Gemeinsam für Afrika

Helfen Sie mit!

 „Bildung ist die mächtigste Waffe, um die Welt zu verändern“ sagte Nelson Mandela, südafrikanischer Anti-Apartheid Kämpfer und Staatspräsident nach seiner Nominierung für den Friedensnobelpreis. In diesem Sinne engagiert sich das Welthaus Bielefeld zusammen mit über 20 Entwicklungsorganisationen für bessere Lebensbedingungen der Menschen in Afrika. Wir unterstützen den Mut und die Tatkraft der Menschen in unseren Projekten und ihren Einsatz für eine Zukunft ohne Armut.

Ihre Spende hilft den Frauen von ZUBO in Zimbabwe, die sich für ein selbstbestimmtes Leben ohne Gewalt einsetzen. Und sie hilft den Familien in Burundi und Äthiopien, die sich für eine gute Bildung für ihre Kinder engagieren, der Schlüssel für ein Leben ohne Armut.
Ihre Hilfe kommt an. Denn wir kennen unsere Partnerorganisationen in Afrika, oft schon seit vielen Jahren. Und begleiten sie durch ehrenamtliches Engagement hier. Wir bauen auf die Eigeninitiative der Menschen, weil unsere Unterstützung so langfristig wirkt. Machen Sie mit!

UN-Foto Marco Dormino

Unser Projekt in Zimbabwe: Gewalt bekämpfen

Frieden ist mehr als die Abwesenheit von Krieg. Auch physische oder psychische Gewalt verhindert, dass Frauen in Frieden leben können. Rosemary Cumanzala,  Leiterin des Frauenprojektes ZUBO in  Zimbabwe: „Einer Frau wurden von ihrem Ehemann fast alle Zähne ausgeschlagen. Sie hatte sich geweigert, spät in der Nacht aufzustehen, um ihrem angetrunkenen Mann das Abendessen zu bereiten. Und nun wird ihr von vielen Gemeindemitgliedern sogar selber die Schuld dafür gegeben wird, denn es sei angeblich ihre Pflicht, dem Mann stets zu Diensten zu sein.“ Die Frauenorganisation ZUBO geht mit Unterstützung des Welthaus Bielefeld gegen diese Gewalt an, indem sie Frauen stärkt, ihre Unabhängigkeit durch eigenes Einkommen  fördert und in den Gemeinden für Frauenrechte eintritt.  ZUBO möchte jetzt eine dauerhafte psychosoziale Beratung für Frauen anbieten.

Für 400 Euro kann die psychosoziale Beratung von Frauen durch ZUBO für einen Monat finanziert werden!      Jetzt ZUBO unterstützen >>

Unser Projekt in Burundi: Dorfgemeinschaft für den Frieden

Eine Schule ist ein Grund zu bleiben. Seit die Regierung von Burundi vor drei Jahren eine Bildungsreform erlassen hat, gilt jetzt die Schulpflicht bis Klasse 9. In Nyavyamo, ein Dorf im Süden des Landes, hilft das Welthaus Bielefeld mit, diese Schulpflicht umzusetzen. So wird mit Unterstützung der Dorfgemeinschaft ein Schulgebäude für 180 SchülerInnen errichtet. Diese Situation hält die Menschen davon ab, die Region zu verlassen und führt sogar dazu, dass Flüchtlinge zurückkehren. Und auch die Volksgruppen leben in der Dorfgemeinschaft friedlich zusammen. Mathias Ntiroranya, von der Burundi-Gruppe im Welthaus Bielefeld : „Schulen auf dem Land, das ist ein Vorteil für die Menschen. Gerade auf dem Land hat eine Entwicklung stattgefunden, die die Menschen vorher nie gekannt haben. Es gibt Menschen, die vor 2000 aus Burundi geflüchtet sind, die jetzt wiederkommen.“

Eine Schulbank für drei Kinder in Burundi kann für umgerechnet 25 Euro hergestellt werden!      Jetzt eine Schulbank finanzieren >>

Unser Projekt in Äthiopien:  Bildung für eine bessere Zukunft

Für Monate ging nichts geht mehr in der Schule von Kotoba,  die von der Äthiopiengruppe des Welthaus Bielefeld unterstützt wird. Die SchülerInnen streikten - Grund waren massive Konflikte mit der Regierung um Landrechte. Es gab gewalttätige Auseinandersetzungen, in deren Folge auch SchülerInnen verhaftet wurden. Seit einigen Wochen ist der Streik zu Ende, die Regierung hat Zugeständnisse gemacht. Tamene Hailegiorgis Gutema, Leiter von AKAM, Partnerorganisation des Welthaus Bielefeld: „Wie müssen den Kindern eine gute Schulbildung ermöglichen. So können sie auch für ihre Rechte eintreten. Viele von Ihnen werden in die Städte abwandern und dort nach Arbeit suchen. Mit einer guten Ausbildung finden sie leichter eine Arbeit und landen nicht auf der Straße oder in einem Flüchtlingsboot nach Europa.“

Eine Toilette für SchülerInnen in Äthiopien kostet anteilig 325€!      Jetzt die Schule
von Kotoba unterstützen >>

 „Kinder und Jugendliche weltweit brauchen faire Chancen. Setzt euch ein für Gerechtigkeit – gemeinsam können wir etwas bewegen!“

(Ivy Quainoo, Sängerin und Botschafterin von Schulen – Gemeinsam für Afrika)

Ivy Quainoo war mit Gemeinsam für Afrika auf Projektreise in Äthiopien, hat Social-Media-Aktionen unterstützt und ist bereits des Öfteren für das Bündnis aufgetreten.

Das Welthaus Bielefeld ist zusammen mit über 20 Hilforganisationen Teil des Bündnis Gemeinsam für Afrika. Im Rahmen einer bundesweiten Kampagne setzten wir uns für bessere Lebensbedingungen in Afrika ein. Mit uns engagieren sich  Bundespräsident Joachim Gauck als Schirmherr und Bap-Sänger Wolfgang Niedecken, der Reggae-Musiker Gentleman als Botschafter der Kampagne, die von über 100 weiteren Prominenten unterstützt wird.

Weitere Infos zu dem Bündnis
Gemeinsam für Afrika


Ivy Quainoo mit Schüler/innen

UN Photo JC McIlwaine

Spendenkonto:
Welthaus Bielefeld
IBAN:
DE91 4805 0161 0000 0908 94
Sparkasse Bielefeld

Kennwort: Gemeinsam für Afrika

Jetzt Gemeinsam
für Afrika unterstützen!

UN-Photo Eskinder Debebe