Freiwilligendienst weltwärts

Wir ändern Perspektiven

Der entwicklungspolitische Freiwilligendienst weltwärts des Welthaus Bielefeld entsendet seit 2008 Freiwillige in verschiedene Länder des Globalen Südens. Dazu gehören Ecuador, Mexiko, Nicaragua und Peru sowie Südafrika und Mosambik.

Bis heute sind mit dem Welthaus Bielefeld ca. 700 Freiwillige im weltwärts-Programm für ein Jahr ins Ausland gegangen. Die Projektplätze umfassen diverse Bereiche u.a. die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Menschen mit Behinderung, Menschen- und Frauenrechte, Medien, Kunst und Kultur, Umwelt, ländliche Entwicklung und Gesundheit.

Wir begleiten Euch mit Vorbereitungs-, Zwischen- und Nachbereitungsseminaren. Unser kompetentes Team aus LänderreferentInnen und Ehrenamtlichen hilft Euch bei der Wahl Eures Projektplatzes. Den größten Teil der Kosten für den Auslandsaufenthalt übernimmt das BMZ, die Planung und Organisation (VISA, Flüge, Unterbringung, Versicherungen, Taschengeld) übernehmen wir.

Wir erwarten von Dir, dass Du Dich über den Einsatz vor Ort hinaus solidarisch engagierst. Der Aufbau eines privaten Förderkreises ist ein Teil des Engagements. Dadurch trägst Du das Programm weltwärts in die Öffentlichkeit und mit unserer Unterstützung wirbst Du bei Freunden und Verwandten oder auch bei Stiftungen und Unternehmen um Spenden. Auch die Teilnahme an den Seminaren unseres Freiwilligendienstes ist verpflichtend. Nach Deinem Aufenthalt bieten wir Dir viele Möglichkeiten, Dich weiterhin im Rahmen des weltwärts-Programmes zu engagieren.

Fragen zu unserem weltwärts-Freiwilligendienst? Ruf uns gerne an oder schreib uns.

Während der Bewerbungsphase findet eine Telefonsprechstunde immer donnerstags, 15-18Uhr, statt!

Kontakt: freiwilligendienst@welthaus.de | 0521/98648-41

20.12.2017-11.02.2018Die Bewerbungsphase für die Ausreise 2018/19 ist nochmals geöffnet! Hier könnt Ihr Euch für die Ausreise 2018 bewerben >>
01.08.2017Praktikantin mit Portugiesischkenntnissen ab sofort bis Ende Sept.17 zur Mitarbeit im weltwärts Süd-Nord Programm gesucht! 0521-9864840
Team_Welthaus_Bielefeld_Fachbereichsleitung_Ausland_Barbara_Schuetz

Barbara Schütz
Referentin für das Freiwilligenprogramm weltwärts
Schwerpunkt Süd-Nord
0521 / 98648-40 | barbara.schuetz@welthaus.de

Team_Welthaus_Bielefeld_Fachbereichsleitung_Ausland_Dieter_Simon

Dieter Simon
Referent für das Freiwilligenprogramm weltwärts
Schwerpunkt Südl. Afrika (Mosambik, Südafrika)
Telefon 0521 / 98648 - 43 | E-Mail: dieter.simon@welthaus.de

Team_Welthaus_Bielefeld_weltwaerts_Ruth_Vicente_García

Ruth Vicente García
Referentin für das Freiwilligenprogramm weltwärts
Schwerpunkt Nicaragua, Rückkehrarbeit
Telefon 0521 / 98648 - 46 | E-Mail: ruth.vicente@welthaus.de

Team_Welthaus_Bielefeld_Verwaltung_Baerbel_Spanier

Bärbel Spanier
Freiwilligendienst weltwärts, Verwaltung und Sachbearbeitung
0521 / 98648 - 45 | baerbel.spanier@welthaus.de

Team_Welthaus_Bielefeld_weltwärts_Susanne_Herrmann

Susanne Herrmann
Referentin für das Freiwilligenprogramm weltwärts
Schwerpunkt Information, Organisation, Versicherung, Verträge
Telefon 0521 / 98648 - 41 | E-Mail: susanne.herrmann@welthaus.de

Heiko Kiser
Referent für das Freiwilligenprogramm weltwärts
Schwerpunkt Mexiko
0521 / 98648-42 | heiko.kiser@welthaus.de

Die zweite Bewerbungsphase für den Freiwilligendienst 2018/19 ist vom 20.12.17 - 11.02.18 geöffnet! Auf folgende Plätze könnt Ihr Euch noch bewerben:

Südafrika >> | Mosambik >> | Ecuador >> | Nicaragua >>

Peru >> (bei Generación/Peru ist nur der Platz in der Casa Verónica noch zu besetzen)

Mexiko >>

(In Mexiko sind noch Plätze in den Bereichen Menschen- und Frauenrechte, ländl. Entwicklung sowie Arbeit mit Jugendlichen frei)

Die Teilnahme an den beiden Vorbereitungsseminare für den Freiwilligendienst sind verpflichtend, sie finden für den Jahrgang 2018/19 wie folgend statt: 07.05.- 11.05.2018 und 18.06.-23.06.2018. Bitte beachtet dies bei der Bewerbung!

Weltwärts mit dem Welthaus Bielefeld - Was heißt das?

  • 1 Jahr entwicklungspolitischer Freiwilligendienst in Zentral- und Südamerika (Ecuador, Mexiko, Nicaragua, Peru) oder dem Südlichen Afrika (Mosambik, Südafrika)
  • Förderung durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) im Rahmen des weltwärts-Programms
  • Über 30 Jahre Erfahrung und Kompetenz in entwicklungspolitischer Bildungs- und Projektarbeit
  • Vorbereitung und Begleitung durch erfahrene ehren – und hauptamtliche MitarbeiterInnen, die über weitreichende Länder- und Projektkenntnisse verfügen
  • Erfahrung mit mehr als 700 weltwärts-Freiwilligen seit Beginn des Programms im Jahre 2008
  • Individuelle Auswahlgespräche und Projektzuordnung
  • Einsatz in lokalen Nichtregierungsorganisationen und Vereinen, die ein weites Spektrum der entwicklungspolitischen Arbeit wiedergeben
  • Enge Zusammenarbeit und Austausch mit den Partnerorganisationen vor Ort
  • Erfahrene MentorInnen vor Ort, die im Fall von Problemen unterstützend beraten
  • Möglichkeiten sich als Rückkehrer/in zu engagieren


Hier geht´s zur Bewerbung!

Erfahrungen

Jennifer Doreen Wedig absolvierte ihr Freiwilliges Jahr in Nicaragua bei der Organisation OCTUPAN. In ihrem dritten Bericht erzählt sie von ihrem Arbeitsalltag und den Unterschieden zur Arbeitsweise wie sie sie aus Deutschland kennt. Sie schreibt über Begegnungen, Freundschaft und Naturwunder.

"Ich stosse hier immer wieder auf solche Geschichten und Schicksale; Menschen die auf der Suche nach Arbeit ihre Heimat verlassen und dabei oft ihren wertvollsten Besitz zuruecklassen muessen. Wenn sie illegal das Land verlassen, haben sie hinterher manchmal nie wieder die Moeglichkeit, zurueckzukehren."

Mehr über ihre Erfahrungen lest ihr hier >>

Maite war in ihrem Freiwilligen Jahr in Mexico bei der Organisation Caminos A.C.. Sie berichtet von ihrem Arbeitsalltag, in dem sie die Organisation vor allem bei der Suche nach verschwundenen Migrant/innen und der Betreuung der Familien unterstützt.

"Wenn sich die Blaskappellenmusik aus der nahegelegenden Grundschule mit dem Kuhglockensound des Gaslieferanten mischt, der laut scheppernd Gas de Oaxaca anpreist, dann weiß ich, dass ein neuer Tag für mich beginnt, hier in der Villa Geranios, die ich mit zwei anderen Freiwilligen aus dem Welthaus Bielefeld bewohne."

Mehr über ihre Erfahrungen lest ihr hier >>

Henrike R. absolvierte ihr Freiwilliges Jahr bei ACOSADE in Mosambik. In ihrem zweiten Bericht schreibt sie von ihrer Arbeit, von HIV/AIDS in Mosambik, der patriachalischen Gesellschaft, warum sie Mosambik liebt und verschiedenen anderen Erlebnissen.

"Die Menschen, denen ich bisher begegnet bin, sind unheimlich gastfreundlich, offen und interessiert. Kommt man beispielsweise als Gast zu einer Familie, so darf man das Haus oder den Hof nicht eher wieder verlassen, bevor man nicht etwas gegessen hat und sich ein wenig mit der Familie unterhalten hat."

Mehr über ihre Erfahrungen lest ihr hier >>

Über das Ankommen und Einleben in einem neuen Land und einer neuen Umgebung berichtet Joris Helling, der als Freiwilliger die Organisation Corporación Talleres del Gran Valle unterstützt. Die zentralen Ziele der Organisation sind die Entwicklung der Wirtschaft; Stärkung der lokalen Organisationen und Umweltschutz.

"Vor allem beim Essen merke einen starken Unterschied zu Deutschland. Hier werden alle möglichen Gerichte aus Bananen gemacht, die unterschiedlichsten Früchte sind unvorstellbar und das meist deftige Frühstuck (oft Reis mit Bohnen) ist mit der Zeit ziemlich anstrengend."

Den ganzen Bericht findet Ihr hier >>

Wie sich der Start in das freiwillige Jahr mit den ersten Eindrücken, Begegnungen und Erfahrungen anfühlt, das erzählt Lorenzo S. Er unterstützt als Freiwilliger die Organisation Centro de Promoción Familiar, die Kinder und Jugendliche durch verschiedene Projekte betreut.

"Diese ersten Monate sind sehr schnell vergangen - vor allem wenn ich bedenke, dass ich schon ein viertel des Jahres hinter mir habe. Vor Abflug in Deutschland hatte ich - wie die meisten anderen - meine Unsicherheiten und wusste nicht genau, was auf mich zukommen würde, jedoch habe ich mich in Lima so schnell eingelebt, dass viele meiner Sorgen verschwunden sind."

Mehr über seine Erfahrungen lest ihr hier >>

Angelika schreibt in ihrem ersten Bericht über ihre Aufgaben in der Kinderkrippe und Vorschule, denn sie unterstützt in ihrem freiwilligen Jahr die Organisation Padre Damián de Molokai in Peru, eine Kindertagesstätte mit Übernachtungsmöglichkeit.

"Letztendlich habe ich mich schnell eingelebt und einen Alltag gefunden und fühle mich dadurch, dass wir herzlich aufgenommen wurden, sehr wohl im Projekt. Ich bin neugierig und gespannt, was wir für Erfahrungen in den nächsten 10 Monaten im Projekt Padre Damián de Molokai machen werden."

Den ganzen Bericht gibt es hier >>

Einsatzplätze

Süd-Nord Programm

2014 startete das Programm weltwärts Süd-Nord des Welthaus Bielefeld zum ersten Mal mit neun Freiwilligen aus Mexiko, Nicaragua, El Salvador und Peru, die für ein Jahr in Bielefeld lebten und arbeiten. Seit dem Beginn des Programmes, konnten viele weitere Freiwillige des Globalen Südens ihren Freiwilligendienst in Bielefeld und Umgebung realisieren.

Weltwärts Süd-Nord ist ein Freiwilligendienst, bei dem sich junge Menschen aus dem Globalen Süden bei einer gemeinnützigen Organisation in Deutschland engagieren können. Ziele des Programms sind der Austausch zwischen Ländern des globalen Südens und Nordens, die persönliche Weiterentwicklung der Freiwilligen sowie die Stärkung der Zivilgesellschaft, die von dem Engagement zurückgekehrter Freiwilliger profitiert.

mehr Information

Rückkehrarbeit

Im Welthaus Bielefeld gibt es vielfältige Möglichkeiten sich als weltwärts Rückkehrende/r zu engagieren. Wir bieten immer wieder Weiterbildungs- und Qualifizierungsseminare sowie Vernetzungstreffen an. Außerdem binden wir ehemalige Freiwillige in die Auswahl neuer Freiwilligen-Generationen und in unsere pädagogische Begleitung ein. 

mehr über unsere Angebote erfahren

 Wir sind Mitglied im Verein entwicklungspolitischer Austauschorganisationen e.V. (ventao), dem Qualitäts- und Interessenverbund von Entsendeorganisationen im weltwärts-Programm.

 Das weltwärts-Programm des Welthaus Bielefeld wurde mit dem Qualitätssiegel für Freiwilligendienste der Agentur Quifd zertifiziert.