Matinee mit Amaya Coppens: Vom Hörsaal ins Gefängnis

Sonntag, 29.09.2019, 10:30 Uhr, Café Welthaus

Amaya Coppens wird über die Krise in Nicaragua aus der Sicht einer entlassenen politischen Gefangenen und Aktivistin berichten.

Sie ist Mitglied der studentischen Organisation CUDJ (Universitätskoordination für Demokratie und Gerechtigkeit) und der AMS (Artikulation der sozialen Bewegungen), beide Teil des breiten Oppositionsbündnisses UNAB in Nicaragua.

Sie ist Medizinstudentin, Feministin und  Menschenrechtsaktivistin. Sie besitzt die nicaraguanische und belgische Staatsbürgerschaft, weshalb ihr Fall größere internationale Aufmerksamkeit erregte als der anderer Gefangener. 

Nach der breiten Protestwelle vom April bis Juli 2018 wurde sie wie hunderte anderer verhaftet und wegen Terrorismus angeklagt. Nach 9-monatiger Haft kam sie im Juni 2019 frei.