Globaler Süden im Fokus - Ökologische Krisen und Alternativen

Mittwoch, 29.05.2024, 20:00 Uhr, Welthaus Bielefeld

Die ökologischen Krisen, die sich seit Jahren weltweit immer weiter verschärfen, sind vor allem im Globalen Süden zu spüren. Armando und Joaquim aus Ecuador und Mosambik wollen die Auswirkungen eine der größten Krisen der Menschheit anhand ihrer Heimatländer erläutern: die vom Menschen gemachte Klimakrise.
Joaquim, der Umweltmanagement studiert hat und Armando, der selber im ländlichen Ecuador gelebt hat, stellen Beispiele dar, wie lokale Bevölkerungen mit diesen Phänomenen umgehen und welche Strategien der Resilienz sie entwickeln. Dabei wird auch das Thema der Rolle von erneuerbaren Energien betrachtet.

Die Vorträge werden auf Englisch, Spanisch oder Portugiesisch gehalten.

Eintritt frei - Für Übersetzung ist gesorgt.

Die Veranstaltungsreihe wird von den Süd-Nord-Freiwilligen der Generation 2023-2024 des Welthaus Bielefeld gestaltet. Sie kommen aus Organisationen, die sich in ihren Ländern für die Rechte von Kindern und Jugendlichen, Frauen, Menschen mit Behinderung, arbeitenden Kindern, Menschenrechte und Umweltthemen einsetzen.
Das weltwärts Süd-Nord-Programm ermöglicht jungen Menschen aus dem Globalen Süden einen Freiwilligendienst in Deutschland. Ziel des Programms ist der Austausch und das gegenseitige Lernen
zwischen Menschen des Globalen Süden und des Globalen Nordens.
Durch die Veranstaltungsreihe laden wir Interessierte ein, mehr zu den Themen und Hintergründen, mit denen sich die Freiwilligen in ihren Ländern als auch in Deutschland beschäftigen, zu erfahren. Auch werden einzelne Organisationen vorgestellt, die sich für die Rechte von marginalisierten Bevölkerungsgruppen einsetzen und für soziale Gerechtigkeit kämpfen.

Flyer der Veranstaltungsreihe >>