Aktuelles

Neue Info-Ausgabe: Klimagerechtigkeit

Das Thema der Klimagerechtigkeit hat derzeit Konjunktur. Kein Wunder: Spätestens seit den Fridays for future-Demonstrationen hat der Begriff in die öffentliche Diskussion Eingang gefunden. Und das ist gut so, bringt er doch auf den Punkt, dass der Klimawandel nicht nur ein ökologisches Problem ist, sondern auch verheerende soziale Konsequenzen hat.

Doch was verbirgt sich hinter diesem Begriff und welche konkreten Folgen bekommen Länder des Globalen Südens schon jetzt zu spüren? Einige Antworten und Beispiele möchte die neue Ausgabe der Welthaus Info geben.

Lesen Sie das Heft online oder bestellen Sie die Printversion unter christian.gloeckner@welthaus.de.

Aus dem Inhalt

Vorwort: Gesellschaftlicher und juristischer Druck nötig. Von Uwe Pollmann.

Globale Klima(un)gerechtigkeit. Von der Folgen der Erderwärmung sind alle Menschen betroffen - nur nicht alle in gleicher Weise. Die Klimakrise verstärkt bestehende globale Ungleichheiten. Der Weg zu mehr Klimagerechtigkeit könnte auch über das Rechtssystem führen, sagt Christian Glöckner.

Die dunkle Seite der Energiewende. Eine Verkehrs- und Energiewende trifft in Deutschland auf Zuspruch. Doch ein Blick in den Globalen Süden zeigt ihre Schattenseiten. Vom Kampf um die Rohstoffe und der Situation der Leidtragenden berichtet Hermann Herf.

Von Pilzkrankheiten und Preisverfall. In vielen Regionen Guatemalas könnte es bald vorbei sein mit dem Kaffeeanbau. Vor allem Tagelöhner*innen und Kleinbäuer*innen leiden unter den Konsequenzen des Klimawandels. Von Andreas Boueke.

Buchrezensionen. Wie die moderne Gesellschaft in Krisen an sich selbst scheitert. Kurzbesprechung von Armin Nassehis Buch "Unbehagen". Und: Geoengineering - Eine Chemotherapie fürs Klima. Kurzbesprechung von Elizabeth Kolberts Buch "Wir Klimawandler". Von Christian Glöckner.

Uns mit der Erde heilen. Eine Delegation von Frauen der "Defensoras de la Tierra" hat an der Klimakonferenz in Glasgow teilgenommen. Die ehemalige weltwärts-Süd-Nord-Freiwillige Wendy Juárez war eine von ihnen.

Überwältigende Eindrücke. Sie glaubte schon nicht mehr an eine Ausreise in diesem Jahr. Doch dann ging alles ganz schnell. Von ihren ersten Wochen als weltwärts-Freiwillige in Südafrika berichtet Laura Schulz.

Welternährung neu denken. Das Welthaus hat ein neues Lernpaket entwickelt und spürt darin mit vielen Materialien und Medien dem globalen Ernährungswandel nach. Georg Krämer gibt einen Einblick.

Neues Projekt in Äthiopien. Gemeinsam mit unserem Projektpartner AKAM haben wir ein Projekt zur Verbesserung der Lebensbedingungen von 1.200 Kleinbäuerinnen gestartet. Von Kristina Baumkamp.

Veranstaltungshinweise.