Peru

ADECAP

Außenwaschbecken für
Kleidung, Geschirr, etc.

Die eigene Ernte
verbessert die Ernährungssituation

Energieeffiziente Kochöfen
vermindern die Rauchentwicklung

Schulung zur Herstellung
von natürlichem Dünger

Ländliche Entwicklung in den Anden von Peru mit ADECAP

Lima, Huancayo, Pampas und Colcabamba in der Provinz Tayacaja, Departament Huancavelica

1985 wurde ADECAP (Asociación de Defensa y Desarrollo de las Comunidades Andinas del Perú) von indigenen Bauern gegründet; 92 Quechua-sprachige indigene Bauerngemeinden in der Provinz Tayacaja, einer der ärmsten Regionen Perus, haben sich zusammengeschlossen, um sich gegen Übergriffe von Rebellen und Militär zu verteidigen und ihr Land von Großgrundbesitzern zu erkämpfen. Mit dem Ende der politischen Konflikte begann ADECAP Entwicklungsarbeit zu leisten. ADECAP ist traditionell basisdemokratisch: sowohl die Mitarbeitenden als auch die Leiter kommen allesamt aus Bauerngemeinschaften. ADECAPs Engagement verteilt sich auf verschiedene Unterprojekte, die weitgehend unabhängig voneinander arbeiten.

Zurzeit gibt es

  • bilinguale interkulturelle Erziehung (EBI) (Spanisch-Quechua)
  • Gesundheit
  • Gesundes Wohnen
  • Ernährungssicherheit und nachhaltige Landwirtschaft
  • Rechte.


Dabei versteht sich ADECAP stets als Vertretung und Fürsprecher aller Quechua-Indigenen Perus. Ihre Vision für die Zukunft in einem von der spanischsprachigen Kultur geprägten Land ist: Einigkeit, gemeinschaftlicher Landbesitz, kulturelle Selbstbestimmung.
Durch die Arbeit von ADECAP wird die Lebensqualität, insbesondere die Ernährungssituation der Menschen in den Dörfern, entscheidend verbessert und somit der Landflucht entgegengewirkt.

Wenn Sie für dieses Projekt spenden möchten, so können Sie dies auf folgendem Weg tun:
Empfänger: Welthaus Bielefeld e.V.
IBAN DE91 4805 0161 0000 0908 94 | BIC: SPBIDE3BXXX | Sparkasse Bielefeld | Stichwort: ADECAP

oder

Online spenden

Spenden sind steuerlich absetzbar. Eine Spendenbescheinigung wird automatisch verschickt.
Herzlichen Dank!

Dieses Projekt wird kofinanziert durch das