginn 20:00 Uhr - Movie Bielefeld

Gato Pretos Debüt-Album Tempo bringt all das auf den Punkt was internationale Club-Kultur spannend macht: Rockender Favela Funk aus Rio, rumorende Township-Grooves aus Südafrika und Angolas technoider electro-Hybrid Kuduro sind Grundzutaten die Gato Preto zur Global Bass- Kernschmelze bringt, wahlweise mit Rave und Breakbeat vermengt. Eine Steilvorlage von Soundtüftler und Gato Preto-Produzent Lee Bass an die Femcee Gata Misteriosa und ihre Power-Punchlines auf portugiesisch.

Gata Misteriosas wuchs bei Lissabon auf. Schon zu Beginn der Nuller Jahre ging sie als Teenager in der Partyszene des Lissabonner Vororts Buraka mit ihren Freunden zu Kuduro tanzen. Ihre beiden Eltern stammen aus Mosambik, so ist sie eng mit den Party-Trends des lusophonen Afrikas vertraut. Für ihr Studium kam sie nach Deutschland wo sie den Breakbeat-Produzenten Lee Bass in Düsseldorf kennenlernte. Über die Plattenkiste seines Ghanaischen Vaters wurde auch er früh an afrikanische Sounds aus Soul, Funk und Highlife herangeführt. Seit 2013 starten die beiden gemeinsam das electro-Projekt Gato Preto und sind seither unterwegs die Dancefloors rund um den Globus unsicher zu machen.
Im hippen Electro-Schuppen von Paris, beim Heimspiel im Düsseldorfer Zakk oder auf internationaler Bühne des „Nyege Nyege“-Festivals am Ursprung des Nils in Uganda. Wenn die bissige ‚Schwarze Katze‘, Gato Preto zu deutsch, um die Ecke biegt, nimmt sie keine Gefangenen. Ausgerüstet mit digitalen Effekt-Geräten und Synthesizer – unterstützt von afrikanischen Trommlern und Tänzerinnen, halten Gato Preto ihr Publikum im Schach bis auch der Letzte kapiert hat, dass das Zusammenspiel von globaler Bassgewalt und progressiven Grooves aus den Metropolen der Welt, nicht zu bremsen ist.

Eintritt: VVK 12,- / erm. 8,- / AK 16,- / erm. 10,- / BI-Pass, Schüler*innen, Student*innen
VVK: Welthaus Bielefeld, Tel. 0521/985480 | Tourist-Information | konTicket | Neue Westfälische, Karten online:  https://welthaus.app.love-your-artist.com

Gefördert durch das Kulturamt Bielefeld und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

Azize Karakuzu, Muharrem Karakuzu, Erdem Beyazgül | Türkei/NRW | 18.12.2021 Einlass 19:00 Uhr, Beginn 20:00 Uhr, Burg Sternberg, Sternberger Str. 52, 32699 Extertal

„Das Wort al-qanun für eine Kastenzither ist seit dem 10. Jahrhundert in arabischsprachigen Quellen bekannt. Erste Abbildungen eines Kanun finden sich in Hassan Bar Bahluls († 963) Lexikon. Im 13. Jahrhundert soll es das Hauptinstrument der Mauren in Andalusien gewesen sein, die das Instrument als Vorläufer der europäischen Zither nach Europa brachten, wo es auf den Wandmalereien des Camposanto Monumentale in Pisa  dargestellt ist.“ Zitat Wikipedia

Die Stücke, die Azize und Muharrem Karakuzu auf dem Kanun spielen sind meist Stücke von dem berühmten Kanun Komponisten Göksel Baktagir. Seine Stücke sind sehr modern und der klassischen Musik nicht fremd.

Azize Karakuzu kam am 24.07.2001 in Bielefeld auf die Welt. In jungem Alter lernte sie bereits das Instrument Kanun von ihrem Vater Muharrem Karakuzu kennen. Sie spielt das Kanun virtuos, fast perfekt und sehr schnell und gilt als eine hochtalentierte Kanunspielerin. Die Musikhochschule in Mannheim ist auf sie aufmerksam geworden und hat Azize einen Studienplatz angeboten.  Sie hat in zahlreichen Kirchen und Veranstaltungen Auftritte gehabt. Zusammen mit ihrem Vater spielte sie 2017 bei der Kulturgala im Stadt Theater.

Ihr Vater Muharrem Karakuzu hat im Alter von 20 Jahren angefangen Kanun zu spielen. Im Jahr 1997 kam er nach Deutschland. Seitdem widmet er sich der Musik und führt seinen Beruf als selbständiger Friseur weiter. In Deutschland trat er bereits bei vielen Veranstaltungen und in vielen Kirchen auf. Unter anderem spielte er mit den Bielefelder Philharmonikern und war an einigen Studioproduktionen beteiligt.

Erdem Beyazgül ist Musiker, Sänger und Komponist. Er studierte in Ege, der türkischen staatlichen Musikhochschule in Izmir. Seit 2004 lebt er in Bielefeld. Beyazgül spielt die Langhalslauten(Saz), Gitarre, Querflöte und arbeitet zusätzlich als Sazlehrer.

Eintritt: VVK 10,- / erm. 7,- / AK 12,- / erm. 10,- / Bi-Pass 1,-€,- AK + Kulturöffner
VVK: Welthaus Bielefeld Tel. 0521 / 986480 · Tourist-Information · konTicket · Neue Westfälische, Karten online:  https://welthaus.app.love-your-artist.com

In Kooperation mit der Burg Sternberg, gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

Carmen Souza | 24.01.2020, 20:00Uhr - Kulturamt SO2 | Kavalleriestraße 17

Carmen Souza verbindet in ihrer Musik das kreolische Erbe ihrer Heimat Kapverden mit Elementen des Jazz. Begleitet wird sie von Theo Pascal am Bass, Elias Kacomanolis am Schlagzeug und Ben Burrell am Klavier. In ihren Songs verarbeiten die Künstlerinnen ihre kulturellen Prägungen und widmen sich musikalisch den portugiesischen Ex-Kolonien Kapverden, Mosambik, Angola und Brasilien, ohne dabei in Wehmut zu verfallen. Vielmehr feiern sie mit Lebensfreude die Wurzeln ihrer Heimat und bauen daraus eine positive, musikalische Gegenwart.

Besetzung:
Carmen Souza: Gesang, Gitarre
Theo Pascal: Bass
Elias Kacomanolis: Schlagzeug
Ben Burrell: Klavier

In Kooperation mit dem Kulturamt Bielefeld

www.carmensouza.com

Tango Furioso | 28.02.2020, Einlass: 19:30Uhr, Beginn: 20:00Uhr - Kulturamt SO2 | Kavalleriestraße 17

Tango Furioso zeichnet ein facettenreiches Bild südländischer Klangwelten mit einem stilistisch vielseitigen Repertoire. Im Mittelpunkt des Programms steht der moderne Tango Astor Piazollas, dessen Tango Nuevo durch elegante Grandezza, harmonischen Reichtum und expressiver Ausdrucksstärke besticht, sowie traditionelle Tangos der goldenen Ära mit originellen Arrangements und temperamentvollen Interpretationen jenseits gängiger Klischees.
Mit Leidenschaft, Virtuosität und mitreißendem Temperament entführen Tango Furioso an den Rio de la Plata und entfachen ein Feuerwerk der Emotionen zwischen Melancholie und südamerikanischer Lebensfreude.

Besetzung:
Bianca Breitfeld: Violoncello
Christiane Lüder: Akkordeon

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Kulturamt Bielefeld.

Oriental Dreams: Verahzad und Desert Roses | 01.05.2020, 17:00Uhr - Kesselbrink

!! Neuer Termin: 13.09.2020 !!

Die Tänzerinnen rund um Verahzad sind in verschiedenen Kategorien ausgezeichnete Deutsche Meisterinnen. Sie zeigen ihr gesamtes Tanzrepertoire, welches authentisch und stilvoll auch Nicht-Orientalen begeistert. Auf dem Kesselbrink zeigen die Gruppen Amira, Desert Roses und die Teenie Gruppe Raks Ruby dieses Mal Folklore aus dem Nahen Osten, Oriental Fantasy Tänze und aktuelle Popsongs, sowie den klassischen Orientalischen Tanz. Unterstützt werden die Powerfrauen von befreundeten Tänzerinnen aus der Region.

Verahzad, eine Deutsch-Chilenin, prägt seit über 20 Jahren nicht nur das Bielefelder Gesicht um den Orientalischen Tanz, sie ist Produzentin diverser Veranstaltungen und tourt mit den Desert Roses (6 engagierte, junge Tänzerinnen) durch Deutschland.

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Kulturamt Bielefeld.

[Eintritt frei. Spenden erbet

Beija Flor – Saudade & Alegria! | 06.05.2020, 20Uhr - Kesselbrink

!! Neuer Termin: 13.09.2020 !!

Musik, die Körper und Seele berührt! Brasilianisches Lebensgefühl und musikalische Vielfalt wird von Beija Flor präsentiert. Die Gruppe kombiniert Percussion mit ausdrucksstarkem Gesang und grooviger Gitarre. Durch ihre Musik entsteht eine Klangwelt, in der „saudade“ (Trauer, Sehnsucht) gleichermaßen neben „alegria“ (Glücklichsein) steht.

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Kulturamt Bielefeld.

[Eintritt frei. Spenden erbeten]
 

LesBenitas und Brasa Brasil | 13.05.2020, 19:00Uhr - Kesselbrink

!! Neuer Termin: 13.09.2020 !!

Die LesBenitas sind die älteste Frauentrommelgruppe Ostwestfalens. Auf brasilianischen Percussion-Instrumenten und der Zugabe von Gesang und Tanz entsteht eine kraftvolle Musik, die selbst bei Wind und Wetter ein Gefühl von Sonne, Lebensfreude und Leichtigkeit vermittelt.
Mit farbenprächtigen Kostümen ist dieses musikalische Erlebnis gleichermaßen ein Ohren- sowie ein Augenschmaus.
Zudem führt die Gruppe Brasa Brasil Caporeira auf. Caporeira, eine Art Mischung aus Kampf und Tanz aus Brasilien, ist ein Zusammenspiel von atemberaubender Akrobatik, expressivem Tanz und Musik.

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Kulturamt Bielefeld. 

[Eintritt frei. Spenden erbeten]

 

Durga Ayra, Stephanie Bosch, Subrata Manna | 29.05.2020, Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:00Uhr - Historischer Saal, Ravensberger Spinnerei

!! Fällt aus !!

Set 1: Zusammenspiel Stephanie Bosch mit Subrata Manna
Stephanie Bosch, Bansurispielerin sowie Block- und Traversflötistin, ist eine Flötistin in Balance zwischen den Kulturen. Neben rein indischen, klassischen Konzerten ist sie offen für experimentelle und interkulturelle Projekte, die zeigen, dass Musik die Sprache ist, die Menschen verbindet. Mit Musiker_innen anderer Kulturkreise kreiert sie neue Musikstile, ohne jedoch die Essenz der indischen klassischen Musik zu verlieren. Im Gegenteil, wie es die Pflicht einer Schülerin von Pt. Hariprasad Chaurasia ist, bewahrt  Stephanie Bosch  die Reinheit, Süße und Schönheit der Bambusflöte in all ihren Stücken. Zusammenspielen wird sie mit Subrata Manna, einem erfolgreichen Tabla-Spieler, vielseitiger Perkussionist und Komponist. Er lernte bereits früh die rhythmische Struktur des Tala-Systems, eines der Grundprinzipien der klassischen indischen Musik. Subrata hat bereits in vielen großen Musik-Konferenzen in Kolkata und in verschiedenen Teilen von Indien und der ganzen Welt gespielt.

Set 2 Tanz: Durga Arya
Durga Arya Krüger überzeugt mit ihrer überbordenden Vitalität in ihren Bewegungen und mit ihrer seelenvollen Ausdruckskraft. Sie stellt das endgültige Wesen des klassischen indischen Tanzes dar. In frühem Alter wurde sie in den Kathak eingeführt. Der legendäre Kathak-Meister Pandit Birja Maharaj unterrichtete sie in Neu-Delhi. Sie ging mit ihm und seiner Tanzgruppe auf Welttournee und erfuhr weltweite Anerkennung. Seit Jahrzehnten setzt sie sich mit Grazie und Hingabe für den klassischen indischen Tanz Kathak ein.

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Kulturamt Bielefeld.
In Kooperation mit der Deutsch-Indischen Freundschaft Bielefeld e.V.

Eintritt: VVK 12,- / erm. 7,- / AK 14,- / erm. 9,- / BI-Pass 1,- AK + Kulturöffner.
VVK: Welthaus Bielefeld Tel. 0521 / 986480, Tourist-Information, konTicket, Neue Westfälische
Online Tickets hier >>

Crazie Nabs & Priscilla Konan | 03.06.2020, 20Uhr – Kesselbrink

!! Neuer Termin: 13.09.2020 !!

Mit einem Mix aus Soul Funk, Jazz und Hip-Hop bringen die beiden Powerfrauen aus Bielefeld ihren vielschichtigen Sound in die Stadt. In verschiedenen Sprachen singen und reimen die beiden jungen Frauen, deren Wurzeln in Tunesien und der Elfenbeinküste liegen, über Gefühle, Gedanken und verschiedenste Lebenserfahrungen.

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Kulturamt Bielefeld.

[Eintritt frei. Spenden erbeten]

 

 

Festival im Vogelviertel | 06.06.2020, Einlass: 17:00Uhr, Beginn: 20:00Uhr – Meisenstraße 65 | Sieker

!! Fällt aus !!

Klangvolle Vielfalt: Das Festival im Vogelviertel zeigt außergewöhnliche Sound-Landschaften aus dem Nahen Osten und bringt Menschen aus unterschiedlichen Kulturen zusammen. Vier internationale Bands präsentieren dem Publikum beim »Umsonst & draußen«-Festival das facettenreiche Zusammenspiel von Orient und Okzident – von traditionellen Arrangements bis zu mitreißendem Fusion-Pop. 
 

Programm

18:00 Uhr Suroor Kollektiv Irish Oriental 
19:00 Uhr Ugarit Band Orient Neo Traditional
20:15 Uhr Ibrahim Keivo & Band Acient Sound of Syria
21:30 Uhr Yemen Blues Orient Fusion Pop

Moderation: Babette Michel (WDR 3 Musikkulturen) 

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Kulturamt Bielefeld.

[Eintritt frei. Spenden erbeten]

Poetry Slam und Kristin Shey | 10.06.2020, 19:00Uhr - Kesselbrink

!! Neuer Termin: 13.09.2020 !!

Poetry Slam
Vier Frauen im Alter von 17 bis 26 Jahren bringen ihr Slammerinnen Talent durch witzige und nachdenklich stimmende Texte zum Besten. Alle vereint die Motivation, denen, die keine Stimme haben, eine zu geben. In ihren Texten verarbeiten sie aktuelle gesellschaftsrelevante Themen.

Kristin Shey
Kristin Sheys Markenzeichen sind die Kraft und die Flexibilität ihrer unverkennbaren Stimme. Mit ihrem außerordentlich groovigen Gitarrenspiel bringt sie ihre eingängigen Songs zum Glänzen. So verbindet sie Soul, Blues und Jazz mit einer Menge Spielfreude und einer Art, die immer und einzig nach ihr klingt.

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Kulturamt Bielefeld.

[Eintritt frei. Spenden erbeten]

 

 

Fairstival | 04.07.2020, 14:00Uhr - Ravensberger Spinnerei - Ravensberger Park 6 - Forum - Großer Saal

!! Fällt aus !!

Bielefelds faires Festival hält unter dem Motto »Sustainability & Subculture« ein besonderes Erlebnis bereit: Ausgesuchte Bands und DJs, Essen und Getränke, Vorträge und Workshops sowie viele Aktionen und Stände erwarten die Besuchenden.
Auf zwei Bühnen darf ein vielfältiges Programm aus den Bereichen Rap, Reggae, Funk, Cumbia, Balkan und weiteren schicken musikalischen Sphären erwartet werden. Als Special wird das Bielefelder Soundsystem Avocado System seinen Boxenturm aufbauen und für gute Vibes im Park sorgen.
Das Programm des Ein-Tages-Festivals startet bereits ab Mittag, also: "Make it a date and don’t be late".

Fairstival e.V. in Kooperation mit dem Welthaus Bielefeld e.V. & dem Umweltamt Bielefeld | Gefördert durch den Hauptsponsor Oikocredit, die LVM Versicherungsagentur Ulrich Friebe und das Kulturamt Bielefeld.

 

www.fairstival.de
Facebook
Instagram

Samanta Elana Pizarro Aliste & Adam Arhelger |

27.08.2020, 19:00Uhr - Café Welthaus

!! Fällt aus !!

Amerika  x Galeano
Samanta Elena Pizarro Aliste ist Schauspielerin, Theaterregisseurin, Sängerin und Akkordeonistin  Bei dem Theaterstück Amerika x Galeano präsentiert sie eine spielerische Zusammenführung von neun Geschichten Eduardo Galeanos, begleitet von lateinamerikanischer Folklore.
Zum Rhythmus des Akkordeons, das verschiedenste Klänge des Kontinents intoniert, durchdringt Samanta in Kurzgeschichten von Eduardo Galeano über ikonische Persönlichkeiten und Gemeinschaften Lateinamerika.  Eine Strecke von Klangfülle und Erzählungen durchquerend reist Samanta durch Momente der Geschichte Argentiniens, Mexikos, Chilés, Kolumbiens, Perus und Uruguays.  Übersetzt wir das Programm von Adam Arhelger, der gleichzeitig Samanta auf dem Akkordeon begleitet. Nach dem  Theaterstück werden Elana und Adam mit Akkordeon und Gesang ihre gemeinsame Musik präsentieren.

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Kulturamt Bielefeld.

[Eintritt: VVK 8,- / erm. 5,- / AK 10,- / erm. 7,- / BI-Pass 1,- AK + Kulturöffner]
VVK: Welthaus Bielefeld Tel. 0521 / 986480 · Tourist-Information · konTicket · Neue Westfälische

Online Tickets hier >>  

 

Recyclingbörse >>Hoffest<< | 06.09.2020, 11:00 Uhr - Recyclingbörse Herford | Heidestr. 7, 32051 Herford

Musikflohmarkt | 11:00 Uhr -17:00 Uhr
Alles was mit Musik zu tun hat, wie Musikanlagen, Instrumente Stereoanlagen, Schallplatten, CD’s, Mikrofone und Stereoanlagen kann angeboten werden.

Anmeldungen unter:
h.engels@recyclingboerse.org
Der laufende Meter kostet 9,-€. Tische müssen mitgebracht werden.
Neuware nicht erlaubt.

Referat & Film | 12:00 Uhr - 15:00 Uhr
Themenschwerpunkt : Wie gehen die Menschen mit ihrem Müll um?
Recyclingbörse Herford, Heidestr. 7, 32051 Herford

Filmpräsentation: Welcome to Sodom, Europas größte Müllhalde mitten in Afrika.
Vortrag: Zu den Auswirkungen von Müllexporten in den Süden

Konzert Re-Music | 15 Uhr

Klangerlebnis auf Recyclingbasis

Re-Music ist ein Projekt , das an diesem Tag diverse Gegenstände aus der Recyclingbörse wie Blech, Tonnen, Schrott sowie interessante Percussionsinstrument und Schlagzeug rhythmisch bespielen wird. Weitere Instrumente, zum  Großteil gefunden auf Flohmärkten kommen zum Einsatz. Ein Rhythmusteppich mit latainamerikanischen-, afrikanischen- und industriellen Grooves bilden die Improvisationsrundlage für Saxophon, Trompete, Posaune, Synthesizer und Gesang.

Besetzung:
Nthabeleng Mokoena: Gesang
Claudio Vendramin: Trompete, Posaune
Ralph Jacobsen: Saxophon
Christos Zales: Percussion
Mario Scholz: Percussion
Miguel Hombre de Lectura: Percussion

Eintritt frei, Spenden erbeten

Veranstalter: RecyclingBörse, Welthaus Bielefeld e.V.


Tango de Minas | 02.10.2020, 20:00Uhr - Tangoschule Marcus Freitag

Tango de Minas wurde 2016 von Claudia Glocksin gegründet.
„Minas“ kommt aus dem Lunfardo (der „Tangosprache“) und heißt „Frauen“. Wie so oft im argentinischen Tango dreht es sich auch bei Tango de Minas um das Lieben, Verlassen, Wiederfinden und Vermissen - und darum, mit und durch diese Musik Freude zu entwickeln.
Ihre aktuelle Konzertreihe „non típicas“ (so der Titel der neuen CD) präsentiert argentinischen Tango aus den Anfangsjahren bis zum Tango Nuevo Astor Piazzollas. Den Schwerpunkt legen die Musikerinnen bei Piazzollas Werk auf diejenigen Tangos, die in Zusammenarbeit mit dem Dichter Horacio Ferrer entstanden (u.a. „Chiquilín de Bachín“ und „Balada para un loco“).
Leidenschaft, Frechheit, Humor und Schlagzeug statt Bandoneon – Tango de Minas widersetzen sich gerne jedem Klischee, sie sind – non típicas!
Tango de Minas hat aber auch finnische, diverse türkische und bosnische Stücke mit im Gepäck und vermischt verschiedene Stile und Komponisten zu einem neuen, sehr emotionalen Klangwerk.

Besetzung:
Claudia Glocksin: Klavier, Arrangement, Leitung
Ursula Cuesta: Gesang
Johanna Stein: Cello
Gaby Jüttner: Schlagzeug
Katharina Stashik: Saxophon
www.tangodeminas.com

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Kulturamt Bielefeld.

[Eintritt: VVK 14,- / erm. 10,- / AK 18,- / erm. 14,- / BI-Pass 1,- AK + Kulturöffner]
VVK: Welthaus Bielefeld Tel. 0521 / 986480 · Tourist-Information · konTicket · Neue Westfälische

Online Ticket hier >>  

 

Azize Karakuzu | Vivi Vassileva & Lucas Campara Diniz | 09.10.2020, Einlass: 18:00Uhr, Beginn: 20:00Uhr - Historischer Saal, Ravensberger Spinnerei

19:30Uhr Azize Karakuzu
Die gebürtige Bielefelderin Azize Karakuzu wurde schon in jungem Alter von ihrem Vater an das Instrument Kanun herangeführt. Karakuzu spielt virtuos, sehr schnell und gilt als eine hochtalentierte Kanunspielerin.
Die meisten Stücke sind von dem berühmten Kanun Komponisten Göksel Baktagir. Seine Kompositionen sind sehr modern und der klassischen Musik nicht fremd.

20:00Uhr Vivi Vassileva & Lucas Campara Diniz
Den Abschluss des Abends bildet das Konzert mit Vivi Vassileva, Percussion und ihrem Partner Lucas Campara Diniz, Gitarre. Mit ihrem ausgeprägten Feingefühl für Klangstrukturen bringt Vassileva die Trommeln zum Klingen und entlockt Marimba und Vibraphon unerhörte Klangteppiche. "Ein Schlagzeug kann genauso romantisch klingen wie eine Geige“, sagt sie. Sie schlägt, streichelt und flu?stert. U?ber den Rhythmen schweben Geschichten. Mit ihrem Charme gewinnt sie innerhalb von Sekunden ihr Publikum, egal ob alt oder jung.
Bereits im Alter von 13 Jahren gewann sie den 1. Preis beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert". Es folgten Stipendien, internationale Preise und mit 15 die erste CD. Als jüngste Teilnehmerin des 63. ARD-Musikwettbewerbes gewann sie 2 Sonderpreise. Enorme Erfolge feiert sie als Solistin bei Orchesterauftritten. 2017 bekam sie den Bayerischen Kunstfo?rderpreis. Vom Konzerthaus Wien wird sie ab 2021 als “Great Talent” gefo?rdert.
2015 gründete sie das Vivi-Vassileva-Quintett, mit dem sie u.a. eigens komponierte und arrangierte Kompositionen spielt.

Lucas Campara Diniz kommt aus Brasilien. Er gewann erste Preise bei internationalen Gitarrenwettbewerben und trat auf den größten Gitarrenfestivals in Südamerika auf. 2015 kam er nach Deutschland, um sein Studium bei Prof. Franz Halász fortzusetzen. Neben zahlreichen Konzerten im Solo- und Kammermusikbereich widmet er sich auch dem Komponieren.

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Kulturamt Bielefeld.
In Kooperation mit der Volkshochschule Bielefeld und mit Marimba-Musikinstrument

[Eintritt: VVK 14,- / erm. 8,- / AK 18,- / erm. 12,- / BI-Pass 1,- AK + Kulturöffner]
VVK: Welthaus Bielefeld Tel. 0521 / 986480 · Tourist-Information · konTicket · Neue Westfälische

Online Tickets hier >>

Gato Preto | 07.11.2020, 20:00Uhr - Movie Bielefeld

 

!! Abgesagt, möglicher Ersatztermin wird bekannt gegeben !!

Gato Pretos Debüt-Album Tempo bringt all das auf den Punkt was internationale Club-Kultur spannend macht: Rockender Favela Funk aus Rio, rumorende Township-Grooves aus Südafrika und Angolas technoider electro-Hybrid Kuduro sind Grundzutaten die Gato Preto zur Global Bass- Kernschmelze bringt, wahlweise mit Rave und Breakbeat vermengt. Eine Steilvorlage von Soundtüftler und Gato Preto-Produzent Lee Bass an die Femcee Gata Misteriosa und ihre Power-Punchlines auf portugiesisch.
Gata Misteriosas wuchs bei Lissabon auf. Schon zu Beginn der Nuller Jahre ging sie als Teenager in der Partyszene des Lissabonner Vororts Buraka mit ihren Freunden zu Kuduro tanzen. Ihre beiden Eltern stammen aus Mosambik, so ist sie eng mit den Party-Trends des lusophonen Afrikas vertraut. Für ihr Studium kam sie nach Deutschland wo sie den Breakbeat-Produzenten Lee Bass in Düsseldorf kennenlernte. Über die Plattenkiste seines Ghanaischen Vaters wurde auch er früh an afrikanische Sounds aus Soul, Funk und Highlife herangeführt. Seit 2013 starten die beiden gemeinsam das electro-Projekt Gato Preto und sind seither unterwegs die Dancefloors rund um den Globus unsicher zu machen.
Im hippen Electro-Schuppen von Paris, beim Heimspiel im Düsseldorfer Zakk oder auf internationaler Bühne des „Nyege Nyege“-Festivals am Ursprung des Nils in Uganda. Wenn die bissige ‚Schwarze Katze‘, Gato Preto zu deutsch, um die Ecke biegt, nimmt sie keine Gefangenen. Ausgerüstet mit digitalen Effekt-Geräten und Synthesizer – unterstützt von afrikanischen Trommlern und Tänzerinnen, halten Gato Preto ihr Publikum im Schach bis auch der Letzte kapiert hat, dass das Zusammenspiel von globaler assgewalt und progressiven Grooves aus den Metropolen der Welt, nicht zu bremsen ist.

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Kulturamt Bielefeld.

[Eintritt: VVK 12,- erm. 8,- / AK 16,- / erm. 10,- / BI-Pass, Schüler*innen, Student*innen]
VVK: Welthaus Bielefeld, Tel. 0521/985480 | Tourist-Information | konTicket | Neue Westfälische

Online Ticket hier>>

Trio Mara | 27.11.2020, 20:00Uhr – Kulturamt SO2

!! Abgesagt, möglicher Ersatztermin wird bekannt gegeben !!

Songül Beyazgül alias Sakina, ist eine aus Kurdistan stammende Sängerin, Schriftstellerin und Journalistin. Sie gründete vor einiger Zeit das Trio Mara, das aus dem reichhaltigen Fundus traditioneller kurdischer Lieder schöpft und dabei ein Aufeinandertreffen mit zeitgenössischer und klassischer Musik gestaltet. Auf diese Weise findet das Trio einen neuen, ganz eigenen Ausdruck. Sie spielen Geige und Klavier. Es entstehen neue Interpretationen von Liedern mittelöstlicher Sprachen, die von den Frauen des Trio Mara leidenschaftlich vorgetragen werden.
Mara trägt sich mit der Überzeugung, dass die Sprache der Musik eine Friedliebende ist,  die zu sprechen nie genug sein kann. Mit ihrer Musik wollen sie Grenzen überwinden,  die Zuhörer/innen an den Melodien einer Region teilhaben lassen, die als Wiege der Menschheit gilt, um auch musikalische Einflüsse anderer Regionen in sich aufzunehmen.   Die Musik von Mara spiegelt nicht nur das Leid und die Melancholie der Menschen des mittleren Ostens wider, sondern auch ihren Lebensmut und ihre Sehnsüchte. Die Frauen von Mara wollen, dass ihre Lieder die Zuhörerinnen und Zuhörer befreit aufatmen lassen, im Einklang mit ihrem eigenen Rhythmus. Wo sie auch leben - ob in den rauen Bergen Kurdistans oder an den Ufern seiner wilden Flüsse oder in seinen schier grenzenlosen Ebenen oder  sonst wo auf dieser Welt – MARA wünscht ihren Zuhörerinnen und Zuhörern eine aufregende Lebensreise, auf der Musik stets eine Begleiterin sein möge.

Trio Mara
Band/Solistin, Stil: World, Ethno, Classical
Mara ist Zazaki, eine der ältesten nativen Sprachen des Mittleren Ostens, und bedeutet "von uns".
Mara schöpft aus dem reichhaltigen Fundus traditioneller kurdischer Lieder, die, mit dem Aufeinandertreffen von klassischer und zeitgenössischer Musik, einen neuen, ganz eigenen Ausdruck finden. Dargeboten in einer Weise, wie sie nur Frauen zu singen im Stande sind, werden diese Lieder zu einem Erlebnis.

Besetzung:
Naze Isxan: Piano
Nure Dlovani: Violin
Sakina: Vocals

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Kulturamt Bielefeld.

[Eintritt: VVK 10,- / erm. 7,- / AK 14,- / erm. 11,- / BI-Pass 1,- AK + Kulturöffner]
VVK: Welthaus Bielefeld Tel. 0521 / 986480 · Tourist-Information · konTicket · Neue Westfälische

Online Tickets hier >>  

Patricia Gualinga und Grupo Sal | „Die Welt im Zenit“ | 05.12.2020, Einlass 19:30Uhr, Beginn: 20:00Uhr - Historischer Saal, Ravensberger Spinnerei

!! Fällt aus !!

„Während andere aufgeben mussten, wird Sarayaku niemals aufgeben“, verkündete Patricia Gualinga, die ehemalige Sprecherin der indigenen Kichwa-Gemeinde Sarayaku in einem Gespräch mit Amazon Watch im Jahre 2013. Die Gemeinde führt seit Langem einen erfolgreichen Kampf gegen das Eindringen internationaler Ölkonzernen in ihr Territorium.
Gualinga kämpft für ein Leben in Einklang mit der Natur und für eine nachhaltige Zukunft. Die Bewahrung der Traditionen und der reichen kulturellen Identität und der eigene Brückenschlag in die sogenannte Moderne erschaffen einen kreativen Raum für einen unerlässlichen Dialog in einer Zeit am Scheideweg. Zudem ist Gualina Sprecherin ihres Dorfes und somit Vorbild vieler Frauen in der Verteidigung des Regenwalds.

Mit den Erzählungen und Berichten von Gualinga und der leidenschaftlichen Musik von Grupo Sal kommt eine einzigartige Collage zusammen, die informiert, hinterfragt und berührt.
Die Geschichte von Sarayaku fordert auf, die herrschenden zerstörerischen Lebens- und Wirtschaftsweisen radikal in Frage zu stellen. Durch den Dialog mit indigenen Völkern erhalten wir einen Einblick, in ein – in wohlhabenden Ländern – weitgehend verloren gegangenes Verhältnis zwischen Mensch und Natur.
Die Musik von Grupo Sal geht dabei weit über die Rolle als begleitende Musik hinaus. Die künstlerische Herangehensweise ermöglicht einen sinnlichen Zugang zu den Kernaussagen des Programms. Im Wechselspiel mit den inhaltlichen Beiträgen entsteht so eine unvergessliche, mitreißende Atmosphäre.
Die Moderatorin und Übersetzerin Isabella Radhuber gestaltet durch ihre eigene Perspektive, ihr fundiertes Fachwissen und weitreichenden Erfahrungen das Programm mit. Ihr politischer und fachlicher Input bereichert die Debatte, die auch interaktive Elemente mit dem Publikum beinhaltet.

Gefördert vom Kulturamt Bielefeld
In Kooperation mit der Volkshochschule Bielefeld
Veranstalter Baobab e.V.

[Eintritt: VVK 10,- / erm. 5,- / AK 12,- / erm. 7,- / BI-Pass 1,- AK + Kulturöffner]
VVK: Welthaus Bielefeld Tel. 0521 / 986480 · Tourist-Information · konTicket · Neue Westfälische

Online Tickets hier >>

 

Rosani Reis | 11.12.2020, 20:00Uhr - Kulturamt  SO2

!! Abgesagt, möglicher Ersatztermin wird bekannt gegeben !!

Die Musik der charismatischen Sängerin Rosani Reis aus Brasilien ist längst kein Geheimtipp mehr. Mit spannenden Rhythmen und Harmonien, berührenden Texten, Leidenschaft und Temperament nimmt sie ihr Publikum mit auf eine faszinierende Reise in ihre brasilianische Heimat.
Die seit 24 Jahren in Deutschland lebende Sängerin spielt Musik aus dem Bundesstaat Minas Gerais, in dem sich die Einflüsse der afrikanischen Kultur widerspiegeln. Die Trommeln aus Minas Gerais werden sehr geschickt in die Arrangements eingebunden, so dass ein Dialog zwischen den Rhythmen des Congado, des Jongo und des Mozambiques mit den Harmonien und Melodien aus Minas Gerais entsteht.
Für dieses Konzert spielt Rosani Reis in besonderer Besetzung: ihr Sohn Noah und ihre Tochter Luna begleiten sie.

Besetzung:
Rosani Reis: Gesang
Noah Reis-Ramma: Klavier, Gesang, Percussion
Luna Reis-Ramma: Percussion, Gesang

http://rosanireis.com/

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Kulturamt Bielefeld.

[Eintritt: VVK 10,- / erm. 7,- / AK 14,- / erm. 11,- / BI-Pass 1,- AK + Kulturöffner]
VVK: Welthaus Bielefeld Tel. 0521 / 986480 · Tourist-Information · konTicket · Neue Westfälische

Online Tickets hier >>

 

Kouamé Akpetou – Märchen von der Côte d’Ivoire | 12.12.2020, 14:30Uhr, 15:45Uhr, 17:00Uhr – Welthaus Café

!! Abgesagt, möglicher Ersatztermin wird bekannt gegeben !!

"Warum die Mücke sticht und viel mehr aus der geheimnisvollen Welt afrikanischer Märchen erfahren die Kinder, wenn sie Kouamé Akpetous Erzählungen von Tieren und Buschgeistern lauschen. Die kleinen ZuhöreInnen sind schnell motiviert dabei, wenn der Märchenerzähler und Trommler von der Elfenbeinküste mit ihnen gemeinsam singt und Spiele aus seiner Heimat spielt. Mit viel Musik und eigener Aktivität wird die Märchenstunde zu einem einzigartigen Erlebnis."

[Eintritt frei. Spenden erbeten]

 

 

Kesseldub | 12.09.2020, 18:00 Uhr - Kesselbrink

!! Fällt aus !!

Die beiden Bielefelder Soundsysteme Avocado System & Hot Wire Hi-Fi spielen feinste Dub & Roots-Reggae Schallplatten.
Voll ausgerüstet mit zwei speziell konstruierten Boxentürmen und Bass für das ganze Viertel! Schmackhafte Speisen und Rumpunsch werden auch feilgeboten. Weiteres Rahmenprogramm & Specials sind in Planung. Ein tanzbares outdoor-Erlebnis von Soundsystemkultur. Erstmalig in dieser Form auf dem Kesselbrink Bielefeld. 

In Kooperation mit Fairstival e.V. | Gefördert durch das Kulturamt Bielefeld

[Eintritt frei. Spenden erbeten]

Frauenpower| 13.09.2020, 15:00h – 21:00h (Einlass ab 14 Uhr) - Ravensberger Spinnerei, großer Saal


Der große Saal der Ravensberger Spinnerei wird an diesem Sonntag zu einem Ort der Künste im interkulturellen Dialog mit Samba, Capoeira, orientalischen Tanz, Hip Hop, Poetry Slam und Singer Songwriter, präsentiert von Frauen aus Bielefeld und der Umgebung. Zuschauer*innen und Künstlerinnen treten in einen Dialog der Kulturen. Nachhaltige Speisen und Getränke sorgen für weiteres Wohlbefinden.
Außerdem wird es in Kooperation mit dem Fairstival e.V. eine lehrreiche Ausstellung zum Thema „Sustainable Development Goals“ geben, bei dem die Ziele jeweils in Form eines Koffers dargestellt werden.

Auch bei dieser Veranstaltung gelten die aktuellen Hygienemaßnahmen.
Sicherheitsabstand von 1,50m,
Maskenpflicht bei Bewegung,
auf dem Stuhl sitzend besteht keine Maskenpflicht,
Adresse der Besucher*innen wird hinterlegt,
Teilnehmer*innenzahl gleichzeitig auf 130 Personen begrenzt. Sobald sich 130 Personen gleichzeitig im Saal befinden, können wir keine weiteren Besucher*innen einlassen. Sobald Personen den Saal verlassen, können wir die gleiche Anzahl einlassen.
Bitte bringt etwas Geduld mit und kommt möglichst frühzeitig. Die Adresserfassung wird Zeit in Anspruch nehmen und wir hoffen auf nicht allzu lange Schlangen vor dem Eingang.


[Eintritt frei, Spenden erbeten]

Line-up:
Poetry Slam mit Kara Ehlert & Jana Goller & Evgenija Kosov & Jamie Sophie
Die vier Poetry-Slammerinnen widmen sich in ihren Texten energetisch und wortgewandt gesellschaftsrelevanten Themen und bringen das Publikum mal zum Lächeln, mal zum Grübeln. Moderiert wird der Abend von der Autorin und ebenfalls erfolgreichen Slammerin Daniela Sepehri.

Kristin Shey’s Markenzeichen sind die Kraft und die Flexibilität ihrer unverkennbaren Stimme. Mit ihrem außerordentlich groovigen Gitarrenspiel bringt sie ihre eingängigen Songs zum Glänzen. Sie verbindet Soul, Blues und Jazz mit einer Menge Spielfreude und einer Art, die immer und einzig nach ihr klingt.

Oriental Dreams mit Verahzad, Desert Roses, Amira und Raks Ruby (Tanzprogramm)  
Die Tänzerinnen rund um Verahzad sind in verschiedenen Kategorien ausgezeichnete Deutsche Meisterinnen. Sie zeigen ihr gesamtes Tanzrepertoire, welches authentisch und stilvoll begeistert. Im großen Saal der Ravensberger Spinnerei zeigen die Gruppen Folklore aus dem Nahen Osten, Oriental Fantasy Tänze und aktuelle Popsongs, sowie den klassischen Orientalischen Tanz. Unterstützt werden die Powerfrauen von befreundeten Tänzerinnen aus der Region.  

Beija Flor – Saudade & Alegria  spielen Musik, die Körper und Seele berührt! Brasilianisches Lebensgefühl und musikalische Vielfalt wird von Beija Flor präsentiert. Die Gruppe kombiniert Percussion mit ausdrucksstarkem Gesang und grooviger Gitarre.
Brasa Brasil  präsentiert Caporeira, eine Art Mischung aus Kampf und Tanz aus Brasilien, ein Zusammenspiel von atemberaubender Akrobatik, expressivem Tanz und Musik.

Crazie Nabs & Priscilla Konan. Mit einem Mix aus Soul, Funk, Jazz und Hip-Hop bringen die beiden Powerfrauen aus Bielefeld ihren vielschichtigen Sound in die Stadt. In verschiedenen Sprachen singen und reimen die beiden jungen Frauen, deren Wurzeln in Tunesien und der Elfenbeinküste liegen, über Gefühle, Gedanken und verschiedenste Lebenserfahrungen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projekts „Womenpower made in NRW“ statt und wird gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW und dem Kulturamt Bielefeld.




Sahib Pashazade Duo | 25.01.2019, 20:00 Uhr - Kulturamt SO2

Das Sahib Pashazade Duo präsentiert ein eindrucksvolles Repertoire instrumentaler Mugham Stücke mit der Kurzhalslaute Tar und der Zylindertrommel Nagara. Der Mugham Musikstil aus Aserbaidschan und den angrenzenden kaukasischen Regionen wurde 2003 von der UNESCO auf die Liste des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen.
Die beiden führenden Mugham Instrumentalisten aus der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku wurden 2017 für ihre atemberaubende musikalische Meisterschaft, ihre charismatische Bühnenpräsenz und unbändige Spielfreude mit dem Grand Prix des 11. Sharq Taronalari Festivals in Samarkand/ Usbekistan ausgezeichnet.

Besetzung:

Sahib Pashazade – Tar 
Kamran Kerimov – Nagara

[Eintritt: VVK 10,- / erm. 5,- / AK 12,- / erm. 7,- / BI-Pass 1,- nur AK]
VVK: Welthaus Bielefeld, Tel. 0521/986480 | Tourist-Information | konTicket | Neue Westfälische

Gefördert durch das Kulturamt Bielefeld.

Zum Kalender

Meïkhâneh | 22.02.2019, 20:00 Uhr – Kulturamt SO2
Meïkhânehs Stücke werden von Phantasie, Improvisation und traditionellen Musiken aus Europa, der Mongolei und dem Iran gespeist. Fesselnde Stimmen tragen die Kraft europäischer Gesangstraditionen, luftige Melodien fliegen mit Leichtigkeit über weites Land und der mongolische Obertongesang verleiht eine spirituelle Tiefe. Man hört Klänge, die an die Steppen in Asien und Andalusien erinnern. Treibende Rhythmen der Perkussion atmen uralte persische Traditionen. Meikhâneh führen all diese Elemente zu einer Musik ohne Grenzen zusammen, die die Seele streichelt. Der Name Meikhâneh stammt aus der persischen Poesie und bedeutet 'Haus der Trunkenheit'. Lassen Sie sich berauschen von den Musiker*innen und einem Land der Imagination!

Besetzung:
Maria Laurent – Gesang, Tobshur, Morin Khuur
Johanni Curtet – Gitarre, Dombra, Khöömi und Oberton Gesang
Milad Pasta – Tombak, Daf, Udu

[Eintritt: VVK 10,- / erm. 5,- / AK 12,- / erm. 7,- / BI-Pass 1,- nur AK]
VVK: Welthaus Bielefeld, Tel. 0521/986480 | Tourist-Information | konTicket | Neue Westfälische

Gefördert durch das Kulturamt Bielefeld.

Zum Kalender

Happy to BI here:

Murga Los Cometas Felices | Christos Zales Band | 01.05.2019, 17:00 Uhr - Kesselbrink

Murga Los Cometas Felices:

Bei Murga Los Cometas Felices handelt es sich um eine Tanzgruppe mit Livemusik. Murga ist eine Form des Straßentheaters, welche Musik, Tanz und Gesang mit Kostümierung vereint. Vor allem in Lateinamerika, vornehmlich in Argentinien und Uruguay, erfreut sich diese Kultur hoher Beliebtheit. Die Gruppe Murga Los Cometas Felices setzt sich aus 30 bis 50 kostümierten Tänzer*innen zusammen, die unter Diego Cancino aus Buenos Aires Szenen auf die Bühne bringen, die an Karneval erinnern. Das Tanzen ist aber gleichzeitig auch als ein politischer Protest und ein Appell für die Freiheit zu verstehen. Musikalisch wird das Spektakel durch Kompositionen aus intensiven Tönen und traditionellen Musikstilen aus dem Bereich der Candombe begleitet. Diese Rhythmen werden durch Perkussionsinstrumente wie Bombo con platillo, Zurdo und Snare dominiert. Zu der vorgetragenen Musik vollführen die Tänzer*innen Sprünge und Tritte. In diesem Jahr feiert die Gruppe ihr zehnjähriges Jubiläum.

Christos Zales Band

Christos Zales spielt seit langer Zeit Schlagzeug. Er ist ein Musiker, der nicht nur traditionelle Musik spielt, sondern in diversen Formationen Pop-Rock-Soul und Funkbands spielte. Die Musiker stammen aus Griechenland und leben seit langer Zeit in Bielefeld. Sie gehören zur griechischen Community Bielefeld und spielen auf vielen Festen griechische Musik. Auf dem Kesselbrink präsentieren sie tanzbare Balkan Musik mit dem typischen Balkan Rumba. 

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Kulturamt Bielefeld.

Happy to BI here:

Mittwoch, 08.05.2019, 17:00 Uhr, Kesselbrink

Der Bielefelder Reggae Round Table präsentiert karibische Vibes auf dem Kesselbrink. Geboten werden neben entspannter Livemusik auch Soundsystemsessions. Künstler*innen wie Easy 37, Yah Meek, Manda Bala, Navigation System Band, Ali Safari, Jahco Dread, Mischka und Weitere geben ihre Stücke zum Besten. Wer Hunger oder Durst mitbringt, der kann sich an den Essens- und Getränkeständen eindecken.

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Kulturamt Bielefeld. In Kooperation mit dem Bielefelder Reggae Round Table.

Jenifer Solidade & BAU | Edisney Portales Quartett | Mai 10 Freitag, 20:00 Uhr - Historischer Saal | Ravensberger Pk. 1


20.00h Edisney Portales Quartett
Edisney Portales, kurz Ney, ist in Santiago de Cuba geboren und dort auch aufgewachsen. Er tritt seit seiner Kindheit auf und wurde auf diversen Festivals in Kuba ausgezeichnet. Nach Abschluss seines Gesangsstudiums startete er seine erste Europatournee, woraufhin weitere Gastspielreisen folgten. In Europa stand Ney z.B. mit Bands wie den Gipsy Kings oder Addys. d. Mercedes im Studio.  Bei diversen Livekonzerten u.a. von Oscar d. Leon oder La Orquesta Reve wirkte er  mit. Ney lässt sich schwer in eine musikalische Schublade stecken, doch ein wesentlicher Bestandteil seines Programmes ist tanzbare Salsa Musik. 

21.30h Jenifer Solidade & BAU
Im April 2019 kommt Jenifer Solidade, eine derzeit viel beachtete Sängerin der Kapverden, zusammen mit BAU zum ersten Mal nach Deutschland. Jenifer lässt sich musikalisch in der kapverdischen Tradition verordnen und ist u.a. Mitglied des Cesária Evora Hommage Orchesters. Auf ihrer aktuellen CD "um click" finden sich neben traditionellen Mornas und Coladeiras auch Einflüsse aus Pop, Funk und Afro-Beat. Großen Bekanntsheitsgrad erlangte sie 2013/14 durch ihre Cover-Version des Ray Charles Klassikers "Hit the road, Jack".
Jenifer Solidade tritt zusammen mit dem Künstler BAU auf. BAU, der eigentlich Rufino Almeida heißt, ist einflussreicher Gitarrist und kommt ebenfalls von den kapverdischen Inseln. Vielen wird BAU als musikalischer Direktor und Gitarrist der Césaria  Evora Band bekannt sein. Er war es auch, der die Musik zu Pedro Almodovar’s preisgekröntem Film „Hable con ella“ (Sprich mit ihr) beisteuerte.
Unterstützt werden Jenifer & BAU durch das Duo Kisó Oliveira am Bass und Markus Leukel am Schlagzeug. Gemeinsam spielen die beiden in der Jazz-Fusion Formation TRESMASUM, die momentan die Clubs auf den Kapverden füllt.

Besetzung: Jenifer Solidade – Gesang, BAU – Gitarre, Kisó Oliveira – Bass, Markus Leukel - Schlagzeug

Veranstalter: Welthaus Bielefeld, Kommunales Integrationszentrum Bielefeld

Gefördert durch das Kulturamt Bielefeld und das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein- Westfalen.

Happy to BI here:

Z.O.F.F. | 15.05.2019, 20:00 Uhr - Kesselbrink

Zentral-Orchester finnischer Fischmärkte

Vier Frauen und fünf Männer bilden zusammen das Zentral-Orchester finnischer Fischmärkte. Z.O.F.F’s musikalische Wurzeln liegen in Osteuropa. Hier schlägt auch das Herz des Offbeats, der ihre Musik prägt. Z.O.F.F selbst beschreibt sich als Band, die „west-östliche Gute-Laune-Musik zwischen Herzschmerz und Tanzlust“ produziert. Ihr Musik-Repertoire ist dementsprechend vielseitig. Das Spektrum reicht von einem israelischen Hochzeitstanz bis hin zu Flip-Flop-Tango und einem Mix aus Tanz und Gesängen. Dabei bedienen sie sich an Gesängen aus Kroatien, Montenegro und Rumänien und mischen diese mit Klängen aus Nordeuropa und Spanien. Auf diese Weise entstehen Stücke, die tanzbar sind. Mit Hilfe verschiedenster Instrumente wie z.B. Akkordeon, Geige, Klarinette, Kontrabass und Perkussion stecken sie ihr Publikum mit Tanzlaune an. Z.O.F.F. ist ein kunterbunter Haufen, der die Klangwelten des Balkans auf die Bühne bringt: Ein bisschen schräg, ein bisschen laut und mit einer gehörigen Portion Groove.

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Kulturamt Bielefeld.

Happy to BI here:

Gaye Su Akyol | 22.05.2019, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr - Forum Bielefeld

Mit der Veröffentlichung ihres ersten internationalen Albums „Hologram Imparatorlugu“ (2016) etablierte sich Gaye Su Akyol als eine der überzeugendsten jungen Stimmen und aufregendsten Klangforscherinnen der Türkei.  Mit ihrer Arbeit als Singer-Songwriterin, Produzentin und audiovisuelle Konzept-Künstlerin bewegt sie sich zeitgleich in der geschichtlichen Vergangenheit, der hypervernetzten Gegenwart und der unverschlüsselten Zukunft. Aufgewachsen im kosmopolitischen Istanbul, in dem sie die anatolische Musik-Ikone Selda Ba?can und Kurt Cobain gleichermaßen hörte, übersprang Akyol die verstaubten Orient-Okzident Klischees. Ihre Musik war von Anfang an global in Konzept und lokal in Geist und Feinheit.

Nach ihrem ersten international gefeierten Album ging die Band in ganz Europa, dem Mittleren und Fernen Osten auf Tour und präsentierte dem Publikum eine wilde Mischung aus traditioneller Ballade, futuristischem Surf und Post-Punk Opposition.

Eintritt: VVK: 20€ (zzgl. Geb.)  AK: 25€

 

España Circo Este | 30.05.2019, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr – Forum Bielefeld

Die italienisch/argentinische Band España Circo Este hat sich erst vor drei Jahren gegründet. In diesem kurzen Zeitraum haben sie schon über 300 Live-Auftritte gespielt.

Die vier-köpfige Musik-Karawane begeistert mit einem einzigartigen und originellen Sound. España Circo Este mischen Balkan-Beats über HipHop, Rap und Tango-Punk Einflüsse mal mit Geige, mal mit Akkordeon, in einer wunderbar frischen Art. In Italien teilten sie die Bühne bereits unter anderem mit Manu Chaoo und Gogol Bordello. Nun machen sie sich 2019 auf den Weg, eine ausgiebige Tour und Festivals in Deutschland zu spielen, um auch hier ihr Publikum bei ihren aufregenden Live-Shows zum Schwitzen und Tanzen zu bringen.

Indo Occidental Symbiosis | 07.06.2019, Einlass: 19:30 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr – Historischer Saal, Ravensberger Spinnerei

Das Konzert wird in drei Teile unterteilt sein. Beim ersten Teil wird traditionelle Musik aus Nord-Indien gespielt, bei dem Instrumente wie Sarod und Tabla zum Einsatz kommen. Der zweite Teil setzt sich aus einer Flöten-Aufführung in einer experimentellen Version, begleitet von der Tabla, zusammen. Beim dritten Teil wird es eine gemeinsame Session mit allen drei Musiker*innen geben.

Dinesh Mishra ist ein indischer Bansuri-Flötist aus Mumbai, der nun in NRW lebt und sich international einen Namen als Solist, Improvisator, Lehrer, Komponist gemacht hat. Nach seiner Studienzeit als Meisterschüler des weltberühmten Pandit Hariprasad Chaurasia verfolgte er 25 Jahre lang Studien der indischen klassischen Musik, gab zahlreiche Konzerte und arbeitete außerdem für Bollywood. Somabanti Sarkar spielt Sarod, ein indisches Saiteninstrument der klassischen nordindischen Musik. Suman Sarkar wird sein Talent auf der Tabla, einem nordindischen Schlaginstrument, zum Besten geben.

Besetzung: Dinesh Mishra - Bansuri-Flöte, Somabanti Sarkar - Sarod, Suman Sarkar - Tabla

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Kulturamt Bielefeld.

In Kooperation mit der Deutsch-Indischen Freundschaft Bielefeld e.V.

Basa Basa | Seun Kuti & Egypt 80s| 10.06.2019, 17:00Uhr – Movie Bielefeld

Basa Basa:

Der Begriff “basa basa” stammt aus Ghana, bedeutet “Durcheinander” und ist augenzwinkernd gemeint: die Liebe zur westafrikanischen Musik verbindet in NRW lebende Künstler*innen aus Ghana. Es werden überwiegend Rhythmen aus Ghana getrommelt, die durch viel Gesang begleitet sind. Situativ kommen tolle tänzerische sowie akrobatische Einlagen hinzu.

Seun Kuti & Egypt 80s:

In seinen fantastischen Live-Shows überzeugt Seun Kuti mit Afrobeat pur. Die Musik geht sofort in das Tanzbein. Sein persönlicher Stil, seine dunkle, ausdrucksstarke Stimme und seine Saxophonsolos sind beeindruckend. Hinzu kommt eine fantastische 13-köpfige Band mit einer Dynamik, die sich aus einem Zusammenspiel von Blasinstrumenten, Schlagzeug, E-Gitarre, Bass und Tänzer*innen  ergibt.

Der letzte Sohn von Fela Anikulapo Kuti, des berühmtesten Musiker Afrikas, hatte die große Ehre, die legendäre Band seines Vater Egyt 80s zu übernehmen.  Mit enormer Kraft treibt er die Musiker seines Vaters  an und greift dabei sowohl auf das musikalische Repertoire der Familie Kuti, als auch auf seine eigenen Kompositionen, zurück. Weit über Afrika hinaus ist der Sound bis heute berühmt für seine kraftvolle, originäre Musik;

Mit einem Mix aus Jazz und Funk, dem unverwechselbaren Groove afrikanischer Percussion und den „Kuti-typischen“, politischen Phrasen und Gesängen führt Seun die Tradition des Afrobeats fort. Auf den Straßen von Lagos wird Seun Kuti seither und selbstverständlich als Frontman der Egypt 80 akzeptiert. Heute, mit seiner 20-jährigen Erfahrung als Bandleader und mit der entsprechenden Reife und Verantwortung, erweckt er mit dieser Band die ursprüngliche Inkarnation des Afrobeat wieder zum Leben, denn wie Seun sagt, "Die Band war die wichtigste Sache für meinen Vater. Ich wollte nicht, dass sie stirbt!".     

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Kulturamt Bielefeld.

In Kooperation mit dem Movie und BAOBAB e.V.

Happy to BI here:

Canaillen-Bagage & Bernadino Street Band | 12.06.2019, 20:00 Uhr – Kesselbrink

Die Straßenschauspieler der Canaillen-Bagage treffen auf die Musiker der
Bernardino Street Band. Eine rasante Abfolge von Liedern und Szenen um
Liebe und Verrat entfaltet sich vor den Augen der Zuschauer. Es kommt zu
Begegnungen mit zwielichtigen Gestalten und eifersüchtigen Alphafrauen.
Songs vom besseren Leben und Balladen vom Liebesglück der Goldfische
werden gesungen und gespielt. Wer Antworten auf die wichtigen Fragen des
Lebens sucht, der wird hier fündig.

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Kulturamt Bielefeld.

Joselo de Misiones | 14.06.2019, Einlass 19:30 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr – Johanniskirche | Johanniskirche 1

Eine Veranstaltung mit Videos und Musik von den Ufern der großen Flüsse Argentiniens:

Joselo de Misiones, begleitet von Jony Mombage (Akkordeon).

Joselo Schuap aus Oberá in Misiones, Nordost-Argentinien, ist ein argentinischer Liedermacher, der sich vor allem dem Chamamé, einem volkstümlichen Musik- und Tanzstil indigenen Ursprungs, und der Musik der Uferregionen seiner Heimat verschrieben hat. Er ist heute der populärste Folkloresänger von Misiones, ein typischer „Misionero“ mit spanischen, indigenen und wolgadeutschen Wurzeln.

Seine Lieder handeln vom Leben der Menschen in Misiones, von den Charakteren  dieses Landstrichs, über Umweltschutz und Menschenrechte, von der Verteidigung der einheimischen Kultur, dem Zusammenleben der Menschen und der biologischen Vielfalt der Provinz Misiones mit ihrem Wasserreichtum und den Wasserfällen von Iguazú am Dreiländereck mit Brasilien und Paraguay. Beim Festival von Cosquin 2014 wurde Joselo Schuap für seinen Einsatz und seine Lieder für die Umwelt ausgezeichnet und sicherte sich so einen Platz unter den bedeutendsten Vertretern der argentinischen populären Musik und der Folklore.

In Zusammenarbeit mit der Evangelisch-Lutherischen Lydia-Gemeinde Bielefeld und der MÖWE.

Peotry Slam/Worldculture made in NRW | 21.06.2019, Einlass: 19:30, Beginn: 20:00 Uhr - Café Welthaus

Vier NRW-Slammer*innen aus Paderborn, Bochum und Aachen präsentieren ihre Texte unter dem Motto „Worldculture made in NRW“. Was macht die vielfältige Kultur NRWs aus? Was ist das Besondere, Langweilige, Normale, Spannende an NRWs Kultur? Was bewegt die Menschen hier? Was machen die Slamer*innen mit dem Thema „Worldculture made in NRW“. Moderiert wird der Abend von dem erfahrenen und bekannten Niko Sioulis.

Moderation: Niko Sioulis – Griechenland / NRW 

Poetry Slamer: Evgenija Kosov – Russland / NRW, Daniela Sepehri – Iran / NRW, Anan Ashour – Syrien / NRW, Stefanos – Griechenland /NRW

Kouamé Akpetou - Märchen von der Côte d'lvoire | 25.06.2019, 16:00 Uhr – Café Welthaus

"Warum die Mücke sticht und viel mehr aus der geheimnisvollen Welt afrikanischer Märchen erfahren die Kinder, wenn sie Kouamé Akpetous Erzählungen von Tieren und Buschgeistern lauschen. Die kleinen Zuhöre*innen sind schnell motiviert dabei, wenn der Märchenerzähler und Trommler von der Elfenbeinküste mit ihnen gemeinsam singt und Spiele aus seiner Heimat spielt. Mit viel Musik und eigener Aktivität wird die Märchenstunde zu einem einzigartigen Erlebnis."

Happy to BI here:
Sonando Quartett
| 26.06.2019, 20:00 Uhr – Kesselbrink

Die Musiker*innen sind vor zwölf Jahren zu einer Konzerttournee aus Kuba nach Bielefeld/OWL gekommen. Seitdem lebt, musiziert und unterrichtet die eingespielte Band in der Region und bereichert mit ihrer Musik unsere Kultur vor Ort. Ihr Repertoire umfasst diverse kubanische Musikstile wie Salsa, Son, Cha Cha, Merengue, aber auch Boleros, Bachata und spanische Rumba. Sonando leitet uns auf einen akustischen und optischen Ausflug in die heißen Länder Südamerikas, insbesondere nach Cuba und präsentiert auf dem Kesselbrink traditionelle und moderne Tanzmusik, die kein Bein stillstehen lässt.
Ob Quartett oder neunköpfige Besetzung, ob auf kleiner oder großer Bühne, die Musiker*innen wissen zu begeistern.
 
Besetzung: Eduardo Duquesne - Gesang & Percussion, Osvaldo Hernandez - Bass & Backgroundgesang, Frank Vidal - Piano & Backgroundgesang, Marcus Maria Köster - Congas & Bongos

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Kulturamt Bielefeld.

Festival im Vogelviertel | 29.06.2019, 15:30 Uhr – Kultur und Kommunikationszentrum Sieker | Meisenstraße 65

Das Festival im Vogelviertel setzt in neuem Gewand ein klangvolles Zeichen für ein friedliches und lebensfrohes Miteinander verschiedener Kulturen. Alt- und Neu-BielefelderInnen sind eingeladen, mit allen Sinnen ein erstklassiges Musik-Programm zu genießen – erstmals mit vier Bands auf zwei Bühnen! Für den kulinarischen Genuss sorgen Vereine und Gruppen mit internationalen Spezialitäten.

Um 15:30 Uhr startet das Festival mit einer offenen Musiksession, bei der sich Besucher*innen selbst musikalisch einbringen können.

Der Frauenchor Banu singt traditionelle persische Lieder, die Maryam Akhondy zusammengetragen hat – darunter Arbeiterinnen-, Hochzeits-, Wiegen- und Trauerlieder aus verschiedensten Regionen des Iran. Das Ensemble Hope ist eine 2016 im Rahmen der interkulturellen Musikinitiative »Bridges« in Frankfurt gegründete Gruppe, die geflüchtete und heimische ProfimusikerInnen zusammenbringt. Das afghanisch-iranisch-deutsche Ensemble verbindet westliche und persische Musiktraditionen für einen ganz eigenständigen Sound.

Hinter dem Nouruz Ensemble stehen fünf in NRW lebende Virtuosen, die in ihrer Heimat alte orientalische Instrumente studiert haben. Sie widmen sich zeitgenössischer orientalischer Kunstmusik, die an klassische arabische Traditionen anknüpft, aber auch Einflüsse anderer Musikkulturen aufnimmt. Ishtar Connection präsentiert einen überraschenden und einprägsamen Mix aus Weltmusik und Electro: Elektronische Oud-Melodien und arabischer Gesang treffen auf Synthesizer, Dudelsack und andere akustische Instrumente. Ein einzigartiges Konzerterlebnis!

Moderation: Babette Michel (WDR 3 Musikkulturen)

Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

Ra_Ha_Ro | 05.07.2019, 20:00 Uhr - Café Welthaus

Alle drei Mitglieder des Trios sind Dozenten*innen an der Universität bzw. Oberschule in Bielefeld. Die Songs stammen aus der Feder von Wilfried Raussert, der hauptberuflich Professor für Amerikanistik und Interamerikanische Studien am Center for Inter-American Studies an der Universität Bielefeld ist. Er hat sein erstes Musikalbum The Art of Starting Over mit Musiker*innen in Los Angeles aufgenommen und im März 2019 veröffentlicht. Das Trio stellt insbesondere die Songs für die Aufnahmen eines zweiten Albums From Sunup to Sundown vor. Christina Hartner ist Cellistin, die u.a. im Rahmen der Frankfurter Buchmesse gespielt hat. Susana Rocha Teixeira, mit deutsch-portugiesischen Wurzeln, ist Sängerin mit Banderfahrung in der Mannheimer Musikszene. Texte sind in englischer Sprache, sie sind teils autobiographisch, teils fiktiv. Eine Mischung aus Elementen von Folk, Fusion, Blues, Jazz entspringt dem Zusammenspiel von zwei Stimmen, Gitarre und Cello.

Besetzung: Wilfried Raussert – Gitarre & Gesang & Songwriting, Susana Rocha Teixeira – Gesang, Christina Hartner – Cello

Marion & Sobo Band | 30.08.2019, 20:00 Uhr – Jazzclub Bielefeld | Beckhausstraße 72

Die Marion & Sobo Band verbindet globale Musik und Jazz mit Chanson und kreiert auf diese Weise ihren eigenen modernen Stil von vokalem Gypsy Swing. Die franko-amerikanische Sängerin Marion Lenfant-Preus und der polnische Gitarrist Alexander Sobocinski alias Sobo starteten ihre Karriere als Straßenmusiker und tourten zu zweit quer durch Europa. Nun hat sich die Band um eine zweite Gitarre, ein Kontrabass und eine Geige erweitert, sodass jetzt im Quintett musiziert wird. Besonders hierbei ist, dass die Band ganz ohne Schlagzeug und Perkussion auskommt, was bei vokalem Gypsy Swing selten zu finden ist. Insgesamt präsentiert Sängerin Lenfant-Preus ihre Lieder in acht verschiedenen Sprachen und baut improvisierte Scat-Gesänge ins Programm ein. Sowohl musikalisch als auch sprachlich stellt die Band unter Beweis, dass sie die kulturelle Diversität Europas schätzt und mit ihrer weltoffenen Musik für ein vielfältiges Europa einstehen möchte. 

Besetzung: Frank Brempel – Geige, Marion Lenfant-Preus – Gesang, Stefan Rey – Kontrabass, Alexander Sobocinski – Gitarre, Jonas Vogelsang – Gitarre

Veranstalter: Jazz Club Bielefeld e.V. und Welthaus Bielefeld

Gefördert vom Kultursekretariat NRW.

Happy to BI here:

Jose Lopez with friends | 04.09.2019, 20:00 Uhr - Kesselbrink

Der aus der Zusammenarbeit mit Rubén González und dem Buena Vista Orchester bekannte José Lopez wird mit Unterstützung  seiner Band Salsa, Son, Bolero und Musik á la Gipsy Kings darbieten, die das Publikum zum Tanzen bringen wird. Neben José Lopez wird der Sänger und Gittarist Juan Urroz aus der Heimat des Bielefelder Kaffee, unserer Partnerstadt Estelí in Nicaragua, erwartet. Er wird zusammen mit dem Gitarristen Luis aus Peru revolutionäre Lieder aus der Sandinistabewegung präsentieren.

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Kulturamt Bielefeld.

Happy to BI here:

Melody Ntem and the Boring People | 11.09.2019, 20:00 Uhr – Kesselbrink

Die Band Melody Ntem and the Boring People, ehemals Laboum, spielen einen experimentellen Mix aus Pop- und Jazzklängen. Die drei Musiker*innen Melody Ntem, Felix Horstmann und Lennard Merkl haben, neben der brillanten Gesangsstimme der Frontfrau Melody, auch zahlreiche Instrumente wie z.B. Kazoo, Gitarre, Schlagzeug und Springdrum mit im Gepäck. Aber auch elektronische Instrumente vom Drumpad bis hin zu Synthesizer-Sounds kommen bei Melody Ntem and the Boring People zum Einsatz. In Melody Ntems Brust schlagen zwei Herzen, denn sie ist zwar in Deutschland aufgewachsen, ihre Eltern kommen jedoch aus Ghana. Ihre Verbundenheit zu diesem Land spiegelt sich auch in der Musik der Band wider.

Besetzung: Melody Ntem - Vocals & Electronics, Felix Horstmann - Drums & Percussion, Lennard Merkl - Guitar/Bass & Synth

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein Westfalen und Kulturamt Bielefeld.

Dagmar Dümchen und Eduardo Yáñez Loayza | 22.09.2019, 16:00 Uhr – Kapelle im Johannesstift

Das Duo haben Dagmar Dümchen und Eduardo Yáñez Loayza vor neun Jahren in La Paz, Bolivien ins Leben gerufen.Die in Heidelberg geborene und in Bolivien aufgewachsene Sängerin und Liedermacherin Dagmar Dümchen  singt Lieder aus dem Kulturgut Boliviens und Südamerikas und rundet sie mit Erzählungen und Hintergrundinformationen ab.

Lieder voller Melancholie und Hoffnung, Liebe und Schmerz, voller Intensität und Eindringlichkeit. Sie versteht es, die Zuhörer*innen in ihren Bann zu ziehen. So war sie in Deutschland als Solistin schon bekannt.

Ihr Lebensgefährte Eduardo Yáñez Loayza ist einer der versiertesten Gitarristen Boliviens. Der in Potosí geborene Musiker hat seit seinem siebten Lebensjahr in mehreren sehr bekannten Musikgruppen gespielt.  Wenn Eduardo die Gitarre spielt, bringt er das Instrument zum Sprechen, Lachen und Weinen, auch er versteht es, die Zuhörer*innen in seinen Bann zu ziehen und das Publikum zu begeistern. Erstmalig hat das Paar als Duett 2016 in Deutschland konzertiert.

Treesha & Evolution Band | 11.10.2019, 20:00 Uhr – Movie Bielefeld 

Seit Juni 2016 hat Treesha den Rude Gyal Swing! Mit dem gleichnamigen Club-Hit eroberte sie die MTV German Urban Charts auf Platz 1 und hielt sich darüber hinaus weitere sieben Wochen in den Top-5.

Neben Treeshas langjähriger Erfahrung als Background-Sängerin auf höchstem internationalen Niveau, gelingt ihr seit der Veröffentlichung ihres Debüt-Albums Listen nun gekonnt der Sprung in die Bühnenmitte. Ihr Charisma und stimmgewaltiges Talent konnte sie bereits bei mehreren Festivals erfolgreich unter Beweis stellen.Treeshas musikalische Heimat ist unverkennbar Reggae, im Speziellen der Lovers Rock und Modern Roots. Daneben finden sich immer wieder Einflüsse weiterer Musikstile, die sich im Verlauf ihres Lebens mit eingeprägt haben. So lassen sich Pop, R’n’B, Soul, Dancehall und Einflüsse ihrer tatsächlichen afrikanischen Heimat Kenia in ihrer Musik wiederfinden.

Mit Treesha kommt eine energetische Künstlerin auf die Bühne, die es versteht, zusammen mit der Evolution Band, der Band von Gentleman ihr Publikum in den Bann zu ziehen und nicht nur emotional zu bewegen. Kenyan girl inna di dance and a whine, and I’m giving you a Rude Gyal Swing!

Gefördert durch das Kulturamt Bielefeld und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

MASAA | 29.11.2019, 20:00 Uhr – Kulturamt SO2

Die Band „MASAA“ setzt sich aus dem libanesischen Sänger und Poeten Rabih Lahoud, dem Trompeter Marcus Rust, dem Pianisten Clemens Pötzsch und Demian Kappenstein am Schlagzeug zusammen. Das Quartett ist preisgekrönt und wurde mit dem Bremer Jazzpreis sowie den Weltmusikpreisen Creole und Förder-RUTH ausgezeichnet. Die vielfältigen Lebensläufe der Bandmitglieder spiegeln sich in ihrer Musik wider. Rabih Lahoud stammt aus dem Nahen Osten. Marcus Rust lebte längere Zeit in Indien. Demian Kappenstein zieht seine Inspirationen u.a. aus Reisen in den Kosovo, Taiwan, die Türkei, Mazedonien und Israel. Clemens Pötzsch ist wiederum geprägt durch die slawischen Wurzeln seiner Familie. Diese verschiedenen kulturellen und musikalischen Hintergründe prägen den von MASAA produzierten arabischen Jazz.

Besetzung: Rabih Lahoud – Gesang, Marcus Rust – Trompete, Clemens Pötzsch – Klavier, Demian Kappenstein - Schlagzeug

Azize Karakuzu & Muharrem Karakuzu & Erdem Beyazgül | 13.12.2019, 20:00 Uhr - Kulturamt SO2

„Das Wort al-qanun für eine Kastenzither ist seit dem 10. Jahrhundert in arabischsprachigen Quellen bekannt. Erste Abbildungen eines kanun finden sich in Hassan Bar Bahluls († 963) Lexikon. Im 13. Jahrhundert soll es das Hauptinstrument der Mauren in Andalusien gewesen sein, die das Instrument als Vorläufer der europäischen Zither nach Europa brachten, wo es auf den Wandmalereien des Camposanto Monumentale in Pisa  dargestellt ist.“ Zitat Wikipedia

Die Stücke, die Azize und Muharrem Karakuzu auf dem Kanun spielen sind meist Stücke von dem berühmten Kanun Komponisten Göksel Baktagir. Seine Stücke sind sehr modern und der klassischen Musik nicht fremd.

Azize Karakuzu kam am 24.07.2001 in Bielefeld auf die Welt. In jungem Alter lernte sie bereits das Instrument Kanun von ihrem Vater Muharrem Karakuzu kennen. Sie spielt das Kanun virtuos, fast perfekt und sehr schnell und gilt als eine hochtalentierte Kanunspielerin. Die Musikhochschule in Mannheim ist auf sie aufmerksam geworden und hat Azize einen Studienplatz angeboten.  Sie hat in zahlreichen Kirchen und Veranstaltungen Auftritte gehabt. Zusammen mit ihrem Vater spielte sie 2017 bei der Kulturgala im Stadt Theater.

Ihr Vater Muharrem Karakuzu hat im Alter von 20 Jahren angefangen Kanun zu spielen. Im Jahr 1997 kam er nach Deutschland. Seitdem widmet er sich der Musik und führt seinen Beruf als selbständiger Friseur weiter. In Deutschland trat er bereits bei vielen Veranstaltungen und in vielen Kirchen auf. Unter anderem spielte er mit den Bielefelder Philharmonikern und war an einigen Studioproduktionen beteiligt.

Erdem Beyazgül ist Musiker, Sänger und Komponist. Er studierte in Ege, der türkischen staatlichen Musikhochscule in Izmir. Seit 2004 lebt er in Bielefeld. Beyazgül spielt die Langhalslauten (Saz), Gitarre, Querflöte und arbeitet zusätzlich als Sazlehrer.

Gefördert durch das Kulturamt Bielefeld und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen. 

Ténéré Groupe | 06.12.2019, 20:00 Uhr – Café Welthaus

Die Brüder Yama und Mohamed Benyama spielen Desert Blues, die Musik, die insbesondere durch den gleichnamigen Film Desert Blues berühmt geworden ist. Sie stammen aus einer Musikerfamilie. Tinariwen und Imarhan inspirierten die beiden Tuaregs aus Ghadames, einer Oasenstadt im westlichen Libyen, selber Musik zu produzieren. Ihr Repertoire besteht zum Großteil aus eigenen Stücken. „Der Name Ténéré stammt aus dem Tamascheq, der Sprache der Tuareg und bedeutet „Land da draußen“ (einfach übersetzt auch „Wüste“)“. Zitat Wikipedia

Besetzung: Yama Benyama - Gitarre, Gesang; Mohamed Benyama - Gitarre, Gesang

Bolivianisch - südamerikanischer Liederabend | 20.04.2018, 20:00 Uhr – Café Welthaus

Die in Heidelberg geborene und in Bolivien aufgewachsene Liedermacherin Dagmar Dümchen nimmt die Zuhörer auf eine Reise durch Bolivien und Südamerika mit. Sie singt Lieder aus dem Kulturgut Boliviens und Südamerikas, rundet sie mit Erzählungen und Hintergrundinformationen ab,  Lieder mit sozialkritischem Kontext aber auch typische Folklore, aus dem Alltag der Menschen.
Dagmar Dümchen schlägt Brücken  zwischen Kulturen, um Grenzen zu überwinden.  

Gefördert durch das Kulturamt Bielefeld.

 

 

Savina Yannatou | 22.04.2018, 17:00 Uhr – Süsterkirche Bielefeld

Savina Yannatou ist eine griechische Sängerin, welche sich uralter Liedtraditionen annimmt. Mit ihrem Ensemble Primavera en Salonico erschließt sie sich eine panmediterran-orientalische Musiksprache - vom Melos spanischer und italienischer Songs bis zu den modalen Maqams des Vorderen Orients, von den ungeraden Rhythmen und Polyphonien des Balkans über Rembetiko und spanisch-sephardische Lieder Salonikis bis zu den Mughams Aserbeidschans und noch östlicherer Regionen.

Besetzung:
Savina Yannatou: Gesang | Kostas Vomvolos: Qanun, Akkordeon | Yannis Alexandris: Oud, Gitarre | Kyriakos Gouventas: Violine | Harris Lambrakis: Nay | Michalis Siganidis: Bass | Kostas Theodorou: Perkussion

http://www.savinayannatou.com/

Gefördert durch das Kulturamt Bielefeld.

 

 

Oratorienchor Bielefeld, Karl Jenkins, The Peacemakers | 03.05.2018, 20:00 Uhr – Rudolf Oetker Halle, Bielefeld

In dieser Hommage an den Frieden lässt Karl Jenkins in seinem 2011 entstandenen Werk Friedensboten wie Mahatma Gandhi, Nelson Mandela, Mutter Teresa und Albert Schweitzer musikalisch zu Wort kommen. Konfessionsübergreifend vereint er alle Menschen und Nationen.
Lassen Sie sich von einer außergewöhnlichen Musik, in der Elemente der Klassik mit Jazzklängen verbunden werden, verzaubern …

www.oratorienchor-bielefeld.de

In Kooperation mit der IPPNW (International Physicians for the Prevention of Nuclear War) und dem Welthaus Bielefeld will das Konzert des Oratorienchores zu einer aktiven Auseinandersetzung mit den aktuellen Herausforderungen des Friedensstiftens und -erhaltens anregen.

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.
Gefördert durch das Kulturamt Bielefeld.

 

 

Benefiz Konzert für Waisenhaus Kobane in Syrien | 05.05.2018, 20:00 Uhr – Allstädter Nicolaikirche

Die Einnahmen dieses stimmungsvollen musikalischen Abends fördern den Aufbau des Waisenhauses Ailans Rainbow in der Stadt Kobane in der Demokratischen Föderation Nordsyrien.
Getragen wird das Bauprojekt, für durch den Krieg gegen den IS verwaiste Kinder und Jugendliche, von der Stiftung der Freien Frauen in Rojava, WJAR-Weqfa Jina Azad A Rojava, die von kurdischen und arabischen Frauen gegründet wurde, um soziale Projekte in Frauenhand zu initiieren.
Diverse Musiker/innen werden an diesem Abend ein Benefiz Konzert geben. CEMIL QOCGIRI entlockt  der Tenbûr (Langhalslaute) zauberhafte Klänge. Bei seiner Musik schöpft er  einerseits  aus dem reichhaltigen Fundus der alevitischen Kultur. Anderseits lässt er sich durch die breite Palette westlicher Klänge inspirieren, die ihn gleichfalls geprägt haben.
Kemal Kahraman, mit Gitarre, Saz und Gesang wird gemeinsam mit  Mavis Güneser, ebenfalls Gesang, allevitische Musik in der vom Aussterben bedrohten Sprache Zazaki präsentiert.
Nizamettin Ariç ist ein kurdischer Sänger und Filmregisseur. Seine ersten Alben veröffentlichte er unter dem Pseudonym Feqiyê Teyra, dem Namen eines kurdischen Dichters aus dem 14. Jahrhundert. Begleitet wird er von der Geigerin  Nure Dlovani und Naze Isxan auf dem Klavier.  Beide sind Mitglieder  des Trio Mara.

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Kulturamt Bielefeld.

 

 

Hypnotic Brass Ensemble | 08.05.2018, 20:00 Uhr – Forum Bielefeld

Diese sieben Brüder „from the south side of Chicago“ beeindrucken mit einem einzigartigen Sound zwischen Jazz, Funk und Hip-Hop. Und das kommt nicht von ungefähr: Sie sind allesamt Söhne der Jazz-Legende Phil Cohran. Viele Stars waren schnell begeistert: HBE spielten bereits mit den, Ghostface Killah, Damon Albarn und Tony Allen & Flea, Prince und De La Soul. Auch unter ihrem Namen haben sie viel Erfolg und begeisterten bereits auf Festivals wie Roskilde und Glastonbury, bei Coachella, Womad, im Sydney Opera House und beim Reeperbahn Festival 2017.

www.hypnoticbrassensemble.com

Gefördert durch das Kulturamt Bielefeld.
In Kooperation mit dem Forum Bielefeld.

 

 

Happy to Bi here:
Trio Alvorada | 09.05.2018, 20:00 Uhr – Kesselbrink Bielefeld

Drei junge Männer haben sich der Musik und der Kultur des Nordostens von Brasilien verschrieben. „Trio Alvorada“: Das Trio der aufgehenden Sonne begeistert ihr Publikum durch mitreißende Rhythmen und eingängige Melodien. Mit den einfachen und traditionellen Strukturen des Forró wollen die drei Musiker die großen Namen des Forró wieder aufleben lassen. Forró steht nicht nur für eine der populärsten Musikrichtungen aus Südamerika, sondern zudem für eine Kultur, die auch den fröhlichen Tanz und das sommerliche Fest als Ganzes umfasst.

trioalvorada.blogspot.de

Gefördert durch das Kulturamt Bielefeld.

 

 

Ann Fisher-Wirth | 11.05.2018, 20:00 Uhr – Café Welthaus

"Mississippi – Eine gerade erschienene Gedichts & Fotografie-Sammlung" von Ann Fisher-Wirth und Maude Schuyler Clay, setzt sich künstlerisch und philosophisch mit der Eigenart und der Schönheit des Landes auseinander. Die Gedichte beschreiben die Vielfalt, die Schönheit, den kulturellen Reichtum  und die tiefe Bedeutung der Natur. Sich tief ins Gedächtnis einbrennende Bilder der Sümpfe, Felder, Seen und der Architektur dieses Staates werden in den Gedichten von Ann Fisher-Wirth poetisch gedeutet.

Gefördert durch das Kulturamt Bielefeld.

 

 

Festival im Vogelviertel | 12.05.2018, 17:00 Uhr – Kultur- und Kommunikationszentrum Sieker

Nach einem erfolgreichen Start im letzten Jahr geht das Festival im Vogelviertel nun in die zweite Runde und setzt ein Zeichen für ein friedliches und lebensfrohes Miteinander verschiedener Kulturen.
Hinter dem Ensemble Hamam Abbiad stehen eine deutsche und drei Musiker aus Syrien. Sie entwickeln eigene Kompositionen, verbinden die orientalische und westliche Musik miteinander und arrangieren die traditionelle Musik aus Syrien so in ihrem ganz eigenen Stil.
Refugees for Refugees ist ein Bandprojekt, bei dem das Label Muziekpublique aus Belgien professionelle, geflüchtete Musiker*innen verschiedenster Nationalitäten zusammen brachte. Das Konzert in Bielefeld spielen fünf Musiker*innen in einer Besetzung mit Gesang, Perkussion, Kanun, Ney und Oud.
Bei einer offenen Musiksession können die Besucher*innen auch selbst musikalisch aktiv werden.

Kulturamt Bielefeld in Kooperation mit der Stiftung Kultur- und Kommunikationszentrum Sieker (KuKS) | Gefördert durch das NRW Kultursekretariat Wuppertal

 

 

Veranstaltung wird verschoben! Termin wird zeitnah bekannt gegeben!

Happy to Bi here:
Basa Basa | 16.05.2018, 20:00 Uhr – Kesselbrink Bielefeld

Der Begriff “basa basa” stammt aus Ghana, bedeutet “Durcheinander” und ist augenzwinkernd gemeint: In Bielefeld lebende schwarze sowie weiße Frauen und Männer unterschiedlicher Nationen haben sich zusammengefunden, um gemeinsam zu musizieren. Sie alle verbindet ihre Liebe zur westafrikanischen Musik. Getrommelt werden überwiegend Rhythmen aus Ghana, die durch viel Gesang begleitet sind. Situativ kommen tolle tänzerische sowie akrobatische Einlagen hinzu.

Gefördert vom Kulturamt Bielefeld und durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

 

 

Transorient Orchestra | 19.05.2018, 20:30 Uhr – Bunker Ulmenwall Bielefeld

Das Transorient Orchestra lässt die Melodien und Rhythmen des Orients mit westlicher Harmonik und jazziger Improvisation zu vielfältigen und spannenden Verbindungen verschmelzen. In der aktuellen Besetzung spielen MusikerInnen zusammen, die ihre kulturellen Wurzeln in Deutschland, der Türkei, dem Iran, Tunesien und Syrien haben

Besetzung:
Andreas Heuser: Gitarre, Violine, Leitung | Antje Vetter: Violine | Sahbi Amara: Oud, Gesang |
Kioomars Musayyebi: Santur | Ammar Alia: Ney | Nikola Seegers: Sopransaxofon, Gesang | Yavuz Duman: Trompete, Flügelhorn | Ina Möllerherm: Posaune | Jens Pollheide: Bass | Fethi Ak: Darbuka | Benny Mokroß: Schlagzeug, Perc. | Bernhard Spieß: Schlagzeug, Perc.

www.transorientorchestra.de/index/Home.html

Gefördert durch das Kulturamt Bielefeld und das NRW Kultursekretariat.

 

Happy to Bi here:
Wake The Town - Open Air Reggae Party | 23.05.2018, 20:00 Uhr – Kesselbrink Bielefeld

Unter dem Motto „Wake The Town“ lädt die Bielefelder Initiative Reggae Round Table zu feinsten Reggae-Vibes auf dem Kesselbrink ein. Neben stilvollen Selections wird es um 20:30 Uhr auch eine Open-Mic-Session geben. Der Sommer steht vor der Tür! Komm dazu und verbringe mit uns Deinen Abend draußen bei guter Musik im Herzen von Bielefeld.

Eintritt frei, Spenden erbeten.

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Kulturamt Bielefeld.

Ilaria Graziano & Francesco Forni | 25.05.2018, 20:00 Uhr – Kulturamt SO2

Er Gitarre, sie Ukulele. Ilaria Graziano & Francesco Forni bieten eine Show aus Folk, Blues und Dolce Vita. Das bezaubernde Duo singt auf Englisch, Französisch, Spanisch und natürlich auf Italienisch, ihrer Muttersprache. Ihr Auftritt ist eine faszinierende Reise quer durch Mexico und Texas, die mühelos Blues, Folk, Argentinischen Tango und Neapolitanische Songs miteinander mischt

Besetzung:
Ilaria Graziano | Francesco Forni

www.ilariagrazianofrancescoforni.com

Gefördert durch das Kulturamt Bielefeld.

 

 

Locomondo | 02.06.2018, 20:00 Uhr – Forum Bielefeld

Locomondo ist eine der angesagtesten Bands Griechenlands. Sie machen Stimmung pur – zum Mitsingen, Tanzen und Abheben! Ihr einzigartiger Sound sprüht vor Energie und Überraschungen! Die acht Musiker verschmelzen Ska, Dub, Rock und karibischen Sound mit traditionell griechischen Musikelementen.

Besetzung:
Markos Koumaris: Hauptgesang, Gitarre | Yiannis Varnavas: Gesang, Gitarre | Spyros Besdekis: Bass | Stamatis Goulas: Keybords, Sampler | Stratos Angelos Soundris: Schlagzeug | Dimitris Gasias: Violine | Christos Kalaintzopoulos: Akkordeon | Thanassis "Spogos" Tampakis: Tontechnik

locomondo.gr/de/

In Kooperation mit dem Forum Bielefeld.
Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.
Gefördert durch das Kulturamt Bielefeld.

 

 

Afua Cooper | 14.06.2018, 20:00 Uhr – Café Welthaus

Afua Cooper ist eine preisgekrönte Dichterin, Performancekünstlerin und Historikerin. Cooper setzt sich stark mit der Geschichte der Sklaverei und Frauenstudien auseinander und ist eine von Kanadas führenden ExpertInnen und ChronistenInnen der schwarzen Vergangenheit des Landes. Darüber hinaus hat sie bahnbrechende Arbeit geleistet, um die verborgene Geschichte der Schwarzen in Kanada aufzudecken. All ihre Werke sind geprägt von Heimat, Zugehörigkeit, Verlust und Migration.

Gefördert durch das Kulturamt Bielefeld.

 

 

Happy to Bi here:
Afro Acoustics &
Tierra Madre | 20.06.2018, 18:30 Uhr – Kesselbrink Bielefeld

Afro Acoustics ist ein Trio – Keith, Rose und Shavu. Mit ihrer Musik greifen sie auf unterhaltsame Art und Weise gesellschaftliche Themen wie Gerechtigkeit, Familienleben und die Liebe auf. Bei allem modernen Einfluss westlicher Popmusik ist die afrikanische Prägung immer präsent und spürbar. Lebensgefühl und Philosophie Afrikas stehen im Vordergrund – Freundlichkeit, Wärme, Liebe, positives Denken, aber vor allem das Miteinander (Mutu ki Mutu fa batu – Eine Person kann nur Person sein unter Personen) – all das möchten Afro Acoustics mit ihren Fans teilen. An diesem Tag werden die Musiker/innen von Percussion begleitet.

Tierra  Madre – das ist junge, frische Musik aus Nicaragua! Reggae, Ska – oder einfach Gute-Laune-Musik mit Tiefgang. Musik, die in die Beine geht, deren Texte aber dennoch an den brennenden Themen unserer Zeit nicht vorbei gehen. Nicht von ungefähr, daher der Bandname: MUTTER ERDE.

Besetzung Afro Acoustics:
Keith: Gitarre, Gesang | Rose: Gesang | Shavu: Gesang

Besetzung Tierra Madre:
Hermes Montenegro: Sänger, Gitarrist und Komponist | Leo Rivas (dr/voc) | Amauray Herrera (tp/perc) | Marck Flowers (fl/perc./voc) | Francisco Montenegro (tb) | Noé Kastillo (key/voc) | Luis Guitierrez (b)

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Kulturamt Bielefeld.

 

 

Dubarabi | 22.06.2018, 20:00 Uhr – Kulturamt SO2

Fünf Musiker mit verschiedenen kulturellen und musikalischen Hintergründen verbindet ihre persönliche Odyssee zwischen alter und neuer Heimat. Das Dialogprojekt DUBARABI stellt sich die Aufgabe, die jahrhundertealte Tradition des Tarab mit westlicher elektronischer Musik zu verbinden.

Besetzung:
George Azar: Oud, Gesang | Shadi Al Housh: Darabuka, Duff Riq | Bland Mahdi: Duduk, Kemence, Oud, Gitarre | Spy from Cairo: Elektronische Musik, Oud, Saz, Cifteli, Sitar, Gitarre | Maren Lueg: Arabische und Türkische Ney Flöte, Querflöte, Saxophone 

Gefördert durch das Kulturamt Bielefeld und das NRW Kultursekretariat.

 

 

Alberto Acosta, Niko Paech und Grupo Sal Konzert-Lesung-Diskussion | 25.06.2018, 18:00 Uhr - Neue Schmiede Bielefeld

Buen Vivir und Postwachstum trifft auf lateinamerikanische Musik in Bielefeld.
Die Inhalte der Konzert-Lesung-Diskussion stellen einen Beitrag zu bereits formulierten Konzepten dar, die sich mit neuen nachhaltigen Lebensentwürfen beschäftigen. Unter Berücksichtigung indigener Ideen und Lebensweisen zeigt Alberto Acosta (Verfechter des Konzepts „Buen Vivir“) eine Alternative zu westlichen Entwicklungskonzepten, die die Grenzen des Planeten achtet und dem Menschen dient. Für Diskussionsbeiträge von europäischen Denkern alternativer Gesellschaftsmodellen wird Niko Paech (Postwachstumsökonom) einen Beitrag leisten.
Im Zusammenspiel der leidenschaftlichen Intensität der lateinamerikanischen Musik der Grupo Sal und der politischen und gesellschaftlichen Visionen Acostas, Paechs und lokaler Initiativen bietet die Veranstaltung Denkanstöße und Alternativen für ein gutes Leben in einer globalisierten und zu oft bedrohten Welt.

Veranstalter: Eine Welt Netz NRW, OpenGlobe Bielefeld

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Kulturamt Bielefeld.

 

 

Happy to Bi here:
Combo Libre | 27.06.2018, 20:00 Uhr – Kesselbrink Bielefeld

Mit ihrer Do-it-yourself-and-enjoy-life Philosophie ist die Deutsch-Französische Band Combo Libre bereits erstaunliche Wege gegangen. Die fünf Musiker sind mit Leidenschaft und wilden Herzen unterwegs, fühlen sich auf den Straßen Bielefelds und Umgebung wohl und lassen durch ihre Musik neue bunte Welten entstehen.
Mit Cajon, Kontrabass, Akkordeon, Gitarre sowie Flöte und Gesang setzt diese fröhliche Bande Akzente der Freiheit. Mit einer reichen Mischung aus Gypsy-Jazz, französischem Chanson und Folklore von hier und dort, bringt die Band ihr Publikum zum Singen, Tanzen und Feiern.

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Kulturamt Bielefeld.

 

 

Fairstival | 07.07.2018, 14:30 Uhr – Ravensberger Spinnerei / Ravensberger Park

Das faire Festival für Bielefeld startet zum dritten Mal durch, mit einem eindrucksvoll opulenten Programm. Ausgesuchte Bands und Dj‘s, schmackhaftes Essen und Getränke, interessante Vorträge und Workshops sowie unterschiedlichste Stände und Mitmachaktionen, bieten ein besonderes Festivalerlebnis.
Für einen Tag verwandelt sich die Ravensberger Spinnerei und der Vorplatz in ein Festivalgelände. Auf zwei Bühnen, drinnen & draußen, präsentieren sich verschiedenste Künstler*innen mit Repertoires aus zeitgemäßen Soundsphären globaler Subkulturen und eher abseits des Massengeschmacks.
Auf der musikalischen Liste findet sich unter anderem die Band „Tantz“ aus London. In den letzten Jahren hat die Balkan-Gipsy-Band die britische Musikszene mit ihrem neuartigem Hard Hitting Klezmer gehörig auseinander genommen. Auch mit dabei, die Bielefelder Crew von Hot Wire Hi-Fi. Die Truppe baut seit drei Jahren emsig Bassrutschen und erweitert ihren Boxenturm, um die hiesige Szene mit ausgesuchtem Dub, Roots und Steppas zu begeistern.
Mit dabei sind wieder viele Partnerinnen und Partner aus der Region, die sich für einen nachhaltigen Lebensstil und faire Entwicklungen einsetzen.

Komplettes Programm und weitere Infos unter: fairstival.de oder per mail an team@fairstival.de

Gefördert durch den Hauptsponsor Oikocredit, die LVM Versicherungsagentur Ulrich Friebe und das Kulturamt Bielefeld.

In Kooperation mit dem Welthaus Bielefeld e.V., der Volkshochschule Bielefeld & Mobiel.

 

 

25. Weltnacht Festival – Bauernhaus Open Air | 08.09.2018, 15:00 Uhr – Bauernhausmuseum

Am 08.September feiern wir mit einem spannenden Programm das 25. Weltnacht Festival. Musik, Akrobatik, Vorträge, ein Kinderprogramm und gutes Essen werden das Bauernhausmuseum in einen weltoffenen Spielort verwandeln. Susanne Schulz und Dr. Lutz Vollmer Vorträge über das Thema Auswanderung halten. Adesa aus Ghana, die Gruppe, die das erste Weltnacht Konzert vor 30 Jahren im Pappelkrug gegeben hat, präsentiert seine Kidsshow sowie am Abend ihr Musikprogramm mit Roots, Reggae & Ghana Grooves. Zur weiteren musikalischen Unterhaltung spielt das Forro Trio OS Capangas.  Die Musiker*innen widmen sich insbesondere der ursprünglichen Form des Forrós, den sie in ihrer traditionellen Besetzung mit Akkordeon, Triangel und Zabumba, sehr charmant präsentieren. Bei dem wunderbaren Kozma Orkestra treffen deutsche Texte auf osteuropäische Melodien, Urbane Beats auf Folklore, Akkordeon trifft Schlagzeug, Klezmerklarinette trifft Jazztrompete und tanzbare Grooves werden von zwei Tuben und einem Saxofon geblasen. Zum Abschluss darf man sich auf ein Konzerterlebnis der Extraklasse freuen, wenn Bielefelder Reggea Urgestein Uwe Banton und The Feueralarm Band mit Musikern von Gentelman auf der Bühne aufeinander treffen.

http://www.adesa-ghana.de/
http://www.capangas.com/
https://www.kozmaorkestar.com/
http://www.uwebanton.com/

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Kulturamt Bielefeld.

 

 

 

Duo Armaos Rastani | 14.09.2018, 20:00 Uhr – Kulturamt SO2

In den Konzerten von Ptolemaios Armaos und Syavash Rastani fusionieren die Klänge der Persischen Tonbak mit denen der klassischen Gitarre. Die beiden jungen Künstler spielen Eigenkompositionen und interpretieren Stücke bekannter klassischer Komponisten. Ihr Repertoire umfasst zudem Lieder aus der traditionellen Musik. Neben musikalischer Ernsthaftigkeit und spieltechnischer Virtuosität fehlt auch eine ordentliche Prise Humor nicht.

Besetzung:
Ptolemaios Armaos: Gitarre, Gesang | Syavash Rastani: Tonbak, Daf, Kuzeh

Gefördert durch das Kulturamt Bielefeld und das NRW Kultursekretariat.

 

 

Analogue Birds | 22.09.2018, 20:30 Uhr – Bunker Ulmenwall Bielefeld

Die Band Analogue Birds präsentiert außergewöhnliche Klänge und fette Beats auf höchstem Niveau. Sie nutzt Elemente von Jazz, Rock, World und Breakbeats. Durch ihren energiegeladenen Austausch erschafft die Band Musik für Ohr, Herz und Tanzbein.

Besetzung:
Tom Fronza: Digeridoos, Keys, Midipercussion, Gesang, Wot Flöte, Livelooping | David Bruhn: Schlagzeug | Alexander Lipan: Gitarre, Oud | Gianluca Scagliarini: Trompete

www.analogue-birds.com

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und durch das Kulturamt Bielefeld.
In Kooperation mit dem Bunker Ulmenwall.

 

 

Marcel Barros | 05.10.2018, 20:00 Uhr – Café Welthaus

Der in Chile geborene Marcel Barros lebt seit langer Zeit in Bielefeld. Melancholische Lebenslust mit Charme, schwebende Klänge und sehnsüchtige Melodien, das ist Marcel Barros Musik.
Der bei uns durch zahlreiche Auftritte mit seiner Band Banda Barros bekannte chilenische Sänger, Komponist und Dichter wird an diesem Abend mit seinem Soloprogramm mit Gitarre und Gesang eigene Stücke mit eigenen Texten und Gedichten von Pablo Neruda und anderen bekannten Dichtern interpretieren.

Die Künstler spielen auf Spendenbasis. Jede/r gibt so viel er/sie kann.

 

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Kulturamt Bielefeld.

 

 

Michael Morgenstern | 15.11.2018, 20:00 Uhr – Kulturamt SO2

„Ich werde nicht hassen“ heißt das Theaterstück, das auf den furchtbaren  Erfahrungen des palästinensischen Arztes Izzeldin Abuelaish im Gaza-Konflikt, basiert. Er verlor beim Beschuss seines Hauses in Gaza seine drei Töchter und eine Nichte. Er verfiel darüber jedoch nicht in Wut und Hass, sondern gründete eine Friedensstiftung in Kanada und schrieb seine Geschichte auf in dem Buch  "Ich werde nicht hassen". In dem gleichnamigen Theaterstück verkörpert der Schauspieler Michael Morgenstern die Rolle des Arztes mit großer emotionaler Ausdruckskraft.

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Kulturamt Bielefeld.

 

 

Jyotsna Srikanth | 07.12.2018, 20:00 Uhr – Kulturamt SO2

Jyotsna Srikanth kann auf eine lange Karriere als charismatische karnatische Geigerin zurückblicken, die mit ihrem frei fließenden, oft hypnotisierenden Stil eine eigene Klangsprache gefunden hat. Sie hat ausgiebig in Südindien gespielt und begann ihre Karriere zunächst in der Filmindustrie mit über dreihundert südindischen Kino-Soundtracks, die sie eingespielt hat. In Großbritannien war sie auf den wichtigsten Bühnen des Landes zu hören wie z.B. in der Royal Albert Hall. Zuweilen ist ihr Ton stark und romantisch. Manchmal erinnert sie bewusst an die gleitenden mikrotonalen Modulationen traditioneller Geigenspieler aus dem ländlichen Mysore in Indien.

indianviolin.eu

Gefördert durch das Kulturamt Bielefeld.

 

 

Sirocco | 05.05.2017 - Movie Bielefeld

Die Band Sirocco gilt als eine der aufregendsten neuen Bands der aktuellen schwedischen Weltmusikszene. Siroccos Musik ist lebensbejahend, dramatisch und gefühlvoll. Mit Liedern auf Jiddisch, Ladino, Hebräisch und Arabisch geht die Band von der umfangreichen Breite jüdischer Musik aus. Sie verleihen alten arabischsprachigen andalusischen Liedern einen neuen Schwung, indem sie sie mit ihrem einzigartigen Sound verfeinern, der von südamerikanischer und nordischer Musik sowie Flamenco inspiriert ist. Die Band hat sich nach dem warmen Wind benannt, der aus Nordafrikas Wüsten über das Mittelmeer weht und Europa streichelt.

Besetzung:
Sofia Berg-Böhm – Gesang
Patrik Bonnet – Gitarre, Oud
Jonas Bleckman – Cello
Robin Cochrane - Perkussion

Carmen Souza Trio | 06.05.2017 - Bunker Ulmenwall

Carmen Souza, Nachkommin afrikanischer Sklaven auf den Kapverden, ist eine preisgekrönte Weltmusik- und Jazzsängerin. Ihr Produzent, Theo Pas’cal, einer der besten Bassisten Portugals, entdeckte Carmen und prägte ihre musikalische Entwicklung. Um sich in ihrer Musik vom kapverdischen Sound ihrer Heimat zu unterscheiden, vermischt Carmen Souza den traditionellen kreolischen Dialekt und die afrikanischen und kapverdischen Rhythmen mit zeitgenössischen Jazzeinflüssen. Mit ihrer beeindruckenden Stimme und ihrem Talent als Komponistin und Musikerin verschaffte sie sich einen festen Platz in der internationalen Weltmusik- /Jazzszene.

Besetzung:
Carmen Souza: Gesang, Piano, Gitarre
Theo Pas‘cal: Kontrabass, E-Bass
Elias Kacomanolis: Perkussion

Locomondo | 10.05.2017 - Forum Bielefeld

Locomondo ist eine der erfolgreichsten Bands Griechenlands. Die Musiker aus Athen verschmelzen gekonnt Reggae, Ska und karibischen Sound mit traditionellen griechischen Musikelementen. Ihre Musik ist geprägt von einer großen Vielfalt an Instrumenten (Gitarre, Bass, Keybords, Sampler, Schlagzeug, Violine, Akkordeon). Den Reggae und die griechische Folklore leiten sie auf einen originellen, gemeinsamen Weg und verleihen dem karibischen Sound einen mediterranen Vibe. Durch ein breites Repertoire an Sprachen innerhalb der Songs, lässt Locomondo das Publikum interkulturell verschmelzen.

Mohtheshow and Friends | 12.05.2017 - Café Welthaus

BLFD Dwn Twn JaM – Hip-Hop meets the guitar. Moh ist ein Künstler aus dem Sudan, der in seiner Freizeit gerne Musik in Kooperation mit verschiedenen, angehenden Künstlern aus Bielefeld und Umgebung macht. Sie nennen es Jam, weil es ein netter und gemütlicher Abend werden soll und sie nicht den Anschein eines Auftritts erwecken wollen. Es soll eher eine bunte Unterhaltung aus Musik und Gesang geben: Hip-Hop, Rap, Reggae, Soul, Folklore. Dazu kommt noch die Mischung verschiedener internationaler Künstler, die sich und ihre kulturellen Hintergründe in verschiedenen Sprachen präsentieren.

Besetzung:
Frank Solo (USA): Gesang, Drums
Moh (Sudan): Hip-Hop/Gesang
Rosario (Chile): Gesang, Gitarre
Totoš (Deutschland): Gesang, Gitarre

Bandabarros | 17.05.2017 - Kesselbrink

Bei der deutsch-chilenischen Band Bandabarros trifft die melancholische Lebenslust des chilenischen Sängers, Dichters und Komponisten Marcel Barros auf den spröden Charme ostwestfälischer Weltmusiker. Ihren Sound nennt die Band „latin tranquillo“. Ihre Musik ist geprägt von leidenschaftlichem Gesang und politischer Poesie, inspiriert von der Nueva Canción Chilena. Die Lieder enthalten rhythmische Spuren von Tango, Jazz, Son bis Reggae, verwoben mit schwebenden Klängen und sehnsüchtigen Melodien, mit schrägen Tönen und gekonnten Auslassungen. Mit Gitarren, Bass, Akkordeon, Flöte und Perkussion laden die Bandabarros zu einer paradiesischen Auszeit ein.

Telmo Pires | 19.05.2017 - Kulturamt SO2

Telmo Pires ist „Fadista“, Poet und Komponist und somit eine Ausnahme unter den erfolgreichen Fado-Sängern. Geboren in Portugal, aufgewachsen in Berlin, pendelt er nun zwischen seiner Heimat, Paris und Berlin. Sein 2016 veröffentlichtes Album „Ser Fado/ Being Fado“ repräsentiert den Ursprung des Fado, im Gegensatz zu den heutigen Fado Produktionen, die durch die Verwendung von Pop-Elementen dem Mainstream gefallen wollen. Durch den Ausdruck seiner Stimme, die von der portugiesischen und klassischen Gitarre begleitet wird, erweckt Pires den Fado zu neuem Leben. 

Besetzung:
Telmo Pires: Gesang
Bruno Chaveiro: portugiesische Gitarre
Caje Garcia: Akustik Gitarre
Maximo Ciuro: Bass

Yah Meek & the Uprising | 31.05.2017 - Kesselbrink

Yah Meek & the Uprising präsentieren überaus beseelten Roots-Reggae. Der jamaikanischen Sänger und Songwriter Yah Meek schaffte es 1997 mit seiner ersten Single „The Riddim“ unter die Top 10 der Radio Charts. Nun arbeitet der German Reggae Award Gewinner gemeinsam mit The Uprising aktuell wieder im Studio, um neue Songs an den Start zu bringen. Jamaikanische Rhythmen und Klänge, Einflüsse aus Jazz, Funk und Soul durchziehen die geschmeidigen Beats und ergeben zusammen mit Meeks ausdrucksstarker Stimme einen Sound, dem man sich nur schwer entziehen kann.

Besetzung:
Yah Meek: Gesang
Michael Rettig: Gitarre, Klavier
Marius Strootmann: Double Bass, Gitarre, Perkussion

Elis Roseira & Catherine Bent | 2.06.2017 - Café Welthaus

Elis Roseira und Catherine Bent zeigen ihre Leidenschaft für die verschiedensten Stilistiken Brasiliens. Catherine ergreift mit dem Cello sowohl den groovenden Begleitpart als auch die einfühlsame Melodie oder virtuose Soli. Während Elis ihre Stimme zur Interpretation der stimmungsvollen Liedtexte einsetzt und kontrapunktisch mit Gitarre und Cello interagiert. In eigenen Kompositionen entwickelt das Duo einen Dialog zwischen Tradition und  Moderne.
Auch Kompositionen großer Musiker/innen, Jazz und nord- und südamerikanische volkstümliche Musik zusammen mit afrikanischen Rhythmen sind Teil ihres Repertoires.

Besetzung:
Elis Roseira: Gesang, Gitarre
Catherine Bent: Cello

Subrata Manna, Sudokshina Manna Chatterjee, Sohini Debnath | 9.06.2017 – Kulturamt SO2

Subrata Manna ist ein erfolgreicher Tabla-Spieler, vielseitiger Perkussionist und Komponist. Er lernte bereits früh die rhythmische Struktur des Tala-Systems, eines der Grundprizipien der klassischen indischen Musik. Subrata hat fast in allen großen Musik-Konferenzen in Kolkata und in verschiedenen Teilen von Indien und der ganzen Welt gespielt. Begleitet wird er von seiner Frau und Sängerin Sudokshina Manna Chatterjee und der Tänzerin Sohini Debnath, einer renommierten indischen Kathak-Tänzerin.

Besetzung:
Subrata Manna: Tabla, Perkussion
Sudokshina Manna Chatterjee: Gesang
Sohini Debnath: Kathak-Tanz

West-Östliche Saiten-Dialoge
Imran Khan & Weltmusiker aus dem Ruhrgebiet | 10.06.2017 – Movie

In den West-Östlichen Saiten-Dialogen treten fünf Saiteninstrumentalisten (Sitar, Santur, Oud, Gitarre, Violine, Fretless Bass) in einen intensiven interkulturellen Austausch. Unterstützt werden sie rhythmisch durch einen Perkussionisten. Der Reichtum unterschiedlicher Musikkulturen und die klangliche und spieltechnische Vielfältigkeit verbinden Mitteleuropa und Indien. Zwischen den musikalischen Systemen werden die Unterschiede aber auch die großen Gemeinsamkeiten aufgezeigt. Die Zuhörer*innen tauchen so in gleichermaßen vertraut wie fremd klingende Welten ein, deren Ausgangspunkt jeweils Eigenkompositionen der beteiligten Musiker oder Traditionals sind.

Fadoabend mit Trio Fado | 15.06.2017 – Bunker Ulmenwall

Premiere im Bunker: Fado, die ureigenste Musik der Portugiesen, urban und gefühlsbetont, reich an Melancholie und Sehnsucht, aber auch voller Lebensfreude und Ironie, 2011 zum UNESCO-Kulturerbe der Menschheit gekürt.
Trio Fado spielen diese Musik mit Hingabe. Die voluminöse, rauchige Stimme von António de Brito steht im Kontrast zur weichen Stimme von Maria Carvalho - im Duett sind sie ein besonderes (und im Fado seltenes) Erlebnis. Hinzu kommen die für den Fado unverzichtbare Guitarra portuguesa, gespielt von Ivo Guedes und Benjamin Walbrodt, dessen Cello die klassische Fado-Besetzung perfekt um eine wunderschöne Klangfarbe ergänzt und einmal mehr zu etwas Besonderem macht.

eLeTá "El Mundo" | 30.06.2017 – Kulturamt SO2

eLeTa? ist ein Musik Dialog zwischen verschiedenen Kulturen mit Stimme und Percussion. Gegründet wurde das Duo von Elena Diz, Sängerin, Perkussionistin und Komponistin aus Cordoba in Spanien und Tamima Brasil, Perkussionistin, Schlagzeugerin und Komponistin aus Salvador in Brasilien. Das Duo kombiniert typische brasilianische Instrumente wie Pandeiro, Berimbau und Atabaque mit Gitarren und Rhythmen aus der Flamenco Musik mit einem Hauch elektronischer Sounds und Samples.
Auf ihrer Tour durch Europa präsentiert eLeTa? ein Programm mit den tiefen Wurzeln der brasilianischen und der Flamenco Perkussion, mit aktuellen Sounds wie Samba Chula, Coco, Dub, Jazz, afrikanischen Rhythmen, Tango, Buleria und Alegria.


Sonic Stories (Wilfried Raussert) | 06.07.2017 – Café Welthaus

Wilfried Raussert ist Gitarrist und Songwriter. Hauptberuflich ist er Professor für Amerikanistik und Interamerikanische Studien am Center for Inter-American Studies an der Universität Bielefeld. Einer seiner wissenschaftlichen Schwerpunkte ist die kulturwissenschaftliche Beschäftigung mit Musik und der Migration von Musik. Seine Texte sind in englischer Sprache, sie sind teils autobiographisch, teils fiktiv. Die Musik auf der Gitarre verbindet Elemente von Folk, Fusion, Blues und Jazz.

Besetzung:
Wilfried Raussert: Gitarre, Gesang

Fairstival – Nutze Deine Ressourcen | 15.07.2017 – Ravensberger Spinnerei

Das faire Festival für Bielefeld geht in diesem Jahr unter dem Motto “Nutze Deine Ressourcen” in die zweite Runde. Mit großartigen Bands und DJ‘s, schmackhaftem Essen, interessanten Vorträgen und Workshops sowie unterschiedlichsten Ständen.
Auf zwei Bühnen präsentieren sich Künstler*innen mit Repertoires aus zeitgemäßen Soundsphären globaler Subkulturen und abseits des Massengeschmacks. Mit dem Einbruch der Dunkelheit geht das faire Spektakel indoor weiter: bis zum Morgengrauen stehen diverse DJs an den Plattentellern, um eine opulente Partynacht zu kredenzen. Im Konzertprogramm startet die italienische Band Bomba Titinka mit ausgefeiltem Electro-Swing durch. Musikalische „Herumtreiberei“ der besten Sorte liefert Kozma Orkestar.
Auch mit dabei sind viele regionale Partner*innen, die sich für einen nachhaltigen, fairen Lebensstil einsetzen und ihre Ideen mit einem vielfältigen Angebot präsentieren.

Weitere Infos unter fairstival.de

Magda Piskorczyk | 01.09.2017 - Movie Event Café

Magda Piskorczyk ist eine Sängerin, die mit einer reifen, niedrigen und ungewöhnlichen Klangfarbe überzeugt. Zudem spielt sie Akustik-, Elektro- und Bassgitarre sowie Perkussionsinstrumente. Ihre Musik ist ein stilvolles Arrangement aus Funk, Blues, Gospel, Soul, Rock, Jazz und ihren eigenen Kompositionen. Obwohl der Fokus ihrer Musik auf der afroamerikanischen Tradition liegt, ist sie zugleich sehr persönlich und innovativ. Das Einzigartige und Fesselnde an ihrer Musik ist ein ungewöhnlicher Klang von Gitarren, einer Hammond-Orgel, einem Saxophon und Perkussionsinstrumenten.

Besetzung:
Magda Piskorczyk: Gesang, Akkustik, Elektronik, Bass-Gitarre, Perkussion
Urszula Stosio: E-Gitarre; Akkustische Gitarre
Bartosz Kazek: Schlagzeug, Perkussion

Analogue Birds | 06.09.2017 – Kesselbrink 

Seit 2004 präsentieren die Musiker der Band Analogue Birds bei Auftritten in ganz Europa außergewöhnliche Klänge und fette Beats. Die Band nutzt Elemente von Jazz, Rock, World und Breakbeats. Das Digeridoo steht im musikalischen Mittelpunkt. Begleitet vom pulsierenden Schlagzeug und simultan gespielten Keyboard erzeugt die Band treibende Rhythmen, runde Subbässe und sperrige Effektflächen. Die arabische Kurzhalslaute Oud und ein effektlastiger Gitarrensound steuern der Musik melodisch-lyrische Verzierungen bei. Perkussions-, Maultrommeleinlagen, sowie der Einsatz von Livelooping bilden die musikalische Krönung.

Besetzung:
Tom Fronza: Digeridoos, Keys, Midipercussion, Gesang, Wot Flöte, Livelooping
David Bruhn: Schlagzeug
Alexander Lipan: Gitarre, Oud

Combo Libre | 08.09.2017 – Café Welthaus

Mit ihrer Do-it-yourself-and-enjoy-life Philosophie ist die Deutsch-Französische Band Combo Libre bereits erstaunliche Wege gegangen. Die fünf Musiker sind mit wilden Herzen und Leidenschaft unterwegs, fühlen sich auf den Straßen Bielefelds und Umgebung wohl und lassen durch ihre Musik neue bunte Welten entstehen.
Im Einklang mit ihrer Musik, setzt diese fröhliche Bande mit Cajon, Kontrabass, Akkordeon, Gitarre sowie Flöte und Gesang Akzente der Freiheit.
Mit einer reichen Mischung aus Gypsy-Jazz, französischem Chanson und Folklore von hier und dort, bringt die Band ihr Publikum zum Mitsingen und Mittanzen.

Sonero | 10.09.2017 – Ev. Luth. Versöhnungskirchengemeinde Theesen

Judien Luinenburg und Ruiwert Lippenga sind beide ausgebildete Musiker/innen. Judien hat sich seit den 1980er Jahren auf lateinamerikanische Musik spezialisiert. Ihr Partner Ruwert ist durch seine Ausbildung zum Musik-Ethnologen und durch einen längeren Studienaufenthalt in Bolivien zum Spielen lateinamerikanischer Musik gekommen. Bei ihren zahlreichen Konzerten als Duo Sonero spielen die beiden vorwiegend Musik aus Lateinamerika. Das Ziel des Duos ist es, wertvolles musikalisches Kulturgut durch ihre Aufführungen vor dem Vergessen zu bewahren. Ihre eigenen Kompositionen beinhalten eine Vielzahl instrumentaler Klänge von Harfe und Gitarre, begleitet vom zweistimmigen Gesang der beiden.


Besetzung:
Judien Luinenburg: Gesang, Gitarre
Ruwert Lippenga: Gesang, Harfe

LittleBigBand | 13.09.2017 – Kesselbrink

Die LittleBigBand spielt wieder. Unter der Leitung von Lutz Ebmeier ist ihre Musik eine blasphemische Mischung aus verschieden Stilen. Bei den Musikern treffen unterschiedliche Kulturen aufeinander und lassen einen wilden Improvisationsmix entstehen. Die Kernbesetzung besteht aus der Sängerin Rene  Nils Rabente an den Keyboards, Solomon Charles am Sopransaxophon, Paul Juma Dohna am Altsaxophon, Thomas Liedke an den Drums,  Lutz Ebmeier an der Gitarre und Kevin Hemkemeier am Bass. Der Special Guest wird dieses Mal Shabnam Ndg mit ihrer atemberaubenden Stimme sein.

Pari San | 16.09.2017 – Movie 

Der Berliner Paul Brenning, der mit klassischer Musik aufwuchs und sich nun der elektronischen Musikwelt widmet, trifft auf die gebürtige Iranerin Parissa Eskandari mit einem intuitiv-emotionalen Zugang zur Musik und einer Stimme mit orientalischen Einflüssen. Iran-Flair trifft auf Berlin, Rationalität auf Temperament, Kontrolle auf Impuls. Die Musik von Pari San ist avantgardistisch, sinnlich und magisch - ein Paralleluniversum aus Stimmen, Melodien, Loops, Beats und Klängen. Die Texte behandeln heikle Themen, Erfahrungen und Ausnahmezustände und werden in eigenwilligen Visionen umgesetzt. Der Wechsel zwischen Avantgarde-Pop, Alt-R’n’B und Pop-Elektronica machen ihre Songs einzigartig.

Sonando Quartett | 20.09.2017 – Kesselbrink

Die Musiker aus Kuba und Peru sind vor zehn Jahren zu einer Konzerttournee nach Bielefeld/OWL gekommen. Seitdem lebt und musiziert die eingespielte Band in der Region. Ihr Repertoire umfasst diverse kubanische Musikstile wie Salsa, Son, Cha Cha, Merengue, aber auch Boleros, Bachata und spanische Rumba.

Sonando leitet uns auf einen akustischen und optischen Ausflug in die heissen Länder Südamerikas, insbesondere nach Cuba und präsentiert auf dem Kesselbrink traditionelle und moderne Tanzmusik, die kein Bein stillstehen lässt.
 
Besetzung:
Eduardo Duquesne (Gesang, Percussion)
Osvaldo Hernandez (Bass, Backgroundgesang)
Frank Vidal (Piano, Backgroundgesang)
Marcus Maria Köster (Congas/Bongos)

Afro Acoustics | 22.09.2017 – Café Welthaus

Afro Acoustics ist ein Trio – Keith, Rose und Shavu. Mit der Musik wollen sie auf unterhaltsame Art eine Botschaft mit Themen wie Gerechtigkeit, Familienleben, Liebe, Frauen und Kindern vermitteln. Bei allen modernen Einflüssen westlicher Popmusik sind die Elemente Afrikas immer präsent und spürbar. Damit will das Trio die Prägung afrikanischen Lebensgefühls und Philosophie mit ihren Fans teilen - Freundlichkeit, Wärme, Liebe, positives Denken, aber vor allem das Miteinander (Mutu ki Mutu fa batu – Eine Person kann nur Person sein unter Personen).  

Besetzung:
Keith: Gitarre, Gesang
Rose: Gesang
Shavu: Gesang

Spuren nach Syrien: Lesung und Musik | 06.10.2017 – Kulturamt SO2

Mit dem Schriftsteller Suleman Taufiq, dem Cellisten Basilius Alawad und dem Klarinettisten Yazan Alsabbagh

Der in Damaskus aufgewachsene Autor Suleman Taufiq liest aus seiner neuen Novelle „Café Dunja. Ein Tag in Damaskus“, einer Hommage an seine Heimatstadt. Hierbei wird die Rückkehr eines Mannes mit der Geschichte eines berühmten Kaffeehauses verknüpft. Eine Idylle, die es im heutigen kriegszerstörten Syrien nicht mehr gibt. Doch es ist die Vision eines erneut freien Syriens, wo wie früher an öffentlichen Orten angstfreie Gespräche über Religion, Philosophie und Familie stattfinden.
Die Lesung wird ergänzt durch Kompositionen und Improvisationen des Cellisten Basilius Alawad und des Klarinettisten Yazan Alsabbagh. Das Duo reichert orientalische Traditionen mit Jazz an und lässt auf diese Weise Orient und Okzident musikalisch aufeinandertreffen.

Dub Spencer &Trance Hill | 11.11.2017 – Movie

Die Musik der schweizer Band Dub Spencer & Trance Hill ist ein Kontrast zwischen genretypischen Beats, handgespielten Instrumenten und experimentellen Sounds. Sie sind bekannt für ihre Binnendynamik und Kompositionsfähigkeiten. Ihr aktuelles Album beinhaltet Dub, Reggaegrooves, außerirdische Elektroklänge und pumpende Basslines. Zudem trifft die markante Stimme von William S. Burroughs auf skurrile Sounds, derbe Gitarrenakkorde und eine harte Hammondorgel und bietet dem Publikum eine neue Klangerfahrung mit Suchtfaktor.

Besetzung:
Philipp Greter: Tasteninstrumente, Orgel, Melodica, Dubs
Masi Stalder: E-Bass, Gesang
Markus Meier: Gitarre, Banjo, Gesang
Julian Dillier: Schlagzeug

Solotheaterstück: „Sali-fu-Ham – die Hüterin des Feuers“ | 8.12.2018 – Kulturamt SO2

Dem Solotheaterstück liegt eine Parabel aus dem heutigen Sudan zu Grunde (Band I „Die Masken Gottes“ von Joseph Campell). Von F.K. Waechter neu erzählt, drängt sich ein aktueller Bezug zur heutigen Weltsituation auf: Alle 9 Jahre errichten Priester, Gotteskrieger in blinder Gottgläubigkeit einen neuen Gottesstaat, das alte Königsgefolge wird getötet. Sali-fu-Ham, der Feuerhüterin, gelingt es, durch die Liebe zu einem Fremden die Spirale der Gewalt zu stoppen. Es ist das Wunder des Wortes, des freien Wortes, das totalitäre Verhältnisse verändern kann.
Die Schauspielerin dieses Solotheaterstücks, Annedore Hof, möchte zusammen mit der Regie und einem jungen Musiker die Kunst des Geschichtenerzählens für interkulturelle Dialoge zu nutzen.


Besetzung:
Annedore Hof: Schauspielerin
Regie: Christine Ruis
Musik: N.N.

"Ist Bildung Gold wert?" Einblicke in Bildungspolitik und Goldbergbau in Burkina Faso
Anschließend Konzert Mamadou Diabate & Percussion Mania | 9.12.2017 – Movie   

„Ist Bildung Gold wert?“ vermittelt am Beispiel Burkina Faso komplexe globale Zusammenhänge und stellt zugleich die kulturelle Vielfalt des afrikanischen Landes heraus. Im anschließenden Konzert wird die theoretische Bildung durch einen Einblick in die kulturelle Vielfalt Burkina Fasos lebendig.
Mamadou Diabate und seine Band Percussion Mania bringen die Sonne Westafrikas auf die Bühne! Lautmalendes Balafonspiel, getragen von kraftvollen afrikanischen Rhythmen und verfeinert von afrikanischen Gesängen. Nach vielen veröffentlichten Alben, unzähligen Konzerten und mehren Auszeichnungen sind Mamadou und seine Band eine der gefragtesten Percussiongruppen weltweit.

In Kooperation mit dem Movie und dem Kulturamt Bielefeld

Spuren nach Syrien: Lesung und Musik
Mit Wihad Sulaiman und dem Trio Dawa /Lueg /Al Housh | 15.12.2017 – Kulturamt SO2

Die Autorin und Dramaturgin Wihad Sulaiman wurde in Hama (Syrien) geboren. Für die Lesung wurde ihr Stück „Existence“, in dem eindrücklich Kriegserfahrungen geschildert werden, ins Deutsche übersetzt. Rolf C. Hemke wird Textpassagen auf Deutsch lesen und im Anschluss ein Gespräch mit der Autorin führen. Der Fokus liegt auf ihrer künstlerischen Arbeit und ihrer Sicht auf das heutige Syrien.
Musikalisch wird die lebendige Entwicklung reicher arabischer Musiktraditionen gezeigt. Maren Lueg hat gemeinsam mit Kather Dawa zum Text passende Stücke ausgewählt und mit Shadi Al Housh realisiert.

Besetzung:
Wihad Sulaiman: Autorin, Gespräch
Rolf C. Hemke: Lesung, Gespräch
Maren Lueg: Ney-Flöte, Saxophon
Kather Dawa: Gesang, Oud
Shadi Al Housh: Darabuka

In Kooperation mit dem Kulturamt Bielefeld