Schulen für Globales Lernen

qualifizieren - implementieren - vernetzen

Es gibt eine Reihe von Schulen, die sich einer Bildung für nachhaltige Entwicklung verpflichtet fühlen.
Damit das Engagement von Schulen jedoch nicht auf Einzelprojekte und internationale Partnerschaften beschränkt bleibt und weitere Schulen dazu gewonnen werden können, unterstützt das Welthaus Bielefeld Schulen in Ostwestfalen-Lippe darin, das Globale Lernen umzusetzen.
Von 2014 bis 2016 erhalten Schulen in OWL die Möglichkeit, am Projekt „Modellregion Schulen für Globales Lernen“ teilzunehmen.
Das Welthaus Bielefeld begleitet die Lehrer_innen und Schulleitungen auf ihrem Weg vom Kennenlernen der Inhalte und Methoden Globalen Lernens bis zur Implementierung in die schuleigenen Lehrpläne und das Schulprofil.
Das Projekt knüpft an das Vorgängerprojekt „Modellschulen für Globales Lernen“ (2011-2013) an. Die gewonnen Erkenntnisse über Gelingensbedingungen für die erfolgreiche Implementierung des Globalen Lernens sollen nun in die Breite getragen werden und Schulen in OWL, NRW (und darüber hinaus) zu einem Einbezug Globalen Lernens als ganzheitliches Lernprinzip im Schulalltag motivieren.

Globales Lernen an Schulen hat das Ziel, Schüler_innen auf das Leben in der Weltgesellschaft vorzubereiten. Schüler_innen werden für globale ökologische, soziale und wirtschaftliche Zusammenhänge sensibilisiert und ihre Handlungsfähigkeit in diesen Bereichen angeregt. Globales Lernen unterstützt den Erwerb von Schlüsselkompetenzen wie Perspektivenwechsel, Empathie, Kommunikations- und Konfliktfähigkeit: Kompetenzen, die wir benötigen, um uns in der Weltgesellschaft – heute und in Zukunft – zu orientieren und verantwortlich in ihr zu leben.
Das Welthaus Bielefeld möchte mit Haupt-, Real-, Gesamtschulen, Gymnasien und Grundschulen in Ostwestfalen-Lippe  zusammenarbeiten, um Globales Lernen stärker in die Schulen hineinzutragen. Schulen werden auf dem Weg vom Kennenlernen der Inhalte, Methoden und Angebote bis zur Implementierung des Globalen Lernens im Schulprofil begleitet.
Über das allgemeine Beratungsangebot der Mediothek hinaus, bietet das Projekt Begleitung der Lehrer_innen und Schulleitungen auf dem Weg vom Kennenlernen der Inhalte und Methoden Globalen Lernens bis zur Implementierung auf zwei unterschiedlichen Stufen:

Implementierung Globalen Lernens im Schulalltag (Stufe A)

Das Welthaus Bielefeld bietet den Schulen Beratung bei der Schulentwicklung, Qualifizierungen und eine Vernetzung von Lehrkräften sowie Bildungseinsätze von Referent_innen des Welthaus Bielefeld und kooperierender NGOs im Unterricht an. Das Ziel dieser intensiven Form der Zusammenarbeit ist, dass die Schulen dabei unterstützt werden, Globales Lernen nachhaltig im Schulprofil einzubeziehen und fachspezifisch oder fächerübergreifend in die schuleigenen Lehrpläne mehrerer Fächer zu integrieren.

Implementierung Globalen Lernens auf der Fachebene (Stufe B)

Das Welthaus Bielefeld bietet den Schulen Qualifizierungen für Lehrkräfte (gegliedert nach den unterschiedlichen Fächern) und eine Vernetzung mit Fachlehrer_innen anderer Schulen sowie Bildungseinsätze von Referent_innen des Welthaus Bielefeld und kooperierender NGOs im Unterricht an. Das Ziel dieser Zusammenarbeit ist es, Schulen dabei zu unterstützen, Globales Lernen in den Fachunterricht und die schuleigenen Lehrpläne zu integrieren.

Schulen, die eine Zusammenarbeit auf Stufe A oder B planen, erhalten zudem die Möglichkeit an der „Reisenden Mediothek“ teilzunehmen: Bei Interesse besuchen wir Sie z.B. an Konferenztagen mit einer Auswahl von fachspezifischen oder fächerübergreifenden ausleihbaren Bildungsmaterialien zum Globalen Lernen in Ihrer Schule oder einem anderen für Sie gut erreichbaren Ort.

An einer Zusammenarbeit auf Stufe B können 30 Schulen, auf Stufe A können 10 Schulen aus OWL teilnehmen.
 
Interessierte Lehrkräfte und Schulleitungen sind herzlich eingeladen, sich mit uns in Verbindung zu setzen.

Weitere Informationen: www.schulen-globales-lernen.de

Kontakt: Frauke Hahn | frauke.hahn@welthaus.de | 0521-98648-13