Seun Kuti & Egypt 80's | Basa Basa

Montag, 10.06.2019, 17:00 Uhr, Movie Bielefeld

Basa Basa:

Der Begriff “basa basa” stammt aus Ghana, bedeutet “Durcheinander” und ist augenzwinkernd gemeint: die Liebe zur westafrikanischen Musik verbindet in NRW lebende Künstler*innen aus Ghana. Es werden überwiegend Rhythmen aus Ghana getrommelt, die durch viel Gesang begleitet sind. Situativ kommen tolle tänzerische sowie akrobatische Einlagen hinzu.

Seun Kuti & Egypt 80s:

In seinen fantastischen Live-Shows überzeugt Seun Kuti mit Afrobeat pur.  Die Musik geht sofort in das Tanzbein. Sein persönlicher Stil, seine dunkle, ausdrucksstarke Stimme und seine  Saxophonsolos sind beeindruckend. Hinzu kommt eine fantastische 13-köpfige Band mit einer Dynamik, die sich aus einem Zusammenspiel von Blasinstrumenten, Schlagzeug, E-Gitarre, Bass und Tänzer*innen  ergibt.

Der letzte Sohn von Fela Anikulapo Kuti, des berühmtesten Musiker Afrikas, hatte die große Ehre, die legendäre Band seines Vater Egyt 80s zu übernehmen. Mit enormer Kraft treibt er die Musiker seines Vaters  an und greift dabei sowohl auf das musikalische Repertoire der Familie Kuti, als auch auf seine eigenen Kompositionen, zurück. Weit über Afrika hinaus ist der Sound bis heute berühmt für seine kraftvolle, originäre Musik. Mit einem Mix aus Jazz und Funk, dem unverwechselbaren Groove afrikanischer Percussion und den „Kuti-typischen“, politischen Phrasen und Gesängen führt Seun die Tradition des Afrobeats fort. Auf den Straßen von Lagos wird Seun Kuti seither und selbstverständlich als Frontman der Egypt 80 akzeptiert. Heute, mit seiner 20-jährigen Erfahrung als Bandleader und mit der entsprechenden Reife und Verantwortung, erweckt er mit dieser Band die ursprüngliche Inkarnation des Afrobeat wieder zum Leben, denn wie Seun sagt, "Die Band war die wichtigste Sache für meinen Vater. Ich wollte nicht, dass sie stirbt!".

[Eintritt: 26€ / 22€]

In Kooperation mit dem Movie und BAOBAB e.V.

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und Kulturamt Bielefeld.