weltwärts Süd-Nord Programm

2014 startete das Programm weltwärts Süd-Nord des Welthaus Bielefeld zum ersten Mal mit neun Freiwilligen aus dem Globalen Süden, die für ein Jahr in Bielefeld lebten und arbeiteten. Nun dürfen wir ab im August 2016 schon die dritte Generation Freiwilliger begrüßen. Die Freiwilligen kommen aus Ecuador, Peru, Südafrika, Mosambik, El Salvador, Mexiko und Nicaragua und werden in gemeinnützigen Organisationen und Vereinen in Bielefeld und Umgebung arbeiten.

Was ist weltwärts Süd-Nord?

Weltwärts Süd-Nord ist ein Freiwilligendienst bei dem junge Menschen aus dem Globalen Süden sich bei einer gemeinnützigen Organisation in Deutschland engagieren können. Ziele des Programms sind der Austausch zwischen Ländern des globalen Südens und Nordens, die persönliche Weiterentwicklung der Freiwilligen sowie die Stärkung der Zivilgesellschaft, die von dem Engagement zurückgekehrter Freiwilliger profitiert.

An der Pilotphase der Süd-Nord-Komponente werden mehr als 30, vom BMZ (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) ausgewählte, Organisationen beteiligt sein. 150 Freiwillige sollen in dieser ersten Phase nach Deutschland kommen. Das Welthaus Bielefeld wurde als Organisation ausgewählt und konnte im August 2014 erstmals neun Freiwillige empfangen.

Die folgenden Organisationen kooperieren mit uns und nehmen die neuen Freiwilligen aus dem Süd-Nord Programm 2016 auf.

+ Kindertagesstätte “weltweit” und "Mehlhausen" des DRK

+ Stiftungen Bethel

+ Kita Villa Kunterbunt

+ Kita Paulusgemeinde

+ Haus Neuland

+ Drogenberatung e.V.

+ Wohngemeinschaften e.V.

+ Das Tageshaus gem. GmbH - Selbstbestimmt Leben im Alter

+ Wohngemeinschaften e.V.

+ Biologische Station Paderborn-Senne

+ Mädchenhaus Bielefeld

 

Hintergrund

Das weltwärts-Programm begann 2008, seit dem gab es die Forderung nach einer Programmkomponente, die es auch Menschen aus dem globalen Süden erlauben würde, einen Freiwilligendienst in Deutschland zu machen. Denn so wie weltwärts konzipiert ist, profitieren vor allem die jungen Deutschen davon, sie machen wichtige Lernerfahrungen, die ihr ganzes Leben prägen. Sicherlich gab und gibt es auch Wirkungen auf Seiten der Partner. Die jungen Freiwilligen helfen, einen neuen Blick auf die eigene Arbeit zu werfen, sie unterstützen bei Aufgaben, für die sonst keine Zeit wäre, und viele setzen sich langfristig für eine gerechtere Gesellschaft ein. Trotz allem gibt es eine strukturelle Ungleichheit, die durch die Einführung der Süd-Nord-Komponente aufgebrochen werden soll.

Veranstaltungsreihe - Globaler Süden im Fokus

Erfolgreiche Zertifizierung unseres Freiwilligendienstes weltwärts

Neu im Shop! Handbuch weltwärts lernen - aprendiendo weltwärts