Aktuelles

Welthaus Info Ausgabe 07/2017 erschienen

Schwerpunktthema: Entwicklungshilfe und Entwicklungspolitik

 

 

Aus dem Inhalt: Entwicklungshilfe für Dr. Oetker-Pizzen?

Entwicklungshilfe fördert den Verkauf von Dr. Oetker-Pizzen in Afrika. Ist das jetzt ein Witz? Keinesfalls. Es geschieht – wohl ohne Zutun des Oetker-Konzerns – wirklich. Darüber klärte der Arte-Film »Konzerne als Retter?« im Mai auf. Wie das geht? So: Frankreichs staatliche Entwicklungsagentur »Agence Francaise Developpement« hat die Tochtergesellschaft  »Proparco«. Und Proparco investierte mit anderen europäischen Entwicklungsbanken in einen Fonds namens Fanisi. Und aus diesem Fonds erhielt das Unternehmen »European Foods Africa« zwei Millionen Euro, um Produkte wie vor allem Pizzen von Dr. Oetker und gekühlte Beeren in Kenia auf den Markt zu bringen. ...

Lesen sie hier die komplette Ausgabe >>