Freiwilligendienst weltwärts

Wir ändern Perspektiven

Der entwicklungspolitische Freiwilligendienst weltwärts des Welthaus Bielefeld entsendet seit 2008 Freiwillige in verschiedene Länder des Globalen Südens. Dazu gehören Ecuador, Mexiko, Nicaragua und Peru sowie Südafrika und Mosambik.

Bis heute sind mit dem Welthaus Bielefeld ca. 700 Freiwillige im weltwärts-Programm für ein Jahr ins Ausland gegangen. Die Projektplätze umfassen diverse Bereiche u.a. die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Menschen mit Behinderung, Menschen- und Frauenrechte, Medien, Kunst und Kultur, Umwelt, ländliche Entwicklung und Gesundheit.

Wir begleiten Euch mit Vorbereitungs-, Zwischen- und Nachbereitungsseminaren. Unser kompetentes Team aus LänderreferentInnen und Ehrenamtlichen hilft Euch bei der Wahl Eures Projektplatzes. Den größten Teil der Kosten für den Auslandsaufenthalt übernimmt das BMZ, die Planung und Organisation (VISA, Flüge, Unterbringung, Versicherungen, Taschengeld) übernehmen wir.

Wir erwarten von Dir, dass Du Dich über den Einsatz vor Ort hinaus solidarisch engagierst. Der Aufbau eines privaten Förderkreises ist ein Teil des Engagements. Dadurch trägst Du das Programm weltwärts in die Öffentlichkeit  und mit unserer Unterstützung wirbst Du bei Freunden und Verwandten oder auch bei Stiftungen und Unternehmen um Spenden. Auch die Teilnahme an den Seminaren unseres Freiwilligendienstes ist verpflichtend. Nach Deinem Aufenthalt bieten wir Dir viele Möglichkeiten, Dich weiterhin im Rahmen des weltwärts-Programmes zu engagieren.

Fragen zu unserem weltwärts-Freiwilligendienst? Ruf uns gerne an oder schreib uns.

Während der Bewerbungsphase findet eine Telefonsprechstunde immer donnerstags, 15-18Uhr, statt!

Kontakt: freiwilligendienst@welthaus.de | 0521/98648-41

Die Bewerbungsphase für die Ausreise 2017/18 ist geschlossen, alle Plätze wurden besetzt!

Die Bewerbung für die Ausreise 2018/19 ist ab 25.10.2017 möglich.

03.03.2017Die Bewerbungsphase für die Ausreise 2017/18 ist geschlossen, alle Plätze wurden besetzt!
16.12.2016Die Bewerbungsphase für die noch freien Plätze ist vom 20.12.16-09.02.17 geöffnet. Hier könnt Ihr Euch für die Ausreise 2017 bewerben >>
27.10.2016Die Bewerbungsphase für weltwärts 2017 ist beendet! Nicht besetzte Einsatzplätze schreiben wir ab Mitte Dez. 2016 auf unserer Homepage aus. Dann besteht die Möglichkeit sich bis Ende Februar 2017 auf diese Plätze zu bewerben.
29.01.2016 Die Bewerbungsphase für weltwärts 2017-18 beginnt am 29.08.2016!
In diesem Zeitraum schalten wir das Onlinebewerbungsformular für Euch frei!
weiter lesen
26.01.2016Alles neu und anders!? - Südfreiwillige berichten von ihren ersten Monaten in Bielefeldweiter lesen
27.01.2016Erfolgreiche Zertifizierung unseres Freiwilligendienstes weltwärtsweiter lesen
24.01.2016

Zielgruppenerreichung - weltwärts nach der Ausbildung

weiter lesen
21.01.2016

Kooperation mit bezev

weiter lesen

Barbara Schütz
Referentin für das Freiwilligenprogramm weltwärts
Schwerpunkt Süd-Nord
0521 / 98648-40 | barbara.schuetz@welthaus.de

Dieter Simon
Referent für das Freiwilligenprogramm weltwärts
Schwerpunkt Südl. Afrika (Mosambik, Südafrika)
Telefon 0521 / 98648 - 43 | E-Mail: dieter.simon@welthaus.de

Nora Müller
Referentin für das Freiwilligenprogramm weltwärts
Schwerpunkt Andenregion (Ecuador, Peru)
0521 / 98648-44 | nora.mueller@welthaus.de

Ruth Vicente García
Referentin für das Freiwilligenprogramm weltwärts
Schwerpunkt Nicaragua, Rückkehrarbeit
Telefon 0521 / 98648 - 46 | E-Mail: ruth.vicente@welthaus.de

Bärbel Spanier
Freiwilligendienst weltwärts, Verwaltung und Sachbearbeitung
0521 / 98648 - 45 | baerbel.spanier@welthaus.de

Susanne Herrmann
Referentin für das Freiwilligenprogramm weltwärts
Schwerpunkt Information, Organisation, Versicherung, Verträge
Telefon 0521 / 98648 - 41 | E-Mail: susanne.herrmann@welthaus.de

Friz Miriam Trzeciak
Referentin für das Freiwilligenprogramm weltwärts
Schwerpunkt Mexiko, Rückkehrarbeit
Telefon 0521 / 98648 - 42 | E-Mail: friz.miriam.trzeciak@welthaus.de

Weltwärts mit dem Welthaus Bielefeld - Was heißt das?

  • 1 Jahr entwicklungspolitischer Freiwilligendienst in Zentral- und Südamerika (Ecuador, Mexiko, Nicaragua, Peru) oder dem Südlichen Afrika (Mosambik, Südafrika)
  • Förderung durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) im Rahmen des weltwärts-Programms
  • Über 30 Jahre Erfahrung und Kompetenz in entwicklungspolitischer Bildungs- und Projektarbeit
  • Vorbereitung und Begleitung durch erfahrene ehren – und hauptamtliche MitarbeiterInnen, die über weitreichende Länder- und Projektkenntnisse verfügen
  • Erfahrung mit mehr als 400 weltwärts-Freiwilligen seit Beginn des Programms im Jahre 2008
  • Individuelle Auswahlgespräche und Projektzuordnung
  • Einsatz in lokalen Nichtregierungsorganisationen und Vereinen, die ein weites Spektrum der entwicklungspolitischen Arbeit wiedergeben
  • Enge Zusammenarbeit und Austausch mit den Partnerorganisationen vor Ort
  • Erfahrene MentorInnen vor Ort, die im Fall von Problemen unterstützend beraten
  • Möglichkeiten sich als Rückkehrer/in zu engagieren


Hier geht´s zur Bewerbung!

Erfahrungen

"Es ist erstaunlich, wie sich die Menschen über Dinge freuen, die für uns selbstverständlich sind. Es mag uns im ersten Moment vielleicht merkwürdig erscheinen, jedoch müssen wir verstehen, dass jene Familien nie die Möglichkeit gehabt haben, ihren Müll vernünftig zu entsorgen, sodass ein Großteil in den andinen Gletscherflüssen gelandet oder verbrannt worden ist. Dem entgegenzuwirken, macht mich glücklich und auch ein wenig stolz." Lukas Driever, Projekt: Fondo Ecuatoriano Populorum Progressio Regional Guaranda, Ecuador

Mehr über seine Erfahrungen lest ihr hier >>

In ihrem Abschlussbericht erzählt Norah Kristen (Projekt INPRUH Condega, Nicaragua), wie ihre Erfahrungen im Freiwilligenjahr sie geprägt und verändert haben.

"In einem Land zu leben, welches du vorher kaum kanntest, kann wirklich spannend sein. Es ist einfach
interessant, wie Dinge, zum Beispiel Aufgaben oder Probleme, auf eine andere Art und Weise, die dir neu oder fremd erscheint, gelöst werden.  Es muss nicht zwingen besser oder schlechter sein. Es kann auch einfach mal anders sein. Und es sind genau diese Momente, die Dich zum Denken bringen und Dich verändern."

Mehr über ihre Erfahrungen lest Ihr hier >>

Von Touristenführungen durch das Tierzentrum bis hin zum Entwerfen einer Buchillustration haben Catia Oesterreich vielfältige Aufgaben in der Organsation Urku Estudios Amazónicos, Peru erwartet.

In Ihrem Bericht beschreibt sie ihre Erfahrungen und Eindrücke, die sie während ihrer Arbeit, aber auch mit den Einheimischen und ihrer Gastfamilie sammeln konnte.

Mehr über ihre Erfahrungen lest ihr hier >>

"Gestern saß ich im Büro, habe durch meinen Kalender geblättert und verwundert festgestellt, dass ich nun schon seit mehr als 2 Monaten in Johannesburg bin. Als ich mir dessen bewusst geworden bin, habe ich mich einerseits gefragt „Wirklich? Schon fast 3 Monate? Wo ist meine Zeit geblieben?“ – auf der anderen Seite habe ich festgestellt, dass ich mich hier inzwischen schon so sehr zu Hause fühle, dass ich kaum glauben kann, dass ich erst seit 10 Wochen hier bin."

Ulrike Falow erzählt aus Ihren Anfängen in Südafrika und im Projekt Sophiatown, Johannesburg

Den ganzen Bericht gibt es hier >>

Einsatzplätze

Süd-Nord Programm

2014 startete das Programm weltwärts Süd-Nord des Welthaus Bielefeld zum ersten Mal mit neun Freiwilligen aus Mexiko, Nicaragua, El Salvador und Peru, die für ein Jahr in Bielefeld lebten und arbeiten. Seit dem Beginn des Programmes, konnten viele weitere Freiwillige des Globalen Südens ihren Freiwilligendienst in Bielefeld und Umgebung realisieren.

Weltwärts Süd-Nord ist ein Freiwilligendienst, bei dem sich junge Menschen aus dem Globalen Süden bei einer gemeinnützigen Organisation in Deutschland engagieren können. Ziele des Programms sind der Austausch zwischen Ländern des globalen Südens und Nordens, die persönliche Weiterentwicklung der Freiwilligen sowie die Stärkung der Zivilgesellschaft, die von dem Engagement zurückgekehrter Freiwilliger profitiert.

mehr Information

Rückkehrarbeit

Im Welthaus Bielefeld gibt es vielfältige Möglichkeiten sich als weltwärts Rückkehrende/r zu engagieren. Wir bieten immer wieder Weiterbildungs- und Qualifizierungsseminare sowie Vernetzungstreffen an. Außerdem binden wir ehemalige Freiwillige in die Auswahl neuer Freiwilligen-Generationen und in unsere pädagogische Begleitung ein. 

mehr über unsere Angebote erfahren

 Wir sind Mitglied im Verein entwicklungspolitischer Austauschorganisationen e.V. (ventao), dem Qualitäts- und Interessenverbund von Entsendeorganisationen im weltwärts-Programm.

 Das weltwärts-Programm des Welthaus Bielefeld wurde mit dem Qualitätssiegel für Freiwilligendienste der Agentur Quifd zertifiziert.