Aktiv für eine bessere Welt - Machen Sie mit!

„Es gilt, Armut und Hunger weltweit zu beenden, Ungleichheiten zu verringern, allen Menschen eine gleichberechtigte Teilhabe zu ermöglichen und unsere natürlichen Lebensgrundlagen zu bewahren“. So steht es in der Erklärung zur deutschen Nachhaltigkeitspolitik, getragen von 118 Organisationen, unter anderem vom Welthaus Bielefeld. Ein Umsteuern ist dringend nötig angesichts von Umweltzerstörung, Klimawandel oder sozialer Ungleichheit. Vor fünf Jahren haben die Vereinten Nationen dazu die nachhaltigen Entwicklungsziele formuliert. Das Welthaus Bielefeld unterstützt mit seiner Arbeit diese Ziele.

Dafür bitten wir Sie um Ihre Spende!

Jetzt spenden >>

Die SDGs

Im Herbst 2015 haben alle Staaten der Erde „nachhaltige Ent­wick­lungs­ziele“ (englisch: sustainable development goals - SDGs) beschlossen. Diese beschreiben, was gemeinsam bis 2030 erreicht werden soll: Die Ausrottung von Armut und Hunger und die Ver­wirk­lichung einer Lebensweise überall auf der Welt im Einklang mit den ökologischen Grenzen unseres Planeten. Die SDGs sollten in allen Län­dern der Erde ein wichtiger Bezugspunkt für politisches Handeln wer­den. Bedingung dafür ist, die SDGs zu kennen und sich mit ihnen (kri­tisch) zu beschäftigen.

Mehr Informationen zu den einzelnen Zielen gibt es hier >>

Unser Einsatz für die nachhaltigen Entwicklungsziele

Zum Beispiel in El Salvador: Schutz vor Gewalt

Zwölf Tote pro Tag -  so viele Menschen sterben durchschnittlich an der Gewalt der „Maras“ in El Salvador, so nennen sich dort die Jugendbanden. Sie werden immer größer und mächtiger, denn die soziale Ungleichheit in dem mittelamerikanischen Land ist groß. Viele Jugendliche sehen keine andere Möglichkeit, aus der Armut zu entkommen, es gibt zu wenig Bildungschancen und Jobs. Die Maras versprechen Geld, Ansehen, Macht und Zugehörigkeit. Mit Unterstützung durch das Welthaus Bielefeld will unsere Partnergemeinde in Guarjila das Abgleiten gefährdeter Jugendlicher in Gewalt und Kriminalität verhindern. Durch Ausbildung und Begleitung werden mit ihnen Perspektiven für ein Leben jenseits der Jugendbanden entwickelt. In der gegenwärtigen Corona-Krise legen die Jugendlichen mit den ärmeren Familien Gemüsegärten an und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Eindämmung der Ernährungskrise.

mehr zu unserem Partnerprojekt in El Salvador


Zum Beispiel in Zimbabwe: Frauen stärken

Die Frauen unserer Partnerorganisation ZUBO sind erleichtert: Nach einem langen Lockdown werden die Maßnahmen gelockert und sie können wieder ihrer Arbeit nachgehen. Während des Corona-Lockdowns hatten sie Hygiene-Maßnahmen in der Region Binga eingeführt und so entscheidend zum Schutz vor Corona beigetragen.  Jetzt geht es darum, ihre Frauengruppen in den Gemeinden zu stärken und die Seifenproduktion wieder ins Laufen zu bringen. Die Produktion der Seife sichert das Einkommen von 150 Frauen und ihrer Familien. Der Erfolg dieser einkommensschaffenden Maßnahme stärkt die Frauen ungemein. Inzwischen sind ihre Kompetenzen in der ganzen Region gefragt.

mehr zu unserem Partnerprojekt in Zimbabwe


Zum Beispiel hier: Globales Lernen für Globale Ziele

Wußten Sie, dass der reichste Mensch der Geschichte in Afrika lebte? Dass der erste bekannte Fall eines Kaiserschnitts in Afrika geschah? Oder dass das Pro-Kopf-Einkommen aller Afrikaner*innen sich seit 1990 mehr als verdoppelt hat? Das sind Fakten aus unseren Bildungsmaterialien zu den Errungenschaften Afrikas. Sie sollen zu einer Partnerschaft auf Augenhöhe mit den Ländern des Südens und zum Abbau von Rassismus beitragen – beides wichtige Ziele der Weltgemeinschaft. Gleichzeitig wird etwa beim Energieverbrauch pro Kopf oder beim CO2 Ausstoß deutlich, wie groß die Verantwortung der reichen Länder des Nordens für den Zustand unserer Planeten ist. Mit unserer Bildungsarbeit machen wir die globalen Zusammenhänge deutlich und zeigen Wege auf, für ein verantwortliches und nachhaltiges Handeln hier.

mehr zu Errungenschaften Afrikas

Ihre Spende hilft!

In Zimbabwe ist eine Schulung für Seifenproduktion und -verpackung pro Person für ca. 30 Euro möglich.
Eine Unterrichtseinheit zu den nachhaltigen Entwicklungszielen kann für ca. 88 Euro durchgeführt werden.
In El Salvador kann ein junger Mensch während seiner beruflichen Schulungen für ca. 245 Euro mit Materialien und Verpflegung versorgt werden.

Stimme zur Kampagne

„Wir alle wissen, dass wir unsere Art zu leben und zu wirtschaften grundlegend ändern müssen, wenn dieser Planet für alle Menschen bewohnbar sein soll.  Schon jetzt leiden viele Millionen in den Ländern des Südens an den Folgen von Klimawandel und Umweltzerstörung, an den Folgen eines globalen Wirtschaftssystems, das Profite vor Menschen stellt und soziale Ungleichheit verstärkt. Wer leidet, das sind vor allem die Armen. Dabei bieten die nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen die Grundlage für ein Umdenken und ein nachhaltiges Handeln. Das gibt mir Hoffnung und macht mir Mut. Gemeinsam können wir es schaffen. Machen Sie mit.“

Heike Koch, Pfarrerin
Vorstand Welthaus Bielefeld
(engagiert sich zudem in der Stiftung Welthaus Bielefeld)

Ihr Ansprechpartner

Holger Jantzen

Telefon: 0521 / 98648-62

 E-Mail: Holger.Jantzen@welthaus.de

Spendenkonto

Welthaus Bielefeld
IBAN: DE91 4805 0161 0000 0908 94
Kennwort: Weihnachtsspendenaktion 2020

 
Jetzt online spenden! >>