Globale Gerechtigkeit jetzt - Frauen stärken

Das Ziel ist groß: Bis 2030 „sollen alle Formen der Diskriminierung von Frauen und Mädchen überall auf der Welt beendet werden. Alle Formen von Gewalt gegen und die Ausbeutung von Frauen und Mädchen sollen abgeschafft werden.“ So haben es die Vereinten Nationen in ihren Zielen für nachhaltige Entwicklung formuliert.

Und tatsächlich: In vielen Ländern der Welt setzen sich Frauen mutig für ihre Rechte ein, für den Zugang zu Bildung und Gesundheit, für die Möglichkeit, ein eigenes Einkommen zu erwirtschaften, für gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe und gegen Gewalt und Diskriminierung.

Das Welthaus Bielefeld unterstützt in seiner Arbeit dieses Engagement. Dafür bitten wir Sie um Ihre Spende!

Jetzt spenden >>

Geschlechtergleichheit

Am 01. Januar 2016 traten die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals, kurz: SDGs) in Kraft. Bis 2030 gelten diese Ziele für alle Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen als Richtschnur für ihre Bemühungen um eine Verbesserung der Welt für alle Menschen und die Umwelt. "Geschlechtergleichheit" lautet das 5. Ziel, bei dem alle Frauen und Mädchen weltweit zur Selbstbestimmung befähigt werden sollen.

Weitere Informationen zum SDG "Geschlechtergleichheit" gibt es hier >>

Unser Einsatz für die Stärkung von Mädchen und Frauen

Beispiel Äthiopien: Zusammen stärker werden

Die Situation für Frauen auf dem Land ist nicht leicht. Sie haben kaum Chancen auf eine gute Bildung, müssen stattdessen die Hausarbeit verrichten und schon früh Kinder großziehen. An vielen Entscheidungen werden sie gar nicht beteiligt. Dazu kommt eine schwierige Ernährungssituation, die Ernteerträge sind rückläufig. Das wollen wir jetzt ändern! 

Mit Unterstützung von unserer Partnerorganisation AKAM organisieren sich die Frauen in verschiedenen Gruppen, um besser ihre Interessen und Rechte zu vertreten. Frauen sollen viel stärker in Entscheidungsprozesse einbezogen werden. Ein weiteres Ziel ist die Steigerung ihres Einkommens, um so notwendige Dinge, wie Zucker, Salz oder auch Schulmaterialien für ihre Kinder kaufen zu können. Und die Ernährungslage der Frauen und ihrer Familien soll verbessert werden, etwa durch einen besseren Zugang zu Saatgut und Dünger.


Beispiel Simbabwe: Gefragtes Wissen

Wenn die Frauen von ZUBO an einer Distrikt-Versammlung teilnehmen, ist ihre Meinung gefragt. Die Menschen erleben, wie die Frauen in unserer Partnerorganisation ein eigenes Einkommen erwirtschaften und angeeignetes Wissen in die Praxis umsetzen, zum Beispiel über die Seifenproduktion oder die Herstellung von Körben. Und wie es ihnen gelingt, ihre Produkte zu vermarkten. Ihr Ansehen in der Gemeinschaft steigt und sie können besser für ihre Rechte eintreten.

Deshalb will ZUBO jetzt gemeinsam mit anderen Institutionen den Zugang zu sauberem Trinkwasser erleichtern und die Ernährungssituation in der Region verbessern. Zudem dehnt ZUBO seine Aktivitäten aus. Und organisiert auch in einem weiteren Distrikt Frauengruppen und unterstützt sie bei der Schaffung weiterer Einkommensquellen. Das ist ein wichtiger Schritt, Frauen eine Stimme zu geben und sich für ihre Rechte einzusetzen.


Beispiel Deutschland: Für Mädchen- und Frauenrechte weltweit

Wie ist die Situation von Frauen und Mädchen in anderen Regionen der Welt? Warum gehen in vielen Ländern Mädchen nur wenige Jahre zur Schule? Warum gibt es Zwangsverheiratungen? Warum werden die Rechte von Mädchen und Frauen beschnitten? Was sind die Ziele der Vereinten Nationen dazu?

Diese und andere Fragen diskutieren wir mit Schüler*innen und anderen interessierten Gruppen. Wir thematisieren sie an unserer Station zu Geschlechtergerechtigkeit auf dem Bielefelder „Global Goals Radweg“ zu den globalen Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen. Und machen so deutlich, wie sehr Frauen und Mädchen in vielen Gesellschaften benachteiligt sind, auch hier. Gleichzeitig zeigen wir auf, wie Frauen und Mädchen für ihre Gleichberechtigung kämpfen und was wir dazu beitragen können.

Ihre Spende hilft!

In Äthiopien können für ca. 31 Euro agrarökologische Methoden an 12 Frauen vermittelt werden.

Für 76 € können 10 Frauen in Simbabwe zu Genderthemen geschult werden.

Hier kann eine Unterrichtseinheit zu Geschlechtergerechtigkeit für ca. 80 Euro durchgeführt werden.

Spendenkonto:

Welthaus Bielefeld e.V

Sparkasse Bielefeld
IBAN DE91 4805 0161 0000 0908 94
BIC SPBIDE3BXXX

Kennwort: Mädchen und Frauen

 

 

 

Stimme zur Kampagne

„Frauen sind mutig. Wenn sie sich gegen eheliche Gewalt in Äthiopien wehren. Wenn Sie sich für einen längeren Schulbesuch von Mädchen in Simbabwe engagieren. Wenn sie in Mexiko von den Behörden Aufklärung über Femizide fordern. Wenn sie sich für ihre Rechte einsetzten. Das alles oft unter großer Gefahr. Die Liste ließe sich beliebig erweitern. Diese mutigen Frauen brauchen unsere Unterstützung. Machen Sie mit!“

Christiane Wauschkuhn, Vorsitzende des Stiftungsrats der Stiftung Welthaus Bielefeld, engagiert sich seit vielen Jahren ehrenamtlich im Welthaus Bielefeld.

Ihr Ansprechpartner

Holger Jantzen

Telefon: 0521 / 98648-62

 E-Mail: Holger.Jantzen@welthaus.de

Spendenkonto

Welthaus Bielefeld
IBAN: DE91 4805 0161 0000 0908 94
Kennwort:
Mädchen und Frauen

 
Jetzt online spenden! >>