Einsatzplatz

Centro Yanapanakusun

Ort: Cusco, Peru

Die Organisation:
Das Centro Yanapanakusun ist eine gemeinnützige Organisation, die auf die Initiative der Italienerin Vittoria Savio zurückgeht. Gemeinsam mit Ronald Zárate und Josefina Condori gründeten sie das erste Hausangestelltenprojekt in Cusco. Yanapanakusun fördert die Selbstachtung, Würde und soziale sowie politische Rolle von Mädchen, Frauen und Hausangestellten zur Wahrung ihrer Menschenrechte. Dies geschieht durch integrierte Programme in der Stadt und auf dem Land in ihren Heimatgemeinden. So erlernen sie im Kontext der Stadt Cusco ihre Persönlichkeit zu entwickeln. 


Die Arbeitsbereiche von Yanapanakusun bestehen zurzeit aus fünf Programmen:


1. Das Programm Gemeinschaften wachsen zusammen
Das Ziel ist, die Situation und die Lebensbedingungen der ländlichen Bevölkerung zu verbessern und nach Möglichkeit das Abwandern von Mädchen in die Stadt zu vermeiden. Das Programm wird in 21 Dörfern durchgeführt, einige recht weit entfernt von der Stadt. Von hier kommen die meisten der Mädchen, potentielle Hausangestellte, da hier die Armut, die Unterernährung und die mangelnde Grundversorgung höher sind als in der Stadt. Das Programm wird durch mehrere Maßnahmen umgesetzt. Deren Schwerpunkte sind die Förderung von Grundrechten, Ausbildung, aktive Teilnahme am öffentlichen Leben, eigene Identität, Gesundheit und Ernährungssicherheit. Die Begünstigten sind 2500 Kinder, Schüler_innen und 1500 Familien.


2. Bildung
Im Jahr 2004 hat das Projekt mit einem offenen Angebot an Schüler_innen und Lehrer_innen in Primar- und Sekundarstufen begonnen. Sie sollen sich auf Augenhöhe begegnen, wobei die Realität der Mädchen oder jugendlichen Arbeitnehmer_innen besondere Berücksichtigung findet.


3. Kommunikation
An verschiedenen Standorten werden Radio- und Fernsehprogramme produziert und bei befreundeten Sendern ausgestrahlt. Die Sendungen dienen dazu, sozial benachteiligten schwächeren Gruppen eine Stimme zu geben und Aufklärungsarbeit über soziale Problematiken zu leisten. 


4. Zentrum zur Integralen Unterstützung der Hausangestellten (Centro de Apoyo Integral a la trabajadora del Hogar, CAITH)

Dies ist ein Wohnhaus für Mädchen, Frauen oder Hausangestellte, die wegen Misshandlung und Ausbeutung an ihrem Arbeitsplatz hierhin flüchten. CAITH sorgt für medizinische, psychologische und rechtliche Ausbildung von mehr als 40 Mädchen und Jugendlichen. Die meisten bleiben nur kurze Zeit, einige jedoch länger, um eine Arbeitsstelle zu finden, wo sie respektvoll behandelt werden und
der Lohn zum Leben ausreicht. Darüber hinaus bietet das Zentrum externe Betreuung für die Hausangestellten, die weiter bei ihren Arbeitgeber_innen wohnen.


5. Angepasster und nachhaltiger Tourismus
Dies ist eine Möglichkeit, Einkommen zu generieren. Reisende können in einem gemütlichen Gästehaus mit über 40 Betten in einer warmen und lebendigen Atmosphäre übernachten und die verschiedenen Aktivitäten des Zentrums kennenlernen. In der Betreuung der Unterkunft, eines Reisebüros und Tourismus werden die Hausangestellten ausgebildet und können hierdurch später im Tourismus Arbeit finden. 
Das Zentrum Yanapanakusun besitzt reichhaltige Erfahrungen mit Freiwilligen. Das Arbeitsgebiet der Freiwilligen ist insbesondere auf dem Land in den Distrikten von Accha und Huancarani und in der Region Puno. Am Wochenende wohnen die Freiwilligen in Cusco im Projekt und in Puno bei einer Gastfamilie. 

 

Mögliche Arbeitsfelder für Freiwillige: 

Einsatzplätze in Cusco

Verbesserung der persönlichen Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen in den ländlichen Gemeinden bei Cusco. Zum Beispiel in Accha, Huancarani, Quispikanchis, etc.
Accha ist von Cusco aus mit dem Bus auf befestigter Straße in ca. vier Stunden erreichbar. Huancarani und Quispikanchis liegen ca. 60 km von Cusco entfernt und sind mit dem Bus in ca. zwei Stunden erreichbar. 


Aufgabenbereiche:

  •  Sensibilisierung und Weiterbildung der Bewohner_innen und Vertreter_innen der Basisorganisationen in den Gemeinden in Accha, Huaccaycancha, Huancarani, Quispikanchis oder anderen ländlichen Gemeinden
  • Koordinierung der Arbeiten mit den Vertretenden der Bewohner_innen der Gemeinden
  • Gestaltung und Teilnahme an den geplanten Aktivitäten der Kulturhäuser in den Gemeinden: Schulaufgabenbetreuung, Spielen und Sport
  • Begleitung im Bereich Menschenrechte mit Kindern und Jugendlichen, Erwachsenen, Bäuer_innen
  • Mithilfe bei der Aufklärungsarbeit zur Bekämpfung der häuslichen Gewalt an Frauen und Mädchen sowie Prävention zur Zwangsprostitution 

Hilfreiche Fähigkeiten:

  • gute spanische Grundkenntnisse
  • viel Lust zum Lernen und Lehren
  • Bereitschaft zur intensiven Teamarbeit und Interesse an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im ländlichen Raum
  • Interesse an Bildungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen im ländlichen Bereich
  • Offenheit 
  • Eigeninitiative und Kreativität sowie Flexibilität 
  • robuste Gesundheit 

Einsatzplatz in Puno
Bildungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen in Puno. Die Stadt Puno liegt im Südosten Perus an der Grenze zu Bolivien direkt am Titicacasee auf 4000 m Höhe. Der/die Freiwillige wohnt und arbeitet in der Stadt. 


Aufgabenbereiche:

  • Mitarbeit in der „Casa de Cultura“ als Erzieher_in
  • Angebot von Hausaufgabenbetreuung sowie sportlichen Aktivitäten, Englischunterricht, Musik, u.a.
  • Gestaltung und Teilnahme an den geplanten Workshops der Abendschulen in und außerhalb der Stadt (hauptsächlich Englischunterricht)
  • Mithilfe bei der Gestaltung der Website von Yanapanakusun sowie bei der Recherche und Ausstrahlung des Radioprogramms 

Hilfreiche Fähigkeiten:

  • gute spanische Grundkenntnisse
  • viel Lust zum Lernen und Lehren
  • Bereitschaft zur intensiven Teamarbeit und Interesse an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im ländlichen Raum
  • Offenheit  
  • Eigeninitiative und Kreativität sowie Flexibilität 
  • robuste Gesundheit 

Nähere Infos unter:
www.yanapanakusun.org und www.caith.org
Norma Driever, norma.driever@t-online.de