Einsatzplatz

Asociación de Defensa y Desarrollo de las Comunidades Andinas del Perú (ADECAP)

Ort: Lima, Huancayo, Pampas und Colcabamba in der Provinz Tayacaja, Departament Huancavelica, Peru

Die Organisation:
1985, zur Zeit des internen Konflikts, wurde ADECAP von indigenen Bauern gegründet. Hier haben sich zurzeit 92 quechuasprachige indigene Bäuer_innengemeinden in der Provinz Tayacaja/ Huancavelica, einer der benachteiligten Regionen Perus, zusammengeschlossen, um sich vor Übergriffen von Rebellen und Militär zu verteidigen sowie ihr Land von Großgrundbesitzern zu erkämpfen. Mit dem Ende der politischen Konflikte begann ADECAP Entwicklungszusammenarbeit zu leisten. ADECAP ist traditionell basisdemokratisch. Sowohl die Mitarbeitenden als auch die Leitenden kommen allesamt aus Bäuer_innengemeinden. ADECAPs Engagement verteilt sich auf verschiedene Unterprojekte, die weitgehend unabhängig voneinander arbeiten. Zurzeit sind dies:

  • Bilinguale interkulturelle Erziehung (EBI)
  • Gesundheit (Reduktion der Unterernährung)
  • Nachhaltige ökologische Landwirtschaft
  • Rechte der indigenen Bevölkerung

Dabei versteht sich ADECAP stets als Vertretung und Fürsprecher aller Quechua-Indigenen Perus. Ihre Vision für die Zukunft der Quechua-Indigenen in einem von der spanischsprachigen Kultur geprägten Land ist Einigkeit, gemeinschaftlicher Landbesitz und kulturelle Selbstbestimmung.
ADECAP legt großen Wert auf bilinguale interkulturelle Erziehung. ADECAP nimmt bis zu zwei Freiwillige auf.

Mögliche Arbeitsfelder für Freiwillige:

Gesundheit:
Durch integrierte Maßnahmen soll zur Reduzierung der Unterernährung von Kindern in 25 quechuasprachigen Bäuer_innengemeinden der Provinz Tayacaja und Colcabamba beigetragen werden. Der oder die Freiwillige wird in folgenden Tätigkeiten assistieren:

  • Verbesserung der Nahrungsproduktion der Familien durch Diversifizierung und neue Wertschätzung alter Anbaumethoden durch nachhaltige agro-ökologische elementare Verfahren und dem Halten von Kleintieren zur Stärkung der Selbstversorgung
  • Unterstützung in der Schaffung eines gesunden Wohnumfeldes in den Dorfgemeinschaften (Bau von Latrinen, Waschbecken, Duschen, Abwasserentsorgung, verbesserten Kochstellen, Regalen, Wärmewänden etc.)
  • Vermittlung von präventiven Gesundheitsmaßnahmen und ausgewogener Ernährung in Workshops
  • Begleitung bei Hausbesuchen zur Erhebung und Supervision der durchgeführten Maßnahmen
  • Erstellung von didaktischem Lehrmaterial wie Faltblätter, Broschüren und Plakaten
  • Durchführung von gegenseitigen Besuchen der Projektteilnehmer_innen zum Austausch von Erfahrungen
  • Informationsarbeit zu Mülltrennung und – entsorgung
  • Assistenz in der Wartung der Trinkwasserversorgung
  • Koordination mit lokalen Gesundheitszentren
  • Unterstützung der Projektevaluierung und Berichterstattung

Landwirtschaft:

  • Ernährungssicherung und Verbesserung der Wohnverhältnisse in den Anden
  • Wiedergewinnung, Verbesserung und Konservierung des Bodens, des Wassers und der Bäume als Grundlage einer nachhaltigen Landwirtschaft
  • Verteilung von Saatgut
  • Förderung nachhaltiger Landwirtschaft durch Kurse für Familien, damit sie nachhaltige agro-ökologische Praktiken auf ihren Feldern anwenden
  • Herstellung von Biodünger und biologischen Schädlingsbekämpfungsmitteln mit eigenen Mitteln der Bäuer_innen
  • Hilfe bei technischen Problemen mit EDV
  • Instandhaltung und Aktualisierung der Website von ADECAP

Hilfreiche Fähigkeiten:

  • hohe Selbstständigkeit und Eigeninitiative
  • gute spanische Grundkenntnisse
  • Bereitschaft zum Erlernen von Grundkenntnissen in Quechua
  • Bereitschaft zum interkulturellen Lernen
  • Bereitschaft, in einfachen Verhältnissen auf dem Land zu leben
  • Berufsausbildung von Vorteil
  • robuste Gesundheit (Höhe, Kälte, Hitze, hohe Sonneneinstrahlung, prekäre hygienische Verhältnisse)

Nähere Infos unter:
Norma Driever, norma.driever@t-online.de und
Hermann Herf, welthaus@HermannHerf.de

Die Arbeit von ADECAP wird seit der Gründung 1985 vom Verein FOKUS e.V. – Perusolidarität im Welthaus Bielefeld unterstützt (FokusPeru@Welthaus.de)