Aktuelles

Globaler Süden im Fokus - Veranstaltungsreihe

Freiwillige aus Ecuador, El Salvador, Mexiko, Mosambik, Nicaragua, Peru und Südafrika berichten

Das weltwärts Süd-Nord-Programm ist ein Freiwilligendienst, der jungen Menschen aus dem Globalen Süden einen Freiwilligendienst in sozialen und ökologischen Einrichtungen ermöglicht. Ziel des Programms ist der Austausch und das gegenseitige Lernen zwischen Menschen des Globalen Südens und Nordens.

Die Veranstaltungsreihe wird von den Süd-Nord-Freiwilligen der Generation 2017-2018 des Welthaus Bielefeld gestaltet. Sie kommen aus: Ecuador, El Salvador, Mexiko, Mosambik, Nicaragua, Peru, Südafrika und arbeiten dort bei Organisationen mit, die sich für Kinder und Jugendliche, für Menschen mit Behinderung, für die Rechte von Migrant_innen, für Bildung, für Gemeindeentwicklung und Umweltthemen einsetzen.
 
Durch diese Veranstaltungsreihe möchten wir Interessierten die Möglichkeit geben, Informationen zu Themen und Hintergründe, mit denen sich die Freiwilligen in ihren Ländern beschäftigen, zu erfahren. Auch werden einzelne Organisationen vorgestellt, die sich für die Rechte von marginalisierten Bevölkerungsgruppen einsetzen und in ihren Ländern für soziale Gerechtigkeit kämpfen.

22. März 2018 | 20:00 | Welthaus Bielefeld
Zentralamerikanische Migration und Drogenmafia
José Luis Velasco ( Mexiko) und Lenis Omar Serrano (El Salvador)

18. April 2018 | 20:00 | Welthaus Bielefeld
Die Städtepartnerschaften Estelí- Europa – eine Vision aus Nicaragua
Ena Dhalmira Rodriguez und Osmerlin Toruño (beide Nicaragua)

09. Mai 2018 | 20:00 | Jugendherberge Bielefeld
Soziale Inklusion von benachteiligten Kindern
Edmercio Quiteria (Mosambik), Ntabeleng Mokuena und Sibongile Kunene, (beide Südafrika)

20.Juni 2018 | 20:00 | GAB Kulturpunkt
Ernährungssouveräntität
Luis Ramón Trejo (Mexiko), René Fiallos (Ecuador) und Sherly Bartolome (Peru)

12. Juli 2018 | 20:00 | Welthaus Bielefeld
Inklusion und Pädagogik in Lateinamerika
Mery Espinoza (Peru) und Pedro Salazar (Ecuador)
 
Eintritt frei!
Spenden werden an den Abenden zugunsten der Heimatorganisationen der Freiwilligen gesammelt.