Aktuelles

Neue Info-Ausgabe: Krisen und Auswege

Seit einigen Jahren erfahren wir eine Kaskade von Krisen: Finanz- und Migrationskrise, Corona-Pandemie und Klimakatastrophe, Krieg in Europa und die damit verbundene Energiekrise mit steigender Inflation und wachsender sozialer Ungleichheit. Viele von uns ahnen, dass es kein Zurück zur alten Normalität geben wird. Eine Normalität, die es für die meisten Menschen im Globalen Süden noch nie gab. Denn viele von ihnen kennen nur das Leben unter den Bedingungen der Dauerkrise: Armut, Hunger, Krieg, Wassermangel, Ernährungsunsicherheit.

Abschottung und nationalstaatliche Einzelstrategien, wie sie in einigen Ländern des Globalen Nordens zu beobachten sind, verschärfen die Krisenlage nur und machen Partner*innen zu Gegner*innen im Kampf um Stabilität. Doch nicht Konkurrenz, sondern Kooperation weist den Weg in eine tragfähige Zukunft für alle Menschen.

Lesen Sie das Heft online oder bestellen Sie die Printversion unter christian.gloeckner@welthaus.de.

Aus dem Inhalt

Vorwort: "Mehr Realität wagen" von Christian Glöckner.

»Dem Untergang zuzuschauen, ist keine Option« - Angesichts multipler Krisen fordern viele die Normalität zurück, andere resignieren oder fragen sich, was Protest noch bringt. Der Kinofilm »Rise up« will sich das nicht erlauben. Mit Filmemacher Steffen Maurer sprach Uwe Pollmann.

Systemwandel statt Klimawandel - Wer die »große Transformation« oder gar den »System-Wandel« fordert, muss mit Ablehnung rechnen. Was könnte Menschen veranlassen, die Systemfrage zu stellen, fragt Georg Krämer.

Zukunftsfähige Kulturarbeit - Der Welthaus-Kulturbereich arbeitet ökologisch nachhaltig. Nun bieten wir anderen Unterstützung für nachhaltigeres Veranstaltungsmanagement an, erklärt Stephan Noltze.

Entschlossen, weitere Schritte zu gehen - Im Juli 2022 ist Kristina Baumkamp nach Peru gereist, um das Projekt unseres Partners ADECAP zu besuchen. Vor allem die Folgen des Klimawandels stellen die Andenregion vor besondere Herausforderungen.

Sauberes Wasser als Ausgangspunkt - Wenn es den Frauen besser geht, geht es auch ihren Familien besser. Wie für viele Weltregionen gilt dies auch für die Provinz Binga im Norden Simbabwes, wo unsere Partnerorganisation Zubo ein neues Projekt begonnen hat. Kristina Baumkamp stellt es vor.

weltwärts wirkt - Corona hat das weltwärts-Programm durcheinandergewirbelt. Doch nun sind wieder wie gewohnt im August Nord-Süd-Freiwillige hierher zurückgekommen. Was sie mitnehmen erzählen sie und die Süd-Nord-Freiwilligen, die noch in Bielefeld sind.

Welthaus - Bielefeld is(s)t fair | Ronja Benner und Heiko Kiser verlassen das weltwärts-Team | Neues Buch von Stephan Lessenich

Wir trauern um Holger Jantzen

Veranstaltungshinweise